Seite 2 von 6

Verfasst: 6. Dez 2004 18:02
von RedNifre
Ja, Dvorak ist fuer Englisch optimiert. Aber Englisch ist ja nur ein Dialekt von Deutsch (Anglosaechsisch). Im Deutschen tippt man auch Vokale und Konsonanten abwechselnd, die Buchstabenhaeufigkeit ist etwa gleich und man tippt die meisten Bigramme auch von innen nach aussen. Deutsch auf einem Dvorak-Layout zu tippen ist zwar nicht so gut, wie englisch auf Dvorak, aber immernoch bedeutend besser als qwerty/qwertz. Mit Dovark tippe ich 410 Zeichen pro Minute (7 pro Sekunde) wenn ich voll konzentriert bin, mit qwertz hab ich das nicht geschafft, obwohl ich qwertz ueber Jahre hinweg getippt habe und Dvorak erst seit ein paar Monaten.

Verfasst: 6. Dez 2004 18:27
von A.
mit qwertz schaffe ich um die 300/min, wenn ich wirklich konzentriert bin. für Kurzsachen (wie Kommandozeilenbefehle), bei denen die exakte folge der Finger-"Einstellungen" gut eingeprägt ist, auch durchaus mal das vielfache (kein Witz, ich schreib euch locker ein 50-Zeichen-Bash-Kommando in 2 Sekunden).

Primaer haengt das allerdings von der ergonomie der verwendeten hardware ab - d.h. guter Handwinkel (mit Ballenauflage kann ich nicht schreiben), kurzer Tastenhub, und "Standardverteilung" aller Tasten, insbesondere Alt-Gr und Ctrl.

Ich verwende auch nicht das Standard-10-Finger-System, sondern ein einiges, bei dem ich primär mit 6 Fingern tippe.
Linker kleiner Finger bedient Tab/Ctrl/Shift/Q/W/A, linker Daumen bedient Space/Alt, rechter Daumen Alt-GR, rechter kleiner Finger Shift/Enter/Backspace. WEnn ich Pfeiltasten etc. verwende, wandert die ganze rechte Hand rechts rueber. Damit komme ich recht gut auch ueber laengere Texte zurecht.

Auf den Sun-Tastaturen bekomm ich regelmaessig Probleme, weil z.B. Backspace, Ctrl, und einige Sonderzeichen an vollkommen anderen Stellen liegen als "gewohnt".

Verfasst: 6. Dez 2004 23:44
von RedNifre
A. hat geschrieben:mit qwertz schaffe ich um die 300/min, wenn ich wirklich konzentriert bin. für Kurzsachen (wie Kommandozeilenbefehle), bei denen die exakte folge der Finger-"Einstellungen" gut eingeprägt ist, auch durchaus mal das vielfache (kein Witz, ich schreib euch locker ein 50-Zeichen-Bash-Kommando in 2 Sekunden).
Jo, 300 ist schon recht gut. Und Kommandozeilenbefehle lassen sich ja auch mit Dvorak nicht schneller tippen, da die ja hauptsächlich aus Abkürzungen bestehen.
A. hat geschrieben:Primaer haengt das allerdings von der ergonomie der verwendeten hardware ab - d.h. guter Handwinkel (mit Ballenauflage kann ich nicht schreiben), kurzer Tastenhub, und "Standardverteilung" aller Tasten, insbesondere Alt-Gr und Ctrl.
Sehe ich genau so, ich tippe am liebsten auf komplett flachen Tastaturen mit etwa 2mm Hub (ich weiß nicht, ob das wirklich besser ist, oder ob ich mich einfach daran gewöhnt habe). Ich fände es persönlich noch besser, wenn die Grenze zwischen AltGr und der Leertaste genau in der Mitte wäre (Schließlich benutze ich AltGr als Umlaut-Taste)
A. hat geschrieben:Ich verwende auch nicht das Standard-10-Finger-System, sondern ein einiges, bei dem ich primär mit 6 Fingern tippe.
Linker kleiner Finger bedient Tab/Ctrl/Shift/Q/W/A, linker Daumen bedient Space/Alt, rechter Daumen Alt-GR, rechter kleiner Finger Shift/Enter/Backspace. WEnn ich Pfeiltasten etc. verwende, wandert die ganze rechte Hand rechts rueber. Damit komme ich recht gut auch ueber laengere Texte zurecht.
Interessant! Du hast das Qwerty-Problem (Äußere Finger werden überbelastet) einfach umgangen, indem du deine Hände weiter ausseinander setzt. (Unter Dvorak wäre das nicht nötig, da man hier auch primär mit den mittleren 6 Fingern tippt). Dvorak würde sich für dich wahrscheinlich nicht lohnen, da es nicht zu deinem eigenen System passt und du ja sowieso schon sehr schnell tippst. Es sei denn, du kannst dich schnell umgewöhnen.
A hat geschrieben:Auf den Sun-Tastaturen bekomm ich regelmaessig Probleme, weil z.B. Backspace, Ctrl, und einige Sonderzeichen an vollkommen anderen Stellen liegen als "gewohnt".
Das geht wohl jedem so. :wink:

