Selbstständig als Student?

Moderator: Aktive Fachschaft

Yen
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 184
Registriert: 2. Sep 2004 16:54
Wohnort: Langen

Beitrag von Yen »

Gibt es auch in Darmstadt:
http://www.tu-darmstadt.de/zsb/oh/sozia ... erung.html
(Zweiter Teil)

Allerdings zum einen eine gesetzliche-Unfallversicherung für alles in der Uni auf dem Weg zur Uni etc. und dann noch eine Freizeitunfallversicherung für die restliche Zeit.

Auf der Seite gibts auch nochmal Infos bezüglich Krankenversicherung usw.

Benutzeravatar
Sam
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 41
Registriert: 12. Apr 2004 11:54
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Sam »

Will auch mal was schlaues sagen:

- Unfallversicherung an der Uni: ist nicht wirklich im größeren Maßstab vorhanden. Ich hab mich da noch nie intensiv informiert, bin aber schon öfters auf Veranstaltungen irgendwelchen Sammelaktionen für diesen TU Leistungsturner begegnet, der während des Trainings verunglückt und seitdem querschnittsgelähmt ist. da er nicht passend versichert war, muss ein ganzes heer von helfern nun geld zusammensammeln, um das ganze dilemma zu finanzieren.

- Kleinunternehmeroption: es ist nicht empfehlenswert, diese option zu nutzen - es kostet dich kein geld, die mwst draufzuaddieren, du kannst bei sachen die du kaufst die mwst zurückkriegen. Außerdem sind die meisten Kunden froh über "richtige" Rechnungen, größere Läden mit eigenen Rechnungsabteilungen haben sogar eine richtige Abneigung gegen Rechnungen ohne Mwst.

- Sensei's Arbeitgeber: Obacht, der verarscht dich! wenn du nur für den arbeitest und nicht mal gut 30% deiner Arbeit für andere Kunden ist, wird dich die Prüfung (kommt innerhalb von 5 jahren so sicher wie das amen in der kirche) zur Scheinselbstständigkeit verdammen. Und dann hast du folgendes Problem: in deinem Vertrag steht bestimmt ein schöner Satz wie "der Auftragnehmer ist verpflichtet, entstehende Nebenkosten wie Renten blabla blupp selbst zu tragen". Das Finanzamt will dann aber die gesamten Lohnnebenkosten für deine Tätigkeit haben. Und die ist in den meisten Fällen nochmal fast genauso hoch wie dein Gehalt. Die nächste Zeile in fett, falls keiner Bock hatte den Kram bis hier zu lesen:

Wenn du für Scheinselbstständig erklärt wirst, wird dein Job rückwirkend zu einem 1-€ Job, und das tut für den Wert von 5 Jahresgehältern saumäßig weh!

Tu da also was dran, dass dein Arbeitgeber sagt "kein problem, mach das so mein junge" ist klar, dem tuts net weh.

Viel Spaß dabei, Sam

sensei
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 29
Registriert: 29. Jun 2004 09:19

Beitrag von sensei »

@Sam
Danke für die Warnung :D aber ich glaube nicht, dass der mich verarscht. Meine Schwester arbeitet schon seit ein paar Jahren da und kennt den ganz gut. Er hat übrigens auch gemeint, ich soll Mwst. ausweisen, weil wenn schon dann gleich richtig. Er spendiert mir sogar ne halbe Stunde Steuerberater, der dann mal sagen soll wie man das am besten macht.
Aber wegen der Scheinselbstständigkeit frag ich den dann auf jedenfall mal.

Antworten

Zurück zu „Offtopic“