Stasi 2.0

Moderator: Aktive Fachschaft

Benutzeravatar
tiwoc
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 475
Registriert: 21. Okt 2005 14:25
Kontaktdaten:

Stasi 2.0

Beitrag von tiwoc »

Ja, ich weiß, dass der Titel dieses Threads a) geklaut und b) sehr polemisch gewählt ist.

Wenn ich etwas über die neuen Überwachungspläne unseres Bundesinnenministers lese, dann weiß ich langsam echt nicht mehr, wo das noch hinführen soll. "Die Zeit" hat eine informative Übersicht zu Schäubles aktuellen Plänen erstellt:
http://www.zeit.de/online/2007/16/bilde ... eitsplaene

Ein guter Artikel zum Thema auf Tagesschau.de:
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldun ... 8_,00.html

Wenn der für den Verfassungsschutz zuständige Minister ständig versucht, die durch die Verfassung garantierten Grundrechte auszuhöhlen, dann kann doch irgendwas nicht stimmen, oder?

banshee
Nerd
Nerd
Beiträge: 684
Registriert: 22. Okt 2006 18:46

Beitrag von banshee »

also ich würde ja vorschlagen jeder bundesbürger darf ne waffe mit sich führen und jeden für ihn potentiellen amokläufer oder terrorverdächtigen erschießen oO

ich finde auch den kontrast so geil dass terrorverdächtige schon 20 jahre vor ihrer geburt aufgespürt werden sollen aber 5 fache sexualstraftäter kriegen ein gutachten und kommen nach ein paar jährchen wieder aus dem bau.

aber wer weiß was mir einfallen würde wenn ich politiker wär, denen is halt auch langweilig...

Mirlix_
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 188
Registriert: 3. Mär 2006 14:57

Beitrag von Mirlix_ »

Sollte die totale Überwachung von Internet und Email kommen, kann man sich eine Spaß machen und ein programm schreiben das einfach, wenn die leitung frei ist, emailsan anderen mailserverschickt, welche sich auch daran beteiligen, in den anhängen stehten ein zufallsdaten, könnten aber auch verschlüsselte sachen sein, werden also gespeichert. Bei heutigen Leitungen kriegt man da einiges raus und wenn man einen eigenen server hat noch mehr. Machen genug mit kriegt man da locke ein paar TB die Stunde an Daten zusammen, Unis haben ja auch netten upload für so sachen. Und bei 6 Monate speicherung will ich sehe wie die das speichern wollen, da die provider schon gesagt habe die brauchen vom bund geld sonst wird es denen zu teuer. Dann kann man damit das sinnlose system einfach wegdossen:). Besser wäres wenn es erst garnicht kommt, da sinnlos, jeder terrorist der sich halbwegs auskennt nutzt einfach einen vpn server in einem anderen land, welches nicht überwacht und schon ist ihm das alles egal.
"If you want more effective programmers, you will discover that they should not waste their time debugging, they should not introduce the bugs to start with." Edsger W. Dijkstra

banshee
Nerd
Nerd
Beiträge: 684
Registriert: 22. Okt 2006 18:46

Beitrag von banshee »

glaubste ja wohl seber nicht, dass das in deutschland klappt.

hier geht ja auch keine sau auf die straße wenn ihnen was nicht passt, anders als zb in frankreich :>

Benutzeravatar
tiwoc
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 475
Registriert: 21. Okt 2005 14:25
Kontaktdaten:

Beitrag von tiwoc »

So ganz "keine Sau" war das aber nicht: klick mich

yourmaninamsterdam
Nerd
Nerd
Beiträge: 681
Registriert: 26. Okt 2006 14:04
Kontaktdaten:

Beitrag von yourmaninamsterdam »

2000 Leute... Frankfurt hat 660.000 Einwohner... Es ist nicht ganz so lächerlich, wie eine 2000-Mann-Demo in Moskau, aber doch ziemlich...

Benutzeravatar
godfather
Erstie
Erstie
Beiträge: 18
Registriert: 26. Apr 2006 13:36

Beitrag von godfather »

Wie wärs, wenn sich die Studenten des Fachbereichs 20 zusammen täten und sich geschlossen gegen die neuen Gesetze der Vorratsdatenspeicherung aussprächen..
Ich bin jedenfalls absolut dagegen, dass man meine Verbindungsdaten (VoIP,ISDN, GSM und SMS) 180 Tage speichert und damit dann auch noch Rasterfandungen (bei Verdacht) betreibt..
Als Fachkundige und Nachwuchskompetenz sollten wir doch eine Meinung haben! Wie seht ihr das?

Ich denke jedenfalls, dass wir mehr Aufmerksamkeit erhalten würden, als eine horde Demonstranten in der Innenstadt..

banshee
Nerd
Nerd
Beiträge: 684
Registriert: 22. Okt 2006 18:46

Beitrag von banshee »

godfather hat geschrieben:Wie wärs, wenn sich die Studenten des Fachbereichs 20 zusammen täten und sich geschlossen gegen die neuen Gesetze der Vorratsdatenspeicherung aussprächen..
das problem liegt da. wenn man die zuständigen leute nämlich nicht da trifft wo es wehtut (und das sind wählerstimmen) dann wird sich da glaub ich relativ wenig ändern.
und dafür müssen wir entweder verdammt viele sein oder das halt zb. so regeln wie mirlix.
die idee hört sich erfolgsversprechend an und bedeutet kaum aufwand. ich hab 16mbit und bin dabei :D

Benutzeravatar
godfather
Erstie
Erstie
Beiträge: 18
Registriert: 26. Apr 2006 13:36

Beitrag von godfather »

@ banshee: und bist du keine Wählerstimme?

ansonsten finde ich es ziemlich arm, wenn wir nur darauf hoffen, dass es nicht realisierbar ist und uns nach Bildung eines solchen Gesetzes mit einer technischen Lösung dagegen wehren. Ich finde der Staat sollte nicht darauf aus sein seine Bürger so zu überwachen und gar nicht erst solche Gesetze schaffen..

