Frauenquote am Fachbereich

Moderator: Aktive Fachschaft

Can
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 223
Registriert: 17. Okt 2006 15:14
Kontaktdaten:

Frauenquote am Fachbereich

Beitrag von Can » 1. Nov 2010 14:25

Sushi hat geschrieben:Hallo,

mir ist bewusst dass im Schnitt nur jede zehnte Person bei uns weiblich ist aber das ist immerhin mehr als bei den Physikern. Ein Versuch schadet nicht :)
das ist aber eine sehr optimistische Schätzung :)
Cogito ergo sum

Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von Osterlaus » 1. Nov 2010 16:12

Can hat geschrieben:
Sushi hat geschrieben:Hallo,

mir ist bewusst dass im Schnitt nur jede zehnte Person bei uns weiblich ist aber das ist immerhin mehr als bei den Physikern. Ein Versuch schadet nicht :)
das ist aber eine sehr optimistische Schätzung :)
Quatsch. Laut offiziellen Statistiken liegt die Frauenquote sogar knapp über 10% ;)

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von Thomas » 1. Nov 2010 16:39

...und z.B. bei den Ersties SS 10 lag die Quote bei 17% – da tut sich was.
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Benutzeravatar
MisterD123
Geek
Geek
Beiträge: 811
Registriert: 31. Okt 2006 20:04
Wohnort: Weiterstadt

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von MisterD123 » 1. Nov 2010 17:50

das sind erstis, von denen verschwindet glaube ich der frauenanteil noch stärker als der männeranteil innerhalb der ersten zwei semester und dann bleiben wieder nurnoch die 5% übrig die man hat wenn man sich die selbe statistik ohne die ersten zwei semester anschauen würde xD *hust*

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von Thomas » 1. Nov 2010 22:27

Wir entfernen uns immer weiter vom Tanzen, aber das ist ja das Offtopic-Forum...

Ich habe mal versucht, mir die Abbrecherzahlen aus der Online-Statistik (ausm TU-Netz erreichbar) zu ermitteln. Ich habe mich dabei auf den Bachelor Informatik beschränkt und die Beurlaubten und Doppelstudenten rausgelassen.

Wenn man die Tabellen da diagonal liest, hat man m.E. den Jahrgang raus. Also z.B. im WS 06/07 haben 159 Männer den B.Sc. Informatik angefangen, im SS 07 waren es noch 155 usw. - das ignoriert natürlich, wenn jemand von woanders wechselt und durch seine Vorkenntnisse etwa ins zweite Semester eingestuft wird: So ist wohl der Sprung in dem Jahrgang von 122 (viertes Semester, SS 08) auf 142 (fünftes, WS 08/09) zu erklären.

Um jetzt für jeden Jahrgang eine Vergleichszahl zu bekommen, habe ich die Lineare Regression (die lineare „Trendline“ von OpenOffice) bemüht, also eine Gerade mit möglichst kleiner Differenz zu den richtigen Werten ermittelt. Die (durchweg negative) Steigung der Graden sollte den „Schwundfaktor“ angeben. Die richtigen Werte habe ich auf die Regelstudienzeit von sechs Semestern begrenzt, um den „statistischen Schwund“ durch Absolventen einigermaßen rauszuhalten.

Für die einzelnen Jahrgänge ergibt sich also (Sommersemesterstarter noch nicht dabei, da jetzt erst im sechsten Semester angekommen):
  • Startsemester WS 04; Männer: -15,57; Frauen: -4,46
  • Startsemester WS 05; Männer: -14,46; Frauen: -1,57
  • Startsemester WS 06; Männer: -4,77; Frauen: -1,37
  • Startsemester WS 07; Männer: -10,06; Frauen: -1,74
Diesen Zahlen nach halten also die Frauen in den ersten sechs Bachelor-Semestern deutlich besser durch als die Männer. Hab ich irgendwo einen Denkfehler drinnen (wahrscheinlich...)? Die Ausgangsdatenlage ist natürlich auch nicht so toll...

