virtuelle server, nat, ...

Moderator: Aktive Fachschaft

fbrams
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 26. Jan 2007 15:22
Wohnort: Rosbach
Kontaktdaten:

virtuelle server, nat, ...

Beitrag von fbrams »

hallo,
wir wollen einen linux server aufsetzen:
- auf dem server sollen 4 virtuelle server in xen laufen
- der phys. server bekommt vom provider nur 1 feste ip

wie komme ich von aussen an die virtuellen server dran?
ausserdem haben wir 4 domains (bam.de), die auf jeweils einen virtuellen server verweisen sollen.
wie müssen die netzwerk-devices, bridges, nat usw eingerichtet werden, damit das geht?!

gruß

d_s
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Jan 2008 17:27

Re: virtuelle server, nat, ...

Beitrag von d_s »

fbrams hat geschrieben:der phys. server bekommt vom provider nur 1 feste ip
[...]
ausserdem haben wir 4 domains (bam.de), die auf jeweils einen virtuellen server verweisen sollen.
Das kann nicht funktionieren: Du kannst zwar VMs hinter NAT betreiben (bzgl. XEN kenne ich mich nicht aus, aber das sollte wohl gehen). Nach außen haben sie dann aber natürlich die gleiche IP-Adresse, d.h. du kannst sie nicht über Domainnamen auseinanderhalten. Im DNS steht eine Zuordnung zwischen Name und IP-Adresse...

Üblicherweise kannst du allerdings kostenlos oder zu einem geringen Preis zusätzliche IP-Adressen bekommen.

fbrams
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 26. Jan 2007 15:22
Wohnort: Rosbach
Kontaktdaten:

Re: virtuelle server, nat, ...

Beitrag von fbrams »

danke, das war auch meine einschätzung...


gruß

Benutzeravatar
Robert
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 511
Registriert: 6. Okt 2004 17:38
Wohnort: DA

Re: virtuelle server, nat, ...

Beitrag von Robert »

ich denke das sollte gehen.
falls ihr webseiten nutzen wollt könnt ihr das wohl recht einfach machen .. google mal nach "virtual hosts". dann kannst du ja nach domain das ganze umleiten lassen.

ansonsten könntet ihr die hosts ganz allgemein nach ports aufteilen. z.b. darf vhost1 alle ports von 10.000 bis 19.999 verwenden, vhost2 allle 2x.xxx ports usw.
damit könnte man auch sowas realisiere: anfragen über http port 80 kommen an und werden an port 10.080 umgeleitet usw.

d_s
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Jan 2008 17:27

Re: virtuelle server, nat, ...

Beitrag von d_s »

Robert hat geschrieben:ich denke das sollte gehen.
falls ihr webseiten nutzen wollt könnt ihr das wohl recht einfach machen .. google mal nach "virtual hosts". dann kannst du ja nach domain das ganze umleiten lassen.
Das funktioniert nur auf einem einzelnen Rechner (nicht auf mehrere VHosts verteilt), weil das Hostsystem bei einer ankommenden Verbindung nur die Ziel-IP-Adresse und nicht die Ziel-Domain kennt, die Verbindung aber einer VM zugeteilt werden muss. Der gewünschte Domainname wird erst auf Layer 7 (Host-Feld im HTTP1.1-Header) übertragen. Außerdem sollen ja vermutlich noch andere Services außer HTTP angeboten werden...
ansonsten könntet ihr die hosts ganz allgemein nach ports aufteilen. z.b. darf vhost1 alle ports von 10.000 bis 19.999 verwenden, vhost2 allle 2x.xxx ports usw.
damit könnte man auch sowas realisiere: anfragen über http port 80 kommen an und werden an port 10.080 umgeleitet usw.
Du meinst, Anfragen an Port 10.080 werden auf VHost1, Port 80 weitergeleitet etc.? Das funktioniert, dann muss aber der User die Webseite so aufrufen: example.com:10080. Mit eingehenden E-Mails geht es gar nicht, weil in den MX-Records im DNS kein Port angegeben werden kann und hier somit der Port 25 fest vergeben ist.

Jan R.
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 29
Registriert: 5. Okt 2007 09:51
Kontaktdaten:

Re: virtuelle server, nat, ...

Beitrag von Jan R. »

d_s hat geschrieben:
Robert hat geschrieben:ich denke das sollte gehen.
falls ihr webseiten nutzen wollt könnt ihr das wohl recht einfach machen .. google mal nach "virtual hosts". dann kannst du ja nach domain das ganze umleiten lassen.
Das funktioniert nur auf einem einzelnen Rechner (nicht auf mehrere VHosts verteilt), weil das Hostsystem bei einer ankommenden Verbindung nur die Ziel-IP-Adresse und nicht die Ziel-Domain kennt, die Verbindung aber einer VM zugeteilt werden muss. Der gewünschte Domainname wird erst auf Layer 7 (Host-Feld im HTTP1.1-Header) übertragen. Außerdem sollen ja vermutlich noch andere Services außer HTTP angeboten werden...
ansonsten könntet ihr die hosts ganz allgemein nach ports aufteilen. z.b. darf vhost1 alle ports von 10.000 bis 19.999 verwenden, vhost2 allle 2x.xxx ports usw.
damit könnte man auch sowas realisiere: anfragen über http port 80 kommen an und werden an port 10.080 umgeleitet usw.
Du meinst, Anfragen an Port 10.080 werden auf VHost1, Port 80 weitergeleitet etc.? Das funktioniert, dann muss aber der User die Webseite so aufrufen: example.com:10080. Mit eingehenden E-Mails geht es gar nicht, weil in den MX-Records im DNS kein Port angegeben werden kann und hier somit der Port 25 fest vergeben ist.
Man kann für HTTP auch einfach auf dem Host-System einen Proxy installieren, der die Requests dann entsprechend weiterleitet an die VMs... Mail müsste eigentlich mit nem Relay-Server und entsprechenden forwarding-Regeln auch gehen.

Antworten

Zurück zu „Offtopic“