Aber wie immer finden sich leider viel zu wenig Leute, die wirklich den Mut haben sich dagegen ausszusprechen oder die sich nicht dafür interessieren..

Benutzeravatar
amk
Erstie
Erstie
Beiträge: 22
Registriert: 22. Sep 2005 21:06
Wohnort: Darmstadt und Lorsch
Kontaktdaten:

Beitrag von amk »

godfather hat geschrieben:Wie wärs, wenn sich die Studenten des Fachbereichs 20 zusammen täten und sich geschlossen gegen die neuen Gesetze der Vorratsdatenspeicherung aussprächen..
Das geht derzeit sogar ziemlich einfach: Im neuen Inforz liegt eine Beilage mit Informationen über die geplante Verfassungsbeschwerde gegen das Vorratsdatenspeicherungsgesetz bei. Einfach ausfüllen und in D120 abgeben. Es ist kein Amtsstempel wie bei der Verfassungsklage gegen Studiengebühren nötig. Unterschrift genügt.

Weitere Informationen dazu finden sich unter http://www.vorratsdatenspeicherung.de.

yourmaninamsterdam
Nerd
Nerd
Beiträge: 681
Registriert: 26. Okt 2006 14:04
Kontaktdaten:

Beitrag von yourmaninamsterdam »

Ich halte es im Rahmen einer Protestaktion für wichtig, Leute, die nicht den Bezug haben, über die Folgen solcher Maßnahmen aufzuklären.
Wenn wir hier im Forum über Schäubles Pläne diskutieren, wird nicht viel bei rumkommen.
Schwierig wird es allerdings, genügend Leute zu erreichen. Mehr als auf die Straße stellen und Informationsmaterial austeilen kann man da kaum.

baerchen
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 382
Registriert: 24. Okt 2006 15:42

Beitrag von baerchen »

yourmaninamsterdam hat geschrieben:Mehr als auf die Straße stellen und Informationsmaterial austeilen kann man da kaum.
ja aber nicht mal das macht ja einer...

Benutzeravatar
godfather
Erstie
Erstie
Beiträge: 18
Registriert: 26. Apr 2006 13:36

Beitrag von godfather »

baerchen hat geschrieben: ja aber nicht mal das macht ja einer...
Ich denke, auf der Straße erreicht man kaum die richtigen Leute.. Viel mehr bin ich gerade deshalb für ein gemeinsames Auftreten der Piloty-Jünger und Informationsausbreitung im Schneeballsystem über moderne Medien als Handzettel.. Die Fachschaft besitzt zumindest die technischen Vorraussetzungen Emails an alle Studenten zu verschicken.. Dann kann ja jeder entscheiden, wie wichtig ihm die Privatsphäre ist und ggf. eine solche Protestnote an Freunde weiterschicken..

Was haltet Ihr davon?

Benutzeravatar
Robert
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 511
Registriert: 6. Okt 2004 17:38
Wohnort: DA

Beitrag von Robert »

Die Fachschaft besitzt zumindest die technischen Vorraussetzungen Emails an alle Studenten zu verschicken.. Dann kann ja jeder entscheiden, wie wichtig ihm die Privatsphäre ist und ggf. eine solche Protestnote an Freunde weiterschicken..
du spielst da ein gefährliches Spiel.

Es gibt da gewisse Probleme.
- Nicht jeder liest seine RBG mails

- über den RBG Account sollen möglichst wenig nicht-studien relevante Emails kommen, denn sonst kann es leicht passieren das Studenten anfangen die Mails welche die RBG Accounts kommen nicht mehr zu lesen. Stell dir vor da kommt diese woche ein solcher Aufruf, nächste Woche einer gegen studiengebühren, danach noch paar Job Angebote .. usw ... da würden viele denken das da eh nur dinge ankommen welche sie nicht interessieren.

- ich bezweifel übrigens das allgemeine Interesse der Studierenden an diesem Thema. Es gibt jedes Jahr während der Ophase einen Vortrag zum Thema "Gesellschaftliche Auswirkungen der Informatik" .. der Zuspruch (in Form von Anwesenheit) ist meiner Meinung nach viiiieeeel zu niedrig.

- Wo ich auch ein Problem sehe ist: Mit welchen Argumenten genau(!) wollt ihr jemanden überzeugen? Ich habe das Thema schon öffters im Freundeskreis angerissen, aber so richtig gelungen ist es mir bisher nicht meine Freunde auf die Problematik aufmerksam zu machen.

baerchen
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 382
Registriert: 24. Okt 2006 15:42

Beitrag von baerchen »

das übliche argument 'so lange ich doch nix zu verbergen hab, kanns mir doch egal sein' ist halt für die meisten doch recht schlüssig und ausreichend. was mit den daten dann unter dem deckmantel der 'strafverfolgung' dann alles getrieben werden kann, darüber denken nur wenige nach.
We can do this the hard way or my way ...which is basically the same thing!

Antworten

Zurück zu „Offtopic“