neuer studienausweis in frankfurt

Moderator: Aktive Fachschaft

Benutzeravatar
EwigerGast
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 59
Registriert: 22. Jun 2005 19:14

neuer studienausweis in frankfurt

Beitrag von EwigerGast »

http://goethecard.uni-frankfurt.de/index.html

unglaublich, aber sie haben nur ein jahr gebraucht es den darmstädtern nachzumachen :)
interessant ist auch die namensvergabe der urls. kein suchen nach dem richtigen verzeichnis, man muß nur den richtigen server kennen ^^
It took 3 C-64 to fly to the Moon, but it takes a Pentium to run Windows ;)

BastiS
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 224
Registriert: 3. Nov 2005 19:12
Kontaktdaten:

Beitrag von BastiS »

Der Unterschied: Wir haben 2 Karten, Frankfurt hat nur eine.
Damit sind sie uns auch noch voraus.
Ich hab sowieso nicht verstanden, wieso die neue TUD-Karte eingeführt wurde, ohne dass sie gleichzeitig auch den Studentenausweis darstellt.

Benutzeravatar
EwigerGast
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 59
Registriert: 22. Jun 2005 19:14

Beitrag von EwigerGast »

3 erklärungsversuche:

1. kosten: jedem studenten jedes semester eine karte auszustellen kostet vermutl. mehr, als jedem studenten einmalig eine auszustellen.
2. privatheit: wenn das guthaben an den studentenausweis gekoppelt ist, kann nachvollzogen werden, WER der uni WO WIEVIEL geld zukommen läßt (mensa, pool, etc.).
3. war das ganze system noch in der ausarbeitung und nicht vollständig durchdacht.
It took 3 C-64 to fly to the Moon, but it takes a Pentium to run Windows ;)

abtoom
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 36
Registriert: 17. Nov 2005 14:41
Wohnort: Erbach

Beitrag von abtoom »

Also wäre doch ne Idee, den Studi-Ausweis um biometrische Daten zu erweitern. Wäre also einfacher für die Leute vom Verfassungsschutz (oder wer auch immer dafür zuständig ist) für die Rasterfahndung.

Vielleicht kommt ja bald mal ein Politiker auf die Idee oder liest meinen bescheidenen Beitrag.

syntax
Nichts ist wie es scheint
Beiträge: 23
Registriert: 26. Okt 2005 17:42

Beitrag von syntax »

unglaublich, aber sie haben nur ein jahr gebraucht es den darmstädtern nachzumachen
Und die Uni-Gießen hat es schon seid W2002/2003 und wie in Franklfurt nur eine Karte: (siehe)
Und vorallem sie kann auch schon vieles:
Lichtbildausweis, Semesterticket für den ÖPNV, Bibliotheksausweis für die Universitätsbibliothek, Bezahlfunktion für Dienste des Studentenwerkes (Mensa, Kaffeeautomaten, Waschmaschinen in Studentenheimen, Kopierer), Verschlüsselung und Signierung von E-Mails, Rechtsverbindliche Anmeldung zu Prüfungen und Veranstaltungen, sicherer Zugang zu personalisierten Webdiensten (zum Beispiel Lernplattform, Benutzerdatenbank), Zugangskontrolle für begrenzten Parkraum und sensible Bereiche.
1. kosten: jedem studenten jedes semester eine karte auszustellen kostet vermutl. mehr, als jedem studenten einmalig eine auszustellen.
Ist nicht notwendigt. In Gießen wird jedes Jahr ein Teil auf dem Ausweis mit einem Spezial-Drucken neubedruckt.
2. privatheit: wenn das guthaben an den studentenausweis gekoppelt ist, kann nachvollzogen werden, WER der uni WO WIEVIEL geld zukommen läßt (mensa, pool, etc.).
Warum? Der Mifare-Chip enthält doch keine persönlichen Daten.

Benutzeravatar
Alarion
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 159
Registriert: 18. Mai 2005 12:09
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Alarion »

Also ganz ehrlich... ich kenn die Gießener Karte und finde die klasse. Kein lästiges "wo ist denn der Ausweis" mehr in Zügen...