Verfasst: 7. Dez 2004 08:31
von nils
Auf den Sun-Tastaturen bekomm ich regelmaessig Probleme, weil z.B. Backspace, Ctrl, und einige Sonderzeichen an vollkommen anderen Stellen liegen als "gewohnt".
Auch das kann man mit Xmodmap irgendwie anpassen. Ich weiss zwar nicht wie und wahrscheinlich ist es auch schwierig, weil wir ja in verschiedenen Poolraeumen verschiedene Tastaturen haben. Aber es geht irgendwie

Verfasst: 7. Dez 2004 08:32
von nils
Ja.... Weiterhin glaube ich nicht, dass die RBG einfach so alle Tastaturen austauschen würde. Die Kosten ja schliesslich auch was...

Verfasst: 7. Dez 2004 08:45
von mehlvogel
Vor allem weil man für die Sun Tastaturen wieder eigene Stecker hat (zumindest bei meiner ;)). Ich weis es nicht inwiefern es da Adapter zu PS2 oder USB gibt, aber wenn nicht, sieht das wohl eher schlecht aus ;)

Verfasst: 7. Dez 2004 12:22
von RedNifre
nils hat geschrieben:Ja.... Weiterhin glaube ich nicht, dass die RBG einfach so alle Tastaturen austauschen würde. Die Kosten ja schliesslich auch was...
Nein, es kosten nur etwas Zeit: Das Layout laesst sich software-seitig umstellen. Ein netter Vorteil von Dvorak ist, dass es auch darauf optimiert wurde, dass man eine amerikanische Tastatur durch umstecken der Tasten perfekt in ein Dvorak-Layout umwandeln kann (Die Sonderzeichen ueber den Zahlen bleiben gleich, sowie alle anderen (z.B.: ,< oder ]})). Und da die Tastaturen plan sind wuerden sie nach dem Umstecken der Tasten auch noch genau so gut aussehen.

Ich wuerde mich auch dazu bereiterklaeren, die Tastaturen (Stueck fuer Stueck, nicht alle auf einmal) umzustecken, so dass noch nichtmal ein Zeitaufwand fuer die RBG entsteht. :-)

Verfasst: 7. Dez 2004 16:21
von A.
mehlvogel hat geschrieben:Vor allem weil man für die Sun Tastaturen wieder eigene Stecker hat (zumindest bei meiner ;)). Ich weis es nicht inwiefern es da Adapter zu PS2 oder USB gibt, aber wenn nicht, sieht das wohl eher schlecht aus ;)
die schicken Sun-Terminals, die frueher im S403 im Keller standen (reine X-Clients) hatten PS/2-Tastaturen.

wo sind die Dinger eigentlich hinverschwunden - ich hätt gern eine für zuhause ? :wink:

@nils: leider haben die Tasten auch abweichende Grössen, das gibt ein ganz anderes Schreibgefühl. :(

Verfasst: 7. Dez 2004 17:47
von Kamel
Heulthread!

