StuPa 10/2012 - different color, same shit

Moderator: Aktive Fachschaft

robert.n
Nerd
Nerd
Beiträge: 673
Registriert: 29. Sep 2008 19:17

StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von robert.n » 13. Jun 2012 14:01

Jedenfalls weiß ich, was ich nicht wähle... :shock:

"Die Sitzung am 05.06.2012 begann mit einem äußerst interessanten und unkommentierten Bild von den Listen Campus Grüne und Fachwerk:"
Bild

Weinen oder lachen? Aufregen oder ignorieren?

Quelle:
http://rcds-darmstadt.de/de/stupaweb/stupa2012/

Benutzeravatar
Reflection
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 70
Registriert: 8. Jun 2012 23:36

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von Reflection » 13. Jun 2012 14:20

robert.n hat geschrieben: "Die Sitzung am 05.06.2012 begann mit einem äußerst interessanten und unkommentierten Bild von den Listen Campus Grüne und Fachwerk:"/
Ein Kommentar war doch im Bild enthalten ;-)
"Tausend Wege führen zu Fehlern, zur Wahrheit führt nur einer..." J. J. Rousseau

neffs
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 50
Registriert: 16. Okt 2006 19:07
Kontaktdaten:

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von neffs » 13. Jun 2012 14:48

Im darauffolgenden Stupa gestern hat sich der RCDS mit 3 großen Deutschlandfahnen revanchiert, wenn du echte Patrioten wählen möchtest kannst du das gerne tun.
Kommentiert wurde das übrigens nicht.

Zum Thema:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/studi ... t-1.893255

Grüße,
David
(FACHWERK)
http://www.fachwerkhouse.de

Benutzeravatar
leviathan
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 307
Registriert: 30. Jul 2008 14:26
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von leviathan » 13. Jun 2012 15:34

Mal ernsthaft: gibt's irgendwo eine vernünftige Informationsquelle, wo man sich schnell die wichtigsten Infos zu den zur Wahl stehenden Parteien besorgen kann? Das einzige, was ich soweit gefunden habe, ist eine PDF-Wahlzeitung beim Wahlamt, bei der von jeder Partei eine DIN A4 Seite voller Text mit viel Wörtern und wenig Inhalt zu finden ist, so wie halt immer in Politik. Was ich gerne sehen würde ist eine Tabelle mit den wichtigsten Punkten die die Parteien jeweils ansprechen möchten, damit ich mir eine Übersicht verschaffen kann, wer meine Interessen nun eigentlich besser vertritt (oder überhaupt).
Ein Programmierer hat immer eine Lösung. Die passt nur nicht immer zum Problem.

Hiwi für Weiterentwicklung des Lernportals (Moodle).

robert.n
Nerd
Nerd
Beiträge: 673
Registriert: 29. Sep 2008 19:17

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von robert.n » 13. Jun 2012 16:02

@neffs: Wessen Idee war die Aktion denn?
neffs hat geschrieben:Zum Thema:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/studi ... t-1.893255

Grüße,
David
(FACHWERK)
http://www.fachwerkhouse.de
Nichts für ungut, aber ich finde der Artikel ist ziemlich dünn.

Solche Passagen sind mir dann nämlich doch etwas zu vage:
Im ersten Beitrag weisen drei junge Wissenschaftler anhand der Langzeitdaten ziemlich überzeugend nach, dass Nationalstolz zu ,,Fremdgruppenabwertung'' führt.
"ziemlich überzeugend", soso.
"zu 'Fremdgruppenabwertung' führt", bisschen schwammig für meinen Geschmack.

