Seite 1 von 1

Kennt sich jemand mit tilingWMs für linux aus?

Verfasst: 7. Dez 2011 14:28
von kai j
Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken auf einen tilingWM umzusteigen, eventuell in Kombination mit arch linux. Zuvor wärs aber nicht schlecht, wenn ich erst mal lern, wie man so ein Ding benutzt.

Falls sich jemand also mit
  • awesome
  • dwm
  • i3
gut aus auskennt, und vielleicht ein paar Kaffee/Bier im Gegenzug spendiert haben mag, bitte PN oder hier antworten!

Re: Kennt sich jemand mit tilingWMs für linux aus?

Verfasst: 7. Dez 2011 18:17
von dk1001
Da gibt es nicht viel zu wissen: Ein tiling windowmanager übernimmt das Fensterhandling für dich - also genau was der Name verspricht. Wer also z.B. gerne zwei Fenster nebeneinander anzeigen möchte, der macht also entweder eine Fenstergrößen/verschiebungs-Orgie bis es passt oder aber er lässt seinen Windowmanager es direkt für einen erledigen. Erfindungen wie die Maximieren/Minimieren-Taste machen in diesem Kontext dann natürlich auch keinen Sinn mehr, weil jedes Fenster immer die (ihm zugeteilte) maximale Größe hat: Wer also gerne auf seinen Desktop schaut, der wird ein wenig enttäuscht sein, weil man den nicht mehr so oft sieht… (Konsequenterweise kann der in den meisten dann auch nicht viel mehr als ein Hintergrundbild anzeigen).

Die allermeisten haben dann noch das "Nebenziel" steuerbar ohne Maus und einige wollen besonders leichtgewichtig sein. In der Kategorie ist dwm wohl Klassenprimus mit einer Codebasis unter 2000 Zeilen C Code - also relativ leicht zu verstehen - was man dann allerdings auch mit Einbußen am Komfort bezahlen muss: Mal schnell das "Theme"/Tastenkombinationen/Fensterzuordnungsregeln verändern ist da nicht - das erfordert ein Neubau von dwm (der allerdings schnell von statten geht…), da er als "Konfigurationsdatei" nur eine config.h hat. ;) Seine Abkömmlinge ala awesome und co. lassen sich aber größtenteils auch zur Laufzeit konfigurieren - dafür ist dann zumeist alleine der Code zum parsen der Konfiguration 2000 Zeilen lang - und wie oft ändert man schon seine Konfiguration… ;)

Nicht unerwähnt sei dabei, dass sobald man sich auf die extremen Vertreter wie eben dwm stürzt, dass Händchen halten vorbei ist. Wie man etwas selbst kompiliert sollte man da schon wissen und sollte man sich in die entsprechenden (Entwickler-)Communities wagen ist ein dickes Fell angebracht, den dort trifft man vermehrt auf Extremisten, die Syntaxhighlighting in Editoren wie vim bereits für absolute Bloatware halten und stattdessen ed verwenden. "Lightweight" ist da ein großes Stichwort, dass definiert aber jeder etwas anders. Mit Arch liegst du aber auch erstmal etwas "extremer" in der Beziehung als der Durchschnitts-Klicki-Bunti-Anwender. ;)

Allgemein hilft da nur mal ein paar zu installieren und auszuprobieren. Am Loginscreen kann man ja dann seine Auswahl treffen (übrigens hat der Pool auch ein paar installiert). Und für die Masochisten gibts auch einen dwm-Port für Windows ;) Kommt doch sehr auf den persönlichen Geschmack an bezüglich des generellen Verhaltens.

MfG ein Debian-unstable/aptosid User/Entwickler mit (großzügig gepatchtem) dwm [der vim benutzt]

P.S.: Neuere KDE4 Versionen unterstützten angeblich inzwischen auch einen Tiling-Modus, in GNOME lies sich ja schon "immer" sowas wie xmonad verwenden - das wären in soweit als gemäßigte Alternativen.

Re: Kennt sich jemand mit tilingWMs für linux aus?

Verfasst: 7. Dez 2011 20:45
von Michl
Ich benutze awesome und muss sagen: Der Name ist Programm. :)

Re: Kennt sich jemand mit tilingWMs für linux aus?

Verfasst: 8. Dez 2011 00:01
von kai j
Besten Dank für die schnellen Replies.

Dann werd ich mir mal awesome zu Gemüte führen, um bei Bedarf eventuell auf dwm zu verschlanken. Es gab unter gnome 2.32 mit Hilfe von Compiz (ja ich weiss...) einige sehr rudimentäre Tiling-Befehle, die mir irgendwann einfach nicht mehr ausreichten. Und jetzt wo gnome 2 ja tot ist und die *buntus total irre laufen (unity, gnomeshell usw).

mfG

halbherziger Mint-Gnome-User, der allerhöchstens manchmal nano nutzt. (normalerweise gedit + highlighting)

Re: Kennt sich jemand mit tilingWMs für linux aus?

Verfasst: 8. Dez 2011 12:14
von ul63ebyz
dk1001 hat geschrieben:[...] in GNOME lies sich ja schon "immer" sowas wie xmonad verwenden - das wären in soweit als gemäßigte Alternativen.
In GNOME2 ja, dort konnte man den Window Manager wechseln, in GNOME3 ist der WM aber afaik nicht auswechselbar.
Ich persönlich konnte mich aber sowohl mit Unity als auch mit der GNOME Shell anfreunden, ersteres bietet auch ein paar nette Kommandos zum aufspalten der Fenster: What are Unity's keyboard and mouse shortcuts? (unter "Window Placement").
Natürlich ist das noch weit von dem entfernt was ein tiling-wm wie xmonad kann.

Re: Kennt sich jemand mit tilingWMs für linux aus?

Verfasst: 8. Dez 2011 21:02
von kai j
ul63ebyz hat geschrieben:
dk1001 hat geschrieben:[...] in GNOME lies sich ja schon "immer" sowas wie xmonad verwenden - das wären in soweit als gemäßigte Alternativen.
In GNOME2 ja, dort konnte man den Window Manager wechseln, in GNOME3 ist der WM aber afaik nicht auswechselbar.
Ich persönlich konnte mich aber sowohl mit Unity als auch mit der GNOME Shell anfreunden, ersteres bietet auch ein paar nette Kommandos zum aufspalten der Fenster: What are Unity's keyboard and mouse shortcuts? (unter "Window Placement").
Natürlich ist das noch weit von dem entfernt was ein tiling-wm wie xmonad kann.
Diese Ubuntu-Shortcuts kommen von Compiz. Aber compiz per se ist eher mittelprächtig, vor allem in Kombination mit nicht-gnome 2 komponenten wie unter xfce :p