Im Anhang ist die OpenOffice-Datei (von .ods.txt in .ods umbenennen), wer das genauer nachvollziehen möchte...
Dateianhänge
abbrecher.ods.txt
Zugrundeliegende Tabelle/Grafik (.ods-Datei!)
(25.22 KiB) 59-mal heruntergeladen
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Benutzeravatar
blowfish
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 241
Registriert: 18. Okt 2006 16:00

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von blowfish » 1. Nov 2010 22:49

Thomas hat geschrieben: Hab ich irgendwo einen Denkfehler drinnen (wahrscheinlich...)?
Ja, du solltest den Schwund prozentual berechnen. Klar springen bei über 200 männlichen Ersties mehr ab als bei 30 weiblichen. Ich hab das jetzt nur an ein paar Beispielen kurz durchgerechnet, aber ich glaube, es ergibt sich ein deutlich anderes Bild, wenn man das prozentual berechnet.
Ein Hemd ist Einstellungssache!

Benutzeravatar
tiwoc
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 475
Registriert: 21. Okt 2005 14:25
Kontaktdaten:

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von tiwoc » 1. Nov 2010 23:00

Du hast die Zahlen nicht richtig interpretiert: Die Steigung der Regressionsgeraden musst du in Relation zur Gesamtzahl an Studenten in der betrachteten Gruppe sehen, denn wenn eine Gruppe mehr Studenten enthält, brechen bei gleicher Abbrecherquote jedes Jahr mehr Studenten aus dieser Gruppe ab => höherer Betrag der Steigung.

Ich habe mal die Abbrecherquoten berechnet (über alle Anfangssemester aus deiner Tabelle bis WS 07/08):
  • Frauen: 49%
  • Männer: 28%
Das sieht nicht so gut aus.
Dateianhänge
abbrecher.ods.txt
bitte umbenennen in abbrecher.ods (.txt entfernen)
(34.17 KiB) 41-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von Thomas » 1. Nov 2010 23:26

Ah ja – ich hatte den linearen Faktor schon als relativ angesehen und dachte, die unterschiedlichen Jahrgangsbreiten würden sich nur im Achsenabschnitt widerspiegeln. Lineare Gleichungen sind zu lang her und ich hab da zu kompliziert gedacht :oops:.

Das sieht in der Tat nicht so gut aus – neben den (anscheinend nicht ganz erfolglosen) Aktionen für Studieninteressierte (Girls' Day, Schnuppertage und begrenzt die LanParty Girls only) sollte da auch noch während des Studiums was gemacht werden... Obs da mit dem (löblichen) Informatikerinnen-Cafe getan ist?
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Benutzeravatar
oren78
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1373
Registriert: 17. Nov 2006 17:47
Wohnort: Darmstadt

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von oren78 » 1. Nov 2010 23:29

Meine gute, typisch info.-freakz ;-)

statt hier großartig irgendwelche nichtssagende statistiken um die ohren zu hauen,
dreht lieber mal 'ne runde durch das piloty gebäude und zählt mal dort den frauenanteil,
dann sehen wir mal weiter... 8)
"Unter allen menschlichen Entdeckungen sollte die Entdeckung der Fehler die wichtigste sein.", Stanisław Jerzy Lec

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von Thomas » 2. Nov 2010 00:14

oren78 hat geschrieben:dreht lieber mal 'ne runde durch das piloty gebäude und zählt mal dort den frauenanteil
Erledigt: Dank der Sekretärinnen ist der Anteil gar nicht mal so klein.