Übrigens sind die Kriterien auf Wikipedia wenigstens schön aufgelistet: https://de.wikipedia.org/wiki/Gruppenbe ... ndlichkeit
Bei den Ergebnissen brauchen wir uns als Deutsche nicht zu schämen, oder? Die zeitliche Entwicklung über die letzten Jahre wäre natürlich auch nochmal interessant.
leviathan hat geschrieben:Mal ernsthaft: gibt's irgendwo eine vernünftige Informationsquelle, wo man sich schnell die wichtigsten Infos zu den zur Wahl stehenden Parteien besorgen kann? Das einzige, was ich soweit gefunden habe, ist eine PDF-Wahlzeitung beim Wahlamt, bei der von jeder Partei eine DIN A4 Seite voller Text mit viel Wörtern und wenig Inhalt zu finden ist, so wie halt immer in Politik. Was ich gerne sehen würde ist eine Tabelle mit den wichtigsten Punkten die die Parteien jeweils ansprechen möchten, damit ich mir eine Übersicht verschaffen kann, wer meine Interessen nun eigentlich besser vertritt (oder überhaupt).
Seit ich neulich mal im StuPa war habe ich große Lust gar nicht wählen zu gehen. Kindergarten auf allen Seiten, besonders schlimm bei Fachwerk, campusGrüne und LHG. Das sieht man dann an solchen Aktionen.

LucasR
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 474
Registriert: 9. Jun 2009 09:55

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von LucasR » 13. Jun 2012 16:27

Kein Wunder, dass die Wahlbeteiligung immer so gut ausfällt.

Christoph B
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 370
Registriert: 15. Okt 2006 18:28
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von Christoph B » 13. Jun 2012 16:28

Fremdenfeindlichkeit zum Beispiel ist von 2002 bis 2005 kontinuierlich gewachsen und stagnierte im Jahr 2006. Seit 2004 erfassen die Forscher gesondert die Ablehnung von Muslimen; sie ist in auch diesem Jahr weitergestiegen. Nur noch weniger als die Hälfte (von einst knapp zwei Dritteln) der Befragten sagen heute, der Islam habe eine ,,bewundernswerte Kultur hervorgebracht''. Übrigens nimmt die einfache Fremdenfeindlichkeit generell mit höherer Bildung ab, Islamophobie dagegen nicht.
Krass, jetzt ist man schon Islamophob wenn man den Islam nicht bewundert?

robert.n
Nerd
Nerd
Beiträge: 673
Registriert: 29. Sep 2008 19:17

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von robert.n » 13. Jun 2012 16:37

Christoph B hat geschrieben:
Fremdenfeindlichkeit zum Beispiel ist von 2002 bis 2005 kontinuierlich gewachsen und stagnierte im Jahr 2006. Seit 2004 erfassen die Forscher gesondert die Ablehnung von Muslimen; sie ist in auch diesem Jahr weitergestiegen. Nur noch weniger als die Hälfte (von einst knapp zwei Dritteln) der Befragten sagen heute, der Islam habe eine ,,bewundernswerte Kultur hervorgebracht''. Übrigens nimmt die einfache Fremdenfeindlichkeit generell mit höherer Bildung ab, Islamophobie dagegen nicht.
Krass, jetzt ist man schon Islamophob wenn man den Islam nicht bewundert?
Den Gedanken hatte ich auch. So habe ich dann auch den Wikipedia-Artikel mit den Kriterien gefunden, weil mich interessiert hat, was in deren Augen jeweils fremdenfeindlich, homophob, islamophob usw. bedeutet. Es kann jeder selbst nachschauen und sich seine Meinung bilden.

Ich sehe die Ergebnisse jedenfalls relativ entspannt und halte die Aktion [achtung, persönliche Meinungsäußerung] "different color, same shit" für Zeitvertreib von Leuten, die offenbar nicht genug zu tun haben und denen man mal den Kopf waschen sollte.

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von Thomas » 13. Jun 2012 17:01

robert.n hat geschrieben:Seit ich neulich mal im StuPa war habe ich große Lust gar nicht wählen zu gehen.
Das wäre schade. Bitte denk dran, dass neben dem StuPa (und der Universitätsversammlung, auch auf Hochschulebene angesiedelt) noch die Wahlen zum Fachschafts- und Fachbereichsrat anstehen. Ich hoffe, dass wir am Fachbereich aus deiner Sicht keinen Kindergarten bieten – man muss ja nicht alle vier Gremien-Wahlzettel verwenden ;).
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

yourmaninamsterdam
Nerd
Nerd
Beiträge: 681
Registriert: 26. Okt 2006 14:04
Kontaktdaten:

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von yourmaninamsterdam » 13. Jun 2012 17:07

