Notebook-Anschaffung

Moderator: Aktive Fachschaft

smartyr
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 9. Okt 2008 21:50
Wohnort: DA-Bessungen
Kontaktdaten:

Notebook-Anschaffung

Beitrag von smartyr »

Ich bin derzeit am überlegen, ob ich mir ein neues Notebook anschaffe. Meine Anforderungen:

- Dual Core
- Blu-Ray Player
- DVI oder besser HDMI out
- Full HD ready (im Sinne von in der Lage, 1080p abzuspielen und gegebenenfalls downzusamplen)
- helles (hintergrundbeleuchtetes), glänzendes (nicht mattes) Display
- Display mindestens 16:10

Spieletauglich muss es eigentlich nicht sein, so lange es eben mit 1080p klarkommt.

In's Auge springt erstmal das Macbook (nicht das Macbook Pro, das ist einfach völlig irrational teuer), aber da habe ich folgende Bedenken:
- 13" ist nicht viel
- kein blu-ray player (hat das Ding überhaupt ein optisches Laufwerk?)
- shared memory onboard GPU - obwohl der 9400M ja recht gut sein soll
- in der standardausführung nur 2ghz - die schnelleren Varianten sind obszön teuer
- dieselbe Hardware sollte es eigentlich bei anderen Herstellern für weniger Geld geben

Die Sony Vaio FW - Reihe wäre auch eine Option, aber auch die sind recht teuer.

Einsatzbereich:
- Uni / Programmieren / Kommunikation (mobil)
- HTPC zum Anschluss an Full HD Anzeigegeräte (im Wesentlichen einen Beamer)
- kein Desktopersatz

Meinungen und Anregungen wären mir sehr willkommen.

ivoch
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 199
Registriert: 3. Mär 2004 10:51

Re: Notebook-Anschaffung

Beitrag von ivoch »

smartyr hat geschrieben:- HTPC zum Anschluss an Full HD Anzeigegeräte (im Wesentlichen einen Beamer)
- kein Desktopersatz
Warum dann ein spiegelndes Display? So machst du dir nur die Augen kaputt, da du es ja die meiste Zeit tagsüber an der Uni benutzen wirst, wo es von unbequemen Lichtquellen nur so wimmelt.

Benutzeravatar
Tigger
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 404
Registriert: 26. Okt 2007 17:35
Wohnort: Hofheim
Kontaktdaten:

Re: Notebook-Anschaffung

Beitrag von Tigger »

smartyr hat geschrieben:- Blu-Ray Player
Das schränkt die Auswahl an Notebooks im moment noch stark ein (wenn du nicht unsummen ausgeben willst).
Evtl würde hier nen externes Laufwerk sinn machen. Wenn ich mobil unterwegs bin, brauch ich mein Laufwerk praktisch nie.
smartyr hat geschrieben: - DVI oder besser HDMI out
Auf jeden Fall musst du darauf achten, dass der Ausgang HDCP kann, sonnst wirst du später probleme haben Blue-Rays abspielen zu können
smartyr hat geschrieben:- helles (hintergrundbeleuchtetes), glänzendes (nicht mattes) Display
da möchte ich mich meinem Vorredner anschließen
smartyr hat geschrieben:- Display mindestens 16:10
Mindestens? willstes noch breiter? Naja, die meinsten Notebooks sind ja heute leider eh 16:10
smartyr hat geschrieben:Spieletauglich muss es eigentlich nicht sein, so lange es eben mit 1080p klarkommt.
Moderne Notebooks sollten eigentlich mit 1080p keine Probleme haben
smartyr hat geschrieben:In's Auge springt erstmal das Macbook (nicht das Macbook Pro, das ist einfach völlig irrational teuer), aber da habe ich folgende Bedenken:
- 13" ist nicht viel
Stimmt, allerdings wären 15" mir persönlich zuviel, um es den ganzen durch die Uni zu karren. 13-14" sind denke ich ein ganz guter Kompromiss. Außerdem haben die Displays trotzdem ne recht hohe Auflösun. Ist dann halt Gewöhnungssache.
smartyr hat geschrieben:- kein blu-ray player (hat das Ding überhaupt ein optisches Laufwerk?)
Jo, nen DVD-Laufwerk.
smartyr hat geschrieben:- shared memory onboard GPU - obwohl der 9400M ja recht gut sein soll
Solange du nicht Spielen willst, reicht das locker. In meinem Notebook steckt ne alte ATI x1400 mit 128 mb shared memory, und damit kann ich auch problemlos FullHD Filme schauen.
smartyr hat geschrieben:- in der standardausführung nur 2ghz - die schnelleren Varianten sind obszön teuer
- dieselbe Hardware sollte es eigentlich bei anderen Herstellern für weniger Geld geben
Richtig, aber da steht dann nich Apple drauf :)