In den Bereichen, in denen der Anteil erhöht werden sollte, ist die Voraussetzung nun mal, vorher Studentin gewesen zu sein – womit wir wieder beim Thema der nichtssagenden Statistiken wären – was ist denn dein Vorschlag?
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Benutzeravatar
oren78
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1373
Registriert: 17. Nov 2006 17:47
Wohnort: Darmstadt

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von oren78 » 2. Nov 2010 00:56

Thomas hat geschrieben:Erledigt: Dank der Sekretärinnen ist der Anteil gar nicht mal so klein.
LIKE ! ;-)
Thomas hat geschrieben:...was ist denn dein Vorschlag?
Mein vorschlag ? Lasst diesen thread traurig vor sich hin sterben...
zugegeben, das ist jetzt leicht gesagt ;-) OK, betrachten wir dochmal die ursache des problems:

Zunächst, die frauenquote am FB20 ist, wie hoffentlich jeder wohl mittlerweile weiß,
"ausgesprochen niedrig" :-( Wieviel jetzt genau ist erstmal wurscht...
Wenn man vorhat hier was zu ändern, dann sollte man das ganz bestimmt nicht hier diskutueren...
dafür gibts ja diese "schönen" aktionen ala Girls-Day, Girls Go Informatik, etc.
(ob die jedoch was großartig bewirken sei dahingestellt...)

was viel eher erfolg versprechen würde, wäre ein umdenken bzgl. der inhalte eines typischen B.Sc. Informatik
Grundtudiums...warum haben wir hier beispielsweise kein bzw. so wenige fächer die auch mal
frauen intressieren/reizen würden (z.b. "mediendesign") als nur pure mathematik oder formale grundlagen...
natürlich kann man auf diese nicht verzichten, (sind ja immerhin fundamentale grundlagen) aber im wahlpflichtbereich
ist bestimmt was zu machen...Wieso beinhaltet dieser fast nur ausschließlich männerdominierende themen?

genau hier sollte man, meiner meinung nach ansetzen, einfach mehr optionen, sprich vorlesungen die auch frauen ansprechen
würden einführen, davon gibts ja schon zum teil einige hier (siehe z.b. HCI oder die UKP Vorlesungen)

andere idee, warum den klassischen Informatiker B.Sc. nicht direkt mit etwas anderem vermischen, z.B Linguistik, Design oder Psychologie?
der joint bachelor (der soviel ich weiß bereits 2 jahre hier existiert) hat sich z.b auch mit dem vermischen von 2 studiengängen durchgesetzt !
wie gesagt, nur so könnte man was ändern und nicht einfach hoffen das mit der nächsten Girls-Day automatisch mehr Frauen
informatik studieren werden - den das ist leider purer nonsense ;-)

these are my 2 cents...
"Unter allen menschlichen Entdeckungen sollte die Entdeckung der Fehler die wichtigste sein.", Stanisław Jerzy Lec

d_s
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Jan 2008 17:27

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von d_s » 2. Nov 2010 01:50

oren78 hat geschrieben: Wenn man vorhat hier was zu ändern, dann sollte man das ganz bestimmt nicht hier diskutueren...
dafür gibts ja diese "schönen" aktionen ala Girls-Day, Girls Go Informatik, etc.
(ob die jedoch was großartig bewirken sei dahingestellt...)
Bitte informiere dich mal darüber, worum es bei den von dir genannten Veranstaltungen geht. Mit Diskussion darüber, warum ein Informatikstudium anscheinend für viele Frauen unattraktiv ist, haben sie jedenfalls nichts zu tun.
oren78 hat geschrieben: was viel eher erfolg versprechen würde, wäre ein umdenken bzgl. der inhalte eines typischen B.Sc. Informatik
Grundtudiums...warum haben wir hier beispielsweise kein bzw. so wenige fächer die auch mal
frauen intressieren/reizen würden (z.b. "mediendesign") als nur pure mathematik oder formale grundlagen...
natürlich kann man auf diese nicht verzichten, (sind ja immerhin fundamentale grundlagen) aber im wahlpflichtbereich
ist bestimmt was zu machen...Wieso beinhaltet dieser fast nur ausschließlich männerdominierende themen?
Ich bezweifele stark, dass sich potentielle Informatik-Studentinnen gerade vom formalen Anteil des Studiums abschrecken lassen. Mir ist im Wahlpflichtbereich aufgefallen, dass im theoretischen Bereich die Frauenquote eher höher als in den eher ingenieurswissenschaftlich angehauchten Fächern ist. Schau dir dazu bitte als Vergleich den Frauenanteil am Mathe-Fachbereich an... Ach so, das ist ja wieder nichtssagende Statistik ;)

