c pool

Moderator: Aktive Fachschaft

Benutzeravatar
Robert
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 511
Registriert: 6. Okt 2004 17:38
Wohnort: DA

Beitrag von Robert »

Das es zu wenige Arbeitsräume gibt hat die Fachschaft auch schon erkannt.
Da sich da aber ziemlich wenig machen lässt (selbst die Mitarbeiter beschweren sich über den Raummangel und kriegen kaum Abhilfe) .. hat man eben ein Workaround gebastelt. Schaut mal hier rein:
http://www.d120.de/studierende/freiraum.html

Ansonsten stimme ich dem Problem der lahmen Rechner im Pool voll und ganz zu.
Will nur ein weiteres BSp. anführen. Ich bin im 5 Semester und mache ein Praktikum bei dem es um 3D Grafik geht (ganz grob gesagt) .. ich wünsche jedem hier der meint die Rechner wären ok viel Spaß bei dem Versuch mit 30MB Quota und DIESEN Rechnern im Pool ein Graph mit VIELEN Knoten (9000 Knoten hat der kleinste Testgraph!) in 3D darzustellen ;) ... Was bin ich froh das ich fürs Praktikum an anderen Rechnern sitzen darf.

Benutzeravatar
jhatlak
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 65
Registriert: 4. Dez 2004 15:26
Kontaktdaten:

Beitrag von jhatlak »

Ich versuche mal ein bißchen was aufzugreifen. Letztlich habe ich aber nichts zu entscheiden (bin nur Hiwi).

1. Laptoparbeitsplätze. Volle Zustimmung, dafür müsste mehr Platz sein. Zum Erstellen von Präsentationen eignen sich Notebooks IMO wirklich besser und wenn man in einer Gruppe mit Windows oder speziellen Programmen arbeiten will/muss, greift man auch zum mobilen PC. Vielleicht müsste hier wirklich ein Umdenken statt finden, also (etwas) weniger Pool-PCs und dafür 1-2 Tischreihen Notebook-Arbeitsplätze. So eine Entscheidung müsste vermutlich recht weit oben getroffen werden.

2. Übungen machen. Da bietet sich oft das alte Hauptgebäude an - irgendwo ist immer was frei; der Freiraumplan hilft sicher auch. Man braucht nicht für alles Internet, Steckdosen sind da IMO wichtiger. Oder man hat einen guten Akku und lässt den PC auf Sparflamme laufen. Gerade für Mathe-/Kryptoübungen bietet sich dieses Vorgehen an.

3. Poolraum zu voll. Wohl kaum. Schon mal im HRZ-Poolraum gewesen? Da stehen die Leute in der Tür, bis ein PC frei wird... Das entspricht eher dem, was ich von dem Raum überm Bistro Athene gewohnt bin.

4. Plattenplatz. Im Grunde kann ich da nur zustimmen; 30 MB sind etwas knapp. Andererseits muss auch das Backup der Homeverzeichnisse, das jede Nacht durch läuft, fertig werden. Und da es tausende von RBG-Accounts gibt, ist das wirklich kein Klacks. Vielleicht wird es irgendwann eine höhere Default-Quota geben, z.B. durch Einführen nur wöchentlich gesicherter Verzeichnisse. Wenn man nur temporär Platz braucht, legt man einfach ein Verzeichnis unter /media/tmp an.

5. Rechner zu lahm. Ist bekannt. Sagen wir mal: Das bisherige System ist ein Auslaufmodell, ein neues ist in Arbeit (genaueres wird zu gegebener Zeit offiziell bekannt gegeben werden). Bis dahin kann man zumindest versuchen sich auf die vorhandenen Ultras zu verteilen (Stichwort Load, siehe GDM-Chooser und "rup").

Ansonsten würde ich empfehlen sich direkt an die Fachschaft oder die RBG zu wenden. Wenn man dabei konkrete Verbesserungsvorschläge hat, hilft das natürlich mehr, als sich nur zu beschweren (auch wenn die Kritik berechtigt sein sollte).
Jens Hatlak <http://jens.hatlak.de/>
RechnerBetriebsGruppe (RBG) TU Darmstadt <http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~hatlak/>
Akronyme: Abkürzungen wie ROTFL oder LOL <http://akronyme.junetz.de/>

hcdenton
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 21. Dez 2006 17:15

Beitrag von hcdenton »

jhatlak hat geschrieben:Wenn man dabei konkrete Verbesserungsvorschläge hat, hilft das natürlich mehr, als sich nur zu beschweren (auch wenn die Kritik berechtigt sein sollte).
Zu den Poolrechnern: Mein Vorschlag ist, (Free)BSD auf den Kisten zu installieren, weil es weniger Resourcen benoetigt als Solaris, und die Programme auch vom Source kompilieren kann, sodass prozessoroptimierte Binaries erstellt werden koennen. (aehnilch wie gentoo's emerge)
Bild