Wenn du mit dem Notebook wirklich Mobil sein willst, achte vorallem auf Gewicht und Akkulaufzeit. Leistung haben die heutzutage sowieso mehr als genug.

smartyr
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 9. Okt 2008 21:50
Wohnort: DA-Bessungen
Kontaktdaten:

Re: Notebook-Anschaffung

Beitrag von smartyr »

Okay, danke erstmal für die Tipps.
ivoch hat geschrieben:
Warum dann ein spiegelndes Display? So machst du dir nur die Augen kaputt, da du es ja die meiste Zeit tagsüber an der Uni benutzen wirst, wo es von unbequemen Lichtquellen nur so wimmelt.
Ehrlichgesagt einfach nur deshalb, weil glare displays in der Regel deutlich heller sind. Ich hab in den Hörsälen einige Kommilitonen bzw. deren Notebooks beobachtet, da schien das eigentlich zu gehen mit den spiegelnden Notebooks. Wenn das allerdings so störend ist, wie du sagst, sollte ich da wohl wirklich nochmal drüber nachdenken.

Die Macbooks haben doch auch glare displays, oder? Würde mich eigentlich wundern, wenn Apple da Kram verbaut, der einem im Büro die Augen kaputt macht.
Tigger hat geschrieben:
smartyr hat geschrieben:- Blu-Ray Player
Das schränkt die Auswahl an Notebooks im moment noch stark ein (wenn du nicht unsummen ausgeben willst).
Evtl würde hier nen externes Laufwerk sinn machen. Wenn ich mobil unterwegs bin, brauch ich mein Laufwerk praktisch nie.
Die Vaios gibts für 100€ Aufpreis mit Blu-Ray, aber das ist wohl eher eine Ausnahme. Gute Idee jedenfalls und hat auch den Vorteil, das ich das Ding dann auch mal an meinem Desktop verwenden kann.
Tigger hat geschrieben:
smartyr hat geschrieben:- Display mindestens 16:10
Mindestens? willstes noch breiter? Naja, die meinsten Notebooks sind ja heute leider eh 16:10
Die neuen Vaios aus der FW- und AW-Serie haben 16:9-Displays. Für mich persönlich gilt: Je breiter, desto besser. Verwende an meinem Desktop zwei horizontal angeordnete 22"-LCDs. Warum "leider eh 16:10"?
Tigger hat geschrieben:Moderne Notebooks sollten eigentlich mit 1080p keine Probleme haben
Das dachte ich ursprünglich auch, aber nachdem ich ein paar Meinungen eingeholt hatte, war ich mir da nicht mehr so sicher. Ein Freund von mir hat das alte Macbook Pro (32bit 2.16GHz Intel Core Duo, 1GB ram, ATI X1600 ). Er sagt 1080p geht bei ihm "gerade so". Je nach Encoding kanns auch schonmal ruckeln. Dazu kommt, dass die CPU bei Notebooks ohne 1080p display die Bilder noch downsamplen muss.

Im Internet liest man je nach Quelle auch Untergrenzen wie z.B. einen E6600 (core 2 duo 2.4ghz) für die 1080p-wiedergabe. Ich selbst habe einen E6600 in meinem Desktop, zusammen mit einer GeForce 8 8800 GTS und 4 gb ram. Sogar auf diesem Rechner ruckelt full hd hin und wieder, wenn ich nebenher auf dem anderen Monitor etwas mache, wenn ich nicht von einer SATA-Platte abspiele (sondern z.B. von einer externen platte über USB) o.ä.

Die nvidia 9400M, die zum Beispiel in den aktuellen Macbooks verbaut ist, soll allerdings hd-optimiert sein.
Zuletzt geändert von smartyr am 25. Jan 2009 15:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tigger
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 404
Registriert: 26. Okt 2007 17:35
Wohnort: Hofheim
Kontaktdaten:

Re: Notebook-Anschaffung

Beitrag von Tigger »

smartyr hat geschrieben: Die neuen Vaios aus der FW- und AW-Serie haben 16:9-Displays. Für mich persönlich gilt: Je breiter, desto besser. Verwende an meinem Desktop zwei horizontal angeordnete 22"-LCDs. Warum "leider eh 16:10"?
An nem Desktop, wo man inzwischen die 20+ zöller hinterhergeworfen bekommt geb ich dir recht. Nur aufm Notebook wo man halt nur einen kleinen Bildschirm zur verfügung hat find ichs eher sinnfrei. Gerade wenn man zB PDFs liest hat man einfach viel zu wenig Platz in der Vertikalen. Skaliert man den Text dann noch auf volle Breite kriegt man meist gradso die Überschrift zu lesen. Selbiges gilt für Surfen oder andere textbezogene Anwendungen. Aber gut, ist halt Geschmackssache.