Ich sage da nur different championship, same shit. Die Verantwortlichen hinter solchen Aktionen kommen sich mit ihren Nazivergleichen zu EM- und WM-Zeiten immer besonders clever vor. Mich treibt das immer dazu, trotz Desinteresse an der Meisterschaft eine deutsche Flagge aus dem Fenster zu hängen.

stephan.voeth
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jun 2012 16:42

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von stephan.voeth » 13. Jun 2012 17:07

Hallo,

als Mitglied von FACHWERK will ich hier doch auch noch ganz kurz meinen Senf dazu geben ;)

Erstmal gibt es einen Kommentar der Gruppe zu den Aussagen:
Diese Meinungsmache und einseitige und falsche Info gehört offensichtlich zum Wahlkampf anderer Gruppen. Dieses provokante Plakat bietet sich dafür natürlich gut an. Wir gehen davon aus, dass frei und selbstständig denkende Menschen es weit weniger platt interpretieren.
Kurz: Nein, FACHWERK denkt nicht, dass alle Sportbegeisterten Nazis sind.
Äußerungen Einzelner aus dem Zusammenhang zu reißen und möglichst negativ interpretiert zu verbreiten ist für uns einfach schlechter Stil in einer politischen Auseinandersetzung. Wir könnten jetzt natürlich auf dem gleichen Niveau antworten. Jedoch ziehen wir es vor, mit unseren Inhalten, unseren Zielen und unserer bisherigen Arbeit zu werben, anstatt uns in eine solche Schlammschlacht zu stürzen.
"

Dann möchte ich noch auf verschiedene Artikel in diesem Zusammenhang hinweisen:
http://taz.de/Soziologin-ueber-Fan-Patriotismus/!94700/
http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine348.html
der SZ Artikel ist ja oben schon verlinkt.

Ich persönlich war aufgrund von Krankheit leider in den letzten beiden Sitzung (diesen und letzten Dienstag) nicht da und kann daher nicht sagen, was sich genau vorgetragen hat.

Das genannte Plakat eignet sich natürlich gut um alles Mögliche in dieses hinein zu interpretieren (um mal Gefahr zu laufen den FW Text oben zu wiederholen). Aber das Wichtige ist doch, dass wir uns genau klar machen, was wir hier eigentlich machen. Feuern wir eine Fußballmannschaft an oder bejubeln wir ein Land?
Das Problem ist, dass sich die Grenzen für viele nur sehr schwer ziehen lassen und dadurch ein starke Nationalisierung und damit verbunden ein Rechtsruck vollzogen wird (siehe dazu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalismus). Auch wenn den hier den genannten Quellen anscheinend wenig Glauben geschenkt wird ist es genau diese Entwicklung die zu Fremdenfeindlichkeit oder Rassmis führen können. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, muss eben in der Gesellschaft auch ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit für die Problematik geschaffen werden.

Das Plakat im StuPa muss dafür nicht unbedingt der geeignete Weg sein (ich hätte ihn selbst vermutlich nicht gewählt und viele Mitglieder von FACHWERK und CampusGrüne haben ihn auch nicht gewählt), aber er schafft definitiv Aufmerksamkeit ;)
Ich würde euch daher bitten nicht, wie jedes Jahr, eure Stimmung an die Meinugsmache einzelner politischer Listen zu hängen, sondern euch einfach mal an die Programme der Gruppen zu hängen. Die wichtigen Entscheidungen und die erreicht werden müssen passieren nicht im StuPa (das ist wirklich ein besserer Kindergarten, der aber leider nötig ist), sondern in den akademischen Gremien (UV, Senat, UA-Lehre, FBR, etc.).

Hier haben wir als Studis nur eine Chance vieles zu erreichen wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen und uns Personen aus den anderen Statusgruppen mit ins Boot holen können. Dies erfordert viel Arbeit, lohnt sich dafür aber im Nachinein.

Also daher meine Bitte, nicht an einzelnen Punkten allein die Meinung bilden, sondern auch mal das Gesamtbild betrachten.