Schade, daß die TUD als einzige Uni bisher doppelgleisig fährt.
Tutor "Grundlagen der Informatik 1" im WS06/07

Benutzeravatar
DC-GS
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 330
Registriert: 2. Mär 2006 13:18

Beitrag von DC-GS »

Dann bräuchte man auch nur eine einzige Karte zu verlieren. Hier an der TUD sind es immerhin 4 Stück ( Studentenausweis, Lichtbildausweis, Mensa, Bibliothek )

Gast
Gast

Beitrag von Gast »

syntax hat geschrieben:
1. kosten: jedem studenten jedes semester eine karte auszustellen kostet vermutl. mehr, als jedem studenten einmalig eine auszustellen.
Ist nicht notwendigt. In Gießen wird jedes Jahr ein Teil auf dem Ausweis mit einem Spezial-Drucken neubedruckt.
naja, ist trotzdem lästig, wenn die studis ihren ausweis jedes sem. zum neudruck/aufdruck/überdruck bringen müssen
syntax hat geschrieben:
2. privatheit: wenn das guthaben an den studentenausweis gekoppelt ist, kann nachvollzogen werden, WER der uni WO WIEVIEL geld zukommen läßt (mensa, pool, etc.).
Warum? Der Mifare-Chip enthält doch keine persönlichen Daten.
jain, aber soweit ich weiß, wird irgendwo ein schattenkonto geführt (damit du dir den chip nicht am eigenen automaten aufladen kannst). damit weißt du, auf welchem chip wieviel geld ist. wenn der chip jetzt in den studiausweis eingearbeitet ist, weißt du, welcher studi welchen chip hat und damit wieviel geld er monatl. darüber ausgibt.

andererseits weiß das hrz auch so, wem sie welchen chip zugeschickt haben. naja, war nur ein erklärungsversuch :)
Alarion hat geschrieben: Also ganz ehrlich... ich kenn die Gießener Karte und finde die klasse. Kein lästiges "wo ist denn der Ausweis" mehr in Zügen...
[...]
warum entfällt das dadurch? den ausweis mußt du doch trotzdem zeigen, egal, ob du damit auch in der mensa bezahlen kannst.
Alarion hat geschrieben: [...]
Schade, daß die TUD als einzige Uni bisher doppelgleisig fährt.
seh ich aus anwendungspraktischen gründen genauso

Benutzeravatar
Alarion
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 159
Registriert: 18. Mai 2005 12:09
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Alarion »

Anonymous hat geschrieben:
syntax hat geschrieben:
1. kosten: jedem studenten jedes semester eine karte auszustellen kostet vermutl. mehr, als jedem studenten einmalig eine auszustellen.
Ist nicht notwendigt. In Gießen wird jedes Jahr ein Teil auf dem Ausweis mit einem Spezial-Drucken neubedruckt.
naja, ist trotzdem lästig, wenn die studis ihren ausweis jedes sem. zum neudruck/aufdruck/überdruck bringen müssen
Naja... einmal ins Uni-Hauptgebäude gehen, den Ausweis in den Drucker stecken... abwarten... fertig. Dauert 3 Minuten plus Anreise... jedenfalls in Gießen.

Alarion hat geschrieben: Also ganz ehrlich... ich kenn die Gießener Karte und finde die klasse. Kein lästiges "wo ist denn der Ausweis" mehr in Zügen...
[...]
warum entfällt das dadurch? den ausweis mußt du doch trotzdem zeigen, egal, ob du damit auch in der mensa bezahlen kannst.
Auf dem Gießener Studiausweis ist (wie auch auf dem Frankfurter) ein Foto mit drauf, weshalb meiner Kenntnis nach kein Lichtbildausweis mehr zusätzlich nötig ist... jedenfalls sehen das die Schaffner so.
Tutor "Grundlagen der Informatik 1" im WS06/07