Benutzeravatar
jhatlak
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 65
Registriert: 4. Dez 2004 15:26
Kontaktdaten:

Beitrag von jhatlak »

hcdenton hat geschrieben:Zu den Poolrechnern: Mein Vorschlag ist, (Free)BSD auf den Kisten zu installieren, weil es weniger Resourcen benoetigt als Solaris, und die Programme auch vom Source kompilieren kann, sodass prozessoroptimierte Binaries erstellt werden koennen. (aehnilch wie gentoo's emerge)
Diese Entscheidung ist schon gefallen. Nur so viel: Es wird weder Solaris noch BSD.
Jens Hatlak <http://jens.hatlak.de/>
RechnerBetriebsGruppe (RBG) TU Darmstadt <http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~hatlak/>
Akronyme: Abkürzungen wie ROTFL oder LOL <http://akronyme.junetz.de/>

ahoefer
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 24
Registriert: 15. Apr 2004 19:27

Re: c pool

Beitrag von ahoefer »

HerrDerFlammen hat geschrieben: Und wenn dann Jemand mit klarem Verstand mal auf die Idee zu lüften kommt (was ja wegen der Klimaanlage, die es nicht schafft die Abwärme abzutransportieren und mit der Heizung um die Wette läuft, verboten ist), wird er gleich gelyncht...
An den Heizkoerpern sind Regler. D.h. man kann sie abschalten. Scheint mir irgendwie sinnvoller, die Heizung runterzudrehen, als bei laufender Klimaanlage die Fenster aufzureissen.

hcdenton
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 21. Dez 2006 17:15

Beitrag von hcdenton »

Mein Vorschlag: diesen Thread closen, dann eine offizielle Erklaerung vom RBG verlinken.
Bild

ahoefer
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 24
Registriert: 15. Apr 2004 19:27

Beitrag von ahoefer »

hcdenton hat geschrieben: Zu den Poolrechnern: Mein Vorschlag ist, (Free)BSD auf den Kisten zu installieren, weil es weniger Resourcen benoetigt als Solaris, und die Programme auch vom Source kompilieren kann, sodass prozessoroptimierte Binaries erstellt werden koennen. (aehnilch wie gentoo's emerge)
Das Argument versteh ich net: Wieso sollte man unter Solaris nicht auch aus den Sourcen optimierte Binaries erstellen koennen?

hcdenton
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 21. Dez 2006 17:15

Beitrag von hcdenton »

ahoefer hat geschrieben:Das Argument versteh ich net: Wieso sollte man unter Solaris nicht auch aus den Sourcen optimierte Binaries erstellen koennen?
Kann man sicher auch da, aber Solaris ist wesentlich anspruchsvoller was die Hardware betrifft... (Hab es selbst zu Hause getestet, ist aber schon 1-2 Jahre her...) und ausserdem ist ja Solaris (zumindest teilweise) closed source...

Davon abgesehen gibt es soweit ich weiss kein Portsystem wie unter *BSD/gentoo, mit dem man die Pakete aktuell halten kann
Bild

Benutzeravatar
DC-GS
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 330
Registriert: 2. Mär 2006 13:18

Beitrag von DC-GS »

Was das alte Hauptgebäude angeht:

WLan ist recht schwach. In manchen Räumen hat man Empfang, in manchen nicht.
Tische gibt es, die man sehr oft verschieben muss, um an die wenigen Steckdosen zu kommen. Zudem sind diese Steckdosen sehr rar verteilt, wodurch bei Gruppenarbeiten mit Laptop entweder man trotzdem den Akku jagen muss oder sich nur an ein Laptop setzen muss, weil Entfernungen zwischen den Steckdosen doch recht gross ist.

Und wie schon gesagt, hat der poolraum etwas, was kein anderer Raum hat: Drucker.

Benutzeravatar
m0ep
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 189
Registriert: 5. Okt 2006 22:52
Wohnort: Bensheim
Kontaktdaten:

Beitrag von m0ep »

DC-GS hat geschrieben: Zudem sind diese Steckdosen sehr rar verteilt, wodurch bei Gruppenarbeiten mit Laptop entweder man trotzdem den Akku jagen muss oder sich nur an ein Laptop setzen muss, weil Entfernungen zwischen den Steckdosen doch recht gross ist.
Tipp: Steckerleiste!