Wenn es Fragen zu unserem Programm gibt bin ich natürlich gerne bereit diese zu beantworten.

robert.n
Nerd
Nerd
Beiträge: 673
Registriert: 29. Sep 2008 19:17

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von robert.n » 13. Jun 2012 17:52

Thomas hat geschrieben:
robert.n hat geschrieben:Seit ich neulich mal im StuPa war habe ich große Lust gar nicht wählen zu gehen.
Das wäre schade. Bitte denk dran, dass neben dem StuPa (und der Universitätsversammlung, auch auf Hochschulebene angesiedelt) noch die Wahlen zum Fachschafts- und Fachbereichsrat anstehen. Ich hoffe, dass wir am Fachbereich aus deiner Sicht keinen Kindergarten bieten – man muss ja nicht alle vier Gremien-Wahlzettel verwenden ;).
Stimmt, natürlich. :)
stephan.voeth hat geschrieben:als Mitglied von FACHWERK will ich hier doch auch noch ganz kurz meinen Senf dazu geben ;)

(...)

Also daher meine Bitte, nicht an einzelnen Punkten allein die Meinung bilden, sondern auch mal das Gesamtbild betrachten.
Mir fallen da auf Anhieb zwei Sachen ein, die gut in das "Gesamtbild" passen:
- der Versuch des AstA, die Kernenergie-Vorlesung abzusetzen [1] [2] [3]
- der Austritt aus dem DAAD wg. angeblich nationalistischer und rassistischer Tendenzen [4]

Ich würde ja noch mehr auftreiben, aber das ist mir die Zeit nicht wert.
stephan.voeth hat geschrieben:Auch wenn den hier den genannten Quellen anscheinend wenig Glauben geschenkt wird ist es genau diese Entwicklung die zu Fremdenfeindlichkeit oder Rassmis führen können. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, muss eben in der Gesellschaft auch ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit für die Problematik geschaffen werden.
Für wie dumm und verkommen haltet ihr die Menschen in dieser Gesellschaft eigentlich? Ist das euer Ernst? Eine "wehret den Anfängen"-Aktion, ausgelöst durch die Fußball-EM?

Und was hat das alles mit Hochschulpolitik zu tun? Was hat das im StuPa verloren?

Christoph B
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 370
Registriert: 15. Okt 2006 18:28
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von Christoph B » 13. Jun 2012 18:38

robert.n hat geschrieben: Und was hat das alles mit Hochschulpolitik zu tun? Was hat das im StuPa verloren?
Kenn mich mit Hochschulpolitik null aus, aber anscheinend gibts hier jede menge linksextreme Tendenzen?! Dann würd doch alles passen....
Vielleicht noch schnell 3 links zusammensuchen, die das untermauern, sec..

stephan.voeth
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jun 2012 16:42

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von stephan.voeth » 13. Jun 2012 18:48

robert.n hat geschrieben:
stephan.voeth hat geschrieben:als Mitglied von FACHWERK will ich hier doch auch noch ganz kurz meinen Senf dazu geben ;)
(...)
Also daher meine Bitte, nicht an einzelnen Punkten allein die Meinung bilden, sondern auch mal das Gesamtbild betrachten.
Mir fallen da auf Anhieb zwei Sachen ein, die gut in das "Gesamtbild" passen:
- der Versuch des AstA, die Kernenergie-Vorlesung abzusetzen [1] [2] [3]
- der Austritt aus dem DAAD wg. angeblich nationalistischer und rassistischer Tendenzen [4]

Ich würde ja noch mehr auftreiben, aber das ist mir die Zeit nicht wert.
Ich finde die Quellen sehr Interessant die du da wählst. Findest du das Maschinebauerforum ist eine verlässliche Quelle und auch hier taucht wieder die Webseite des RCDS auf.
Auch andere Gruppen und sogar der AStA haben sich zur zugegebenermaßen leider sehr missverständlichen PM über die Kernenergievorlesung erneut geäußert. Daher mal eine Quelle dazu:
http://www.asta.tu-darmstadt.de/cms/de/ ... der/corts/


Was den Austritt aus dem DAAD angeht haben wir nicht nur die Hintergründe, sondern auch die Folgen mehrmals erklärt:
Es gibt dadurch keine Veränderung für die Studierenden, aber eine klare Botschaft an den DAAD!
Der DAAD ist ein Verein bei dem die Hochschulen die Fäden ziehen. Diese haben mehr Stimmrecht als die Studierendenschaften, weshalb die meisten auch bereits wieder ausgetreten sind. Auch wir wollen als Mitglied mitentscheiden können. Da dies im jetzigen System nicht möglich ist sind wir ausgetreten.