Mir bleibt eigentlich nur, mich Äußerungen an anderer Stelle im Forum anzuschließen: Nur weil du persönlich eine Abneigung gegen theoretische Informatik hast, muss das nicht allen anderen auch so gehen.
oren78 hat geschrieben: andere idee, warum den klassischen Informatiker B.Sc. nicht direkt mit etwas anderem vermischen, z.B Linguistik, Design oder Psychologie?
der joint bachelor (der soviel ich weiß bereits 2 jahre hier existiert) hat sich z.b auch mit dem vermischen von 2 studiengängen durchgesetzt !
wie gesagt, nur so könnte man was ändern und nicht einfach hoffen das mit der nächsten Girls-Day automatisch mehr Frauen
informatik studieren werden - den das ist leider purer nonsense ;-)
Wirf mal einen Blick in die Studierendenzahlen zum Joint Bachelor. Mittlerweile könnte es sogar sein, dass eine zweistellige Anzahl an Studenten Informatik als eines der beiden Fächer studiert. Das nenne ich mal einen durchschlagenden Erfolg. (Mist, schon wieder anhand nichtssagender Statistik argumentiert. Ich lerne es aber auch nie, richtig zu argumentieren.)

Benutzeravatar
plane
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 337
Registriert: 21. Okt 2005 00:18

Re: Frauenquote am Fachbereich

Beitrag von plane » 2. Nov 2010 08:32

Ich schließe mich Oren an!

Schaut man sich andere Uni's an, an denen einiges mehr an Mediendesign, Kunst in der Informatik und insgesamt aktivere Fächer geboten werden (damit meine ich Ausflüge, Tagungen, Reisen, Gespräche mit Firmen, mehr direkter Kontakt etc...) steigt die Frauenquote.
:?

Benutzeravatar
oren78
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1373
Registriert: 17. Nov 2006 17:47
Wohnort: Darmstadt

Re: Tanzpartnerin Gesucht: Anfängerkurs

Beitrag von oren78 » 2. Nov 2010 08:51

d_s hat geschrieben: Nur weil du persönlich eine Abneigung gegen theoretische Informatik hast, muss das nicht allen anderen auch so gehen.
Junge, woher hast du das jetzt her? ;-)

sei mal lieber vorsichtig mit solchen aussagen, du kennst mich schließlich nicht 8)
"Unter allen menschlichen Entdeckungen sollte die Entdeckung der Fehler die wichtigste sein.", Stanisław Jerzy Lec

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Frauenquote am Fachbereich

Beitrag von Thomas » 2. Nov 2010 09:28

Also ich bemerke bei den Informatikerinnen, die ich so kenne, eher ein erhöhtes Interesse an formalen Veranstaltungen wie FGdI und FoC. Im Wahlpflichtbereich ist das auch ein Henne-Ei-Problem: Wenn es keine wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Professorinnen gibt, die das Thema durch ihre Forschung bearbeiten, gibt es da auch eher wenig Aktivitäten in der Lehre, wodurch es wieder wenig Mitarbeiterinnen... usw. usf.

Durch interdisziplinäre Studiengänge wie den Joint BA (oder in Zukunft auch B.Sc./M.Sc. „Psychologie in IT“) steigt die Frauenquote in den Informatik-Studiengängen nicht.

Ich finds schwierig zu sagen, dieses oder jenes Thema interessiert eher Frauen oder eher Männer. Bzgl. „aktivere Fächer“ gilt ähnliches. Da hat man auch selbst im Wahlpflichtbereich organisatorische Probleme wegen der Anzahl der Teilnehmer. Für einzelne Aktionen gibt es allerdings den Frauenfördertopf, womit Exkursionen abseits des normalen Lehrbetriebs finanziert werden können (z.B. zur informatica feminale, aber auch klassische Exkursionen z.B. zu Firmen).
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Antworten

Zurück zu „Offtopic“