Einer von uns hat immer eine 3er Leiste dabei, dann geht das ^^

H. Gregor Molter
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 169
Registriert: 16. Dez 2004 20:17
Kontaktdaten:

Beitrag von H. Gregor Molter »

Hmm. Also ich weiß ja nicht. Ich hatte während meines ganzen Studiums _kein_ Problem mit den Poolrechnern. Vielleicht weil ich vim einem Eclipse vorziehe. Die Rechenleistung reicht mir für die studienrelevanten Sachen aus.

Trotzdem besitze und nutze ich auch einen Laptop. Im Piloty Pool habe ich selten mit ihm gesessen. Entweder in Bistro Athene oder im Mensa Bistro. Früher auch zeitweise rund um's Audimax. Von dort kann ich mich ja auch meinen Druckauftrag abschicken und dann zu geeigneter Zeit meinen Ausdruck abholen.

Nur mal so am Rande: Einen Poolraum in der Nähe von den Vorlesungsräumen zu haben ist ne feine Sache. Früher als der Pool noch in der Innenstadt war musste man sich schon 5x überlegen ob man einen Ausdruck / PC *wirklich* zum Arbeiten braucht! War halt ein weiter Weg. Kennen aber wahrscheinlich die meisten nicht mehr!

hcdenton
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 21. Dez 2006 17:15

Beitrag von hcdenton »

Auf einem der Poolrechner laeuft dieser Prozess seit Tagen:

Code: Alles auswählen

740 l_melnyk   1   0    0 2552K 1312K run   137.1H 75.59% GoodStuff
Weiss jemand, was es damit auf sich hat? Ist es erlaubt, Prozesse tagelang mit Prioritaet 0 auf den Kisten laufen zu lassen?
Bild

Benutzeravatar
jhatlak
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 65
Registriert: 4. Dez 2004 15:26
Kontaktdaten:

Beitrag von jhatlak »

hcdenton hat geschrieben:Auf einem der Poolrechner laeuft dieser Prozess seit Tagen:

Code: Alles auswählen

740 l_melnyk   1   0    0 2552K 1312K run   137.1H 75.59% GoodStuff
Weiss jemand, was es damit auf sich hat? Ist es erlaubt, Prozesse tagelang mit Prioritaet 0 auf den Kisten laufen zu lassen?
Die Ultras 10-20 ("User-Ultras") werden im Gegensatz zu den nahezu exklusiv nutzbaren Sunclients etwas häufiger auf Langläufer überwacht, da hier mehrere Nutzer auf einem Rechner arbeiten. Das heißt aber nicht, dass Langläufer auf den Sunclients erlaubt sind. Vielmehr gibt es nur einige Ausnahmen in Absprache mit der RBG, und auch die laufen dann nur außerhalb der üblichen Poolzeiten.
Auf client8 und client17 liefen z.B. o.g. GoodStuff-Prozesse. Die sind jetzt weg. Das Programm gehört zu FVWM (in /usr/public) und bleibt wohl gelegentlich hängen, wenn sich ein Nutzer ausloggt.
Jens Hatlak <http://jens.hatlak.de/>
RechnerBetriebsGruppe (RBG) TU Darmstadt <http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~hatlak/>
Akronyme: Abkürzungen wie ROTFL oder LOL <http://akronyme.junetz.de/>

Benutzeravatar
Spawn
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 187
Registriert: 10. Nov 2004 18:27

Beitrag von Spawn »

Mnemonic hat geschrieben: Nur mal so am Rande: Einen Poolraum in der Nähe von den Vorlesungsräumen zu haben ist ne feine Sache. Früher als der Pool noch in der Innenstadt war musste man sich schon 5x überlegen ob man einen Ausdruck / PC *wirklich* zum Arbeiten braucht! War halt ein weiter Weg. Kennen aber wahrscheinlich die meisten nicht mehr!
hachja, die gute, alte Zeit ...
Was war das cool, seine weisse, unbeschriebene Karte durch den Leser zu ziehen *seufz*
Weiss eigentlich jemand, was aus dem Gebäude wird? Das letzte mal, als ich es vor ein paar Wochen (Monaten?) gesehen habe wurde es gerade entkernt.
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end

Yen
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 184
Registriert: 2. Sep 2004 16:54
Wohnort: Langen

Beitrag von Yen »

Spawn hat geschrieben: Weiss eigentlich jemand, was aus dem Gebäude wird? Das letzte mal, als ich es vor ein paar Wochen (Monaten?) gesehen habe wurde es gerade entkernt.
Ja um es besser abreissen zu können. Von dem Gebäude steht nur noch der Teil vorne an der Wilhelminenstr. Dahinter ist ein großes Loch...

Antworten

Zurück zu „Offtopic“