Was die Förderung und Betreuung von Studierenden und Projekten angeht, besteht kein Unterschied zu vorher. Es ist kein Förderkriterium, dass die Universität oder die Studierendenschaft der eigenen Hochschule Mitglied im Verein ist.
Welche Wege die Hochschulen und der DAAD gehten, konnte gerade wieder im Rahmen des Projektes TUtor International gesehen werden. Das Projekt wurde vom DAAD gefördert(auch nach dem Austritt), war der Universität jedoch ein Dorn im Auge. Nach Telefonanruf des Vizepräsidenten weigerte sich der DAAD nun das Antragsformular an die Gruppe zu geben, da der Antrag ja ohnehin keine Förderungschancen hat (weil die Uni eine Art Vetorecht hat)!
robert.n hat geschrieben:
stephan.voeth hat geschrieben:Auch wenn den hier den genannten Quellen anscheinend wenig Glauben geschenkt wird ist es genau diese Entwicklung die zu Fremdenfeindlichkeit oder Rassmis führen können. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, muss eben in der Gesellschaft auch ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit für die Problematik geschaffen werden.
Für wie dumm und verkommen haltet ihr die Menschen in dieser Gesellschaft eigentlich? Ist das euer Ernst? Eine "wehret den Anfängen"-Aktion, ausgelöst durch die Fußball-EM?

Und was hat das alles mit Hochschulpolitik zu tun? Was hat das im StuPa verloren?
Das ist wiederum deine Interpretation der Dinge. Wie gesagt, sehe ich die Sache als Aufmerksamkeitsaktion die man durchaus skeptisch sehen kann (geht mir insofern ja ähnlich).

Der Hintergund zum StuPa sind entsprechende nationalistische Äußerungen im Zusammenhang der EM im vorherigen StuPa, die Aufgaben der Studierendenschaft nach dem HHG und Art 5 des Grundgesetzes...

neffs
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 50
Registriert: 16. Okt 2006 19:07
Kontaktdaten:

Re: StuPa 10/2012 - different color, same shit

Beitrag von neffs » 13. Jun 2012 23:57

@leviathan:
Die Informationen zu den Listen sind dieses Jahr sogar sehr umfangreich:
Es gibt die offizielle Wahlzeitung (erstmals seit ich an der Uni bin) und zum 2. Mal die AStA Wahlzeitung.
Abgedruckt werden kann in allen Fällen nur ein kleiner Umfang und auch nur was die Listen einsenden.

Wir (und die meisten anderen Listen) haben weitere Informationen auf unserer Webseite.
Die Aufarbeitung der Inhalte der verschiedenen Listen kann keiner übernehmen weil es nicht neutral machbar ist.
-> selbst informieren

---------
FACHWERK ist eine relativ lose Gruppe. Wir haben keinen Vorsitzenden o.ä. der in so einem Fall ein Machtwort sprechen könnte. Es ist auch unüblich hier Vorschriften zu machen, schließlich sind die Personen gewählt und in erster Linie ihrem eigenen Gewissen verpflichtet. Wir können auch keine gewählte Person rausschmeissen, weil uns irgendeine Meinung nicht passt.

Worauf ich hinaus will: Natürlich passieren Fehler, wir kochen auch nur mit Wasser!
Einerseits finde ich es sehr schön, dass es ein Interesse an der Hochschulpolitik gibt, in der Praxis fühlt man sich doch häufig wie in einer Blase in der man sich mit einigen anderen bewegt und die von Desinteresse umgeben ist.
Andererseits finde ich es schade, dass so auf 2 Fehlern rumgeritten wird die unrepräsentativ für die Arbeit im AStA und bei FACHWERK sind.

Für Ideen wie man die Hochschulpolitik den Studierenden nahebringen kann sind wir immer offen. Wir haben über das letzte Jahr viele Einträge auf unsere Webseite gestellt und bei Facebook und Twitter angefangen.
Wenigstens sind die Zugriffzahlen auf die FACHWERK Seite gestiegen, kann man auch positiv sehen.

Antworten

Zurück zu „Offtopic“