Benutzeravatar
R|ng0
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 71
Registriert: 24. Dez 2006 19:17

Beitrag von R|ng0 »

Auch in Frankfurt gibt es an diversen Orten einen Automaten, der dir die Karte mit dem aktuellen Semesterticket bedruckt.
Und bei mir war es zumindest mehr aufwand erst einmal das dumme Semesterticket zu bekommen(gab ja teilweise Lieferschwierigkeiten), als ein Mal in der Uni (wo man sich ja normalerweise ab und zu aufhaelt) an solch einen Automaten zu gehen!

syntax
Nichts ist wie es scheint
Beiträge: 23
Registriert: 26. Okt 2005 17:42

Beitrag von syntax »

Anonymous hat geschrieben: jain, aber soweit ich weiß, wird irgendwo ein schattenkonto geführt (damit du dir den chip nicht am eigenen automaten aufladen kannst). damit weißt du, auf welchem chip wieviel geld ist. wenn der chip jetzt in den studiausweis eingearbeitet ist, weißt du, welcher studi welchen chip hat und damit wieviel geld er monatl. darüber ausgibt.

andererseits weiß das hrz auch so, wem sie welchen chip zugeschickt haben. naja, war nur ein erklärungsversuch :)
Genau man muß nur dafür sorgen, dass das die Daten getrennt bleiben. Also Personendaten bei der Uni und Schattenkonto beim Studentenwerk.
Auf dem Gießener Studiausweis ist (wie auch auf dem Frankfurter) ein Foto mit drauf, weshalb meiner Kenntnis nach kein Lichtbildausweis mehr zusätzlich nötig ist... jedenfalls sehen das die Schaffner so.
Genau, man braucht kein Perso zusätzlich vorzeigen.

Benutzeravatar
DC-GS
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 330
Registriert: 2. Mär 2006 13:18

Beitrag von DC-GS »

Also bei der Regio 60 ( Frankfurt - Heidelberg ) ist die Sache mit dem Ausweis recht bequem. Der Studi Ausweis reicht oft komplett aus. Die fragen nie nach nem Lichtbildausweis.
Anders sieht es in anderen Zügen, die nicht Darmstadt abdecken. Dort wollen die oft Lichtbildausweis. Umständlich :(

Benutzeravatar
Alarion
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 159
Registriert: 18. Mai 2005 12:09
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Alarion »

Deshalb habe ich in meinem Geldbeutel zwei Sichtfenster. Eins mit Studi-Ausweis, eins mit Perso. Aufklappen, hinhalten, wegpacken... ;-)

Trotzdem wäre die Gießener Variante einfacher... :-D
Tutor "Grundlagen der Informatik 1" im WS06/07

Benutzeravatar
DC-GS
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 330
Registriert: 2. Mär 2006 13:18

Beitrag von DC-GS »

Mein Geldbeuterl ( auch wenn es nicht wie ein Beutel aussieht ) hat nur EIN Sichtfenster :(
Deshalb kommt Lichtbildausweis nur dann, wenn wirklich danach gefragt wird.

Wären die Ausweise nur ein bisschen kompakter, könnte man bei mir beide Ausweise lesbar in ein Sichtfenster quetschen. Glaub aber nicht, dass es gut kommt, wenn man da mit der Schere dran geht.

Benutzeravatar
EwigerGast
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 59
Registriert: 22. Jun 2005 19:14

Beitrag von EwigerGast »

ich wär sowieso dafür, nur noch eine einzige personengebundene karte herzustellen. völlig frei konfigurierbar. perso, führerschein, krankenkarte, geldkarte, studienausweis, bibliotheksausweis, neumodische schlüssel in kartenform, bahncard, etc. pp. wenn man die karte dann verliert, lohnt sich das wenigstens auch.

aber bis dahin bin ich dafür, daß nur noch geldbeutel mit zwei fenstern hergestellt werden :)
It took 3 C-64 to fly to the Moon, but it takes a Pentium to run Windows ;)

Antworten

Zurück zu „Offtopic“