Zum Thema HD. Also ich hab mir eben nen FullHD Trailer von der Apple-homepage, auf nem Core 2 (2x 2ghz) mit 1gb ram und ner geforce 7300 le angesehen (als stream), und das lief einwandfrei. Sowohl native als auch auf 1280*1024 runterskaliert. Auf meinem Notebook (2x 2Ghz und besagte x1400) hab ich eben nen 720p Video geschaut (unter Linux! von sata) und läuft ebenfalls problemlos. Wenn die Probleme bei dir nur bei Videos von ner externen Platte auftreten, wird der Fehler wohl eher da liegen, und nicht an mangelnder rozessor/Grafikperformance.

smartyr
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 9. Okt 2008 21:50
Wohnort: DA-Bessungen
Kontaktdaten:

Re: Notebook-Anschaffung

Beitrag von smartyr »

Tigger hat geschrieben:
smartyr hat geschrieben: Zum Thema HD. Also ich hab mir eben nen FullHD Trailer von der Apple-homepage, auf nem Core 2 (2x 2ghz) mit 1gb ram und ner geforce 7300 le angesehen (als stream), und das lief einwandfrei. Sowohl native als auch auf 1280*1024 runterskaliert. Auf meinem Notebook (2x 2Ghz und besagte x1400) hab ich eben nen 720p Video geschaut (unter Linux! von sata) und läuft ebenfalls problemlos. Wenn die Probleme bei dir nur bei Videos von ner externen Platte auftreten, wird der Fehler wohl eher da liegen, und nicht an mangelnder rozessor/Grafikperformance.
Wie gesagt, es hängt stark vom Encoding ab. Ich hab hier 1080p-Filme, die laufen auf meinem Desktop nur wirklich flüssig, wenn ich sonst nichts tue (auch direkt von der SATA-Platte).

Benutzeravatar
foo
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 179
Registriert: 22. Okt 2004 17:59

Re: Notebook-Anschaffung

Beitrag von foo »


ice-breaker
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 216
Registriert: 14. Okt 2008 17:56

Re: Notebook-Anschaffung

Beitrag von ice-breaker »

smartyr hat geschrieben:
Tigger hat geschrieben:Moderne Notebooks sollten eigentlich mit 1080p keine Probleme haben
Das dachte ich ursprünglich auch, aber nachdem ich ein paar Meinungen eingeholt hatte, war ich mir da nicht mehr so sicher. Ein Freund von mir hat das alte Macbook Pro (32bit 2.16GHz Intel Core Duo, 1GB ram, ATI X1600 ). Er sagt 1080p geht bei ihm "gerade so". Je nach Encoding kanns auch schonmal ruckeln. Dazu kommt, dass die CPU bei Notebooks ohne 1080p display die Bilder noch downsamplen muss.
Öhm, da muss ich noch als Klugscheißer was dazugeben :D
Als Besitzer eines Subnotebooks mit nicht Tonnen von GhZ und DualCore, ist hochauflösende Videos schauen schon ne Ecke unrealistischer-
Und was mir aufgefallen ist, es kommt stark auf den Player an, ich kann viele hochauflösende Videos mit VLC nicht ordentlich schauen (Diashow mit alle 3-4 sec nen Bild) , da es einfach viel Rechenleistung braucht, nehme ich da den "Media Player Classic - Homecinema" kann ich die ganzen Videos auf einmal ohne Probleme schauen (k, full-hd gibt bestimmt probs, aber wer kommt schon auf die Idee Full-Hd auf 12.1 Zoll zu schauen :lol: )

ivoch
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 199
Registriert: 3. Mär 2004 10:51

Re: Notebook-Anschaffung

Beitrag von ivoch »

smartyr, viel mehr Notebooknutzer als du denkst kaufen sich spiegelnde Geräte nur deshalb, weil es das Wunschgerät eben nur mit solchem Display gibt. Viele Hersteller haben auf spiegelnde Displays entgegen der Wünsche der Nutzer umgestellt, da diese Displays etwas kräftigere Farben haben und Farben verkaufen sich nun mal besser, wenn man die Displays im Saturn oder MediaMarkt vergleicht. Ein anderer Grund könnte der Preis sein - Displays zu entspiegeln kostet auch einiges, nehme ich an (es ist aber nur eine Vermutung, vielleicht ist es auch umgekehrt?).

Ausserdem benutzen doch immer mehr Leute die Notebooks nur als Desktop-Ersatz und dann kann man ein spiegelndes Display durchaus in Kauf nehmen.


:lol: :lol: :lol:

Antworten

Zurück zu „Offtopic“