Verfasst: 7. Dez 2004 18:02
von big_bang
bitte kein geflame! ich nehme das sehr ernst und mach mir gedanken darüber. ich will nicht dass dies wichtige thema durch solche kommentare in den schmutz gezogen wird! ist das klar?

Verfasst: 7. Dez 2004 19:06
von attila
RedNifre hat geschrieben:Ich wuerde mich auch dazu bereiterklaeren, die Tastaturen (Stueck fuer Stueck, nicht alle auf einmal) umzustecken, so dass noch nichtmal ein Zeitaufwand fuer die RBG entsteht. :-)
FREAK!!!
Also mal im Ernst, ist dir das so wichtig??

Es ist doch keiner an die Dvorak Tastaturen gewöht, und damit sind alle Vorteile wieder (1000mal) futsch....
Die Industrie hat sich nunmal (leider) auf Qwertz eingestellt, und da wir in einen kapitalistischen System leben, müssen wir machen, was die Wirtschaft uns diktiert.
Nur für die paar Minuten, die ich am Tag im Pool sitze, werde ich mich bestimmt nicht auf eine Dvorak Tastatur umlernen, die ich dann sowieso nur dort benutzen kann.

Verfasst: 7. Dez 2004 20:29
von AlexB
ich hab was ganz tolles!!!!! es ist wissenschaftlich erwiesen, dass man weniger krebs bekommt, wenn man die maus mit dem fuß bedient und den monitor mit dem bildschirm zur wand dreht, weil dann die mondstrahlung, die aus dem monitor geflossen kommt, durch die postivien energien der wand absorbiert wird.
Ich - ein toller hecht ohne mantel - erkläre mich auch bereit, alle monitore für die rbg umzudrehen und die mäuse auf den boden zu stellen.

BEKÄMPFT DIE INDENMONITORGUCKENUNDDIEMAUSMITDERHANDBEDIENENIDIOTIE

Verfasst: 7. Dez 2004 20:59
von Sam
[FLAME-MODE]
Ich vertrete jetzt mal die 10-Finger-Blind-tippen-Fraktion und sage euch 2-Finger-Suchern: macht in der Zeit, in der ihr euch Bezeichnungen wie DVORAK ausdenkt lieber einen Schreibmaschinenkurs. Der bringt für das spätere Leben mehr und lockert ein wenig die Handgelenke. Meinen kleinen Fingern geht es übrigens immer noch exzellent.
[/FLAME-MODE]

Mal ernsthaft: für die Paar Minuten, die man im Leben im Pool sitzt, lohnt sich der Kram nicht. Und für die armen Menschen, die Mangels Heimcomputer mehr im Pool sitzen müssen: wollen wir wirklich ihr Leben zerstören, indem wir sie auf DVORAK umerziehen, um sie nach dem Studium in normale Firmen zu gehen und wieder QWERTZ lernen zu müssen? Meint ihr, jemand will einen Programmierer, der jeden 2. Anschlag versaut?

Ganz zu schweigen von all den Blindtippern, die mit QWERTZ gut leben. Und das dürften grad bei den Informatikern ja die meisten sein.

Flamige Grüße,
Sam

Verfasst: 7. Dez 2004 22:05
von Christian
Das Problem ist ja ganz klar und die Tastaturen im Poolraum sind zugleich seine Metapher:
Ich empfinde es als Horror, an den Kisten irgendwelche Texte zu schreiben, weil ich natürlich als 10-Finger-Blindtipper jedes z und y vertausche und weil ich kein einziges nicht-alphanumerisches Zeichen finden kann. (Von Umlauten ganz zu schweigen.)

Andererseits ist auf den Tastaturen die Control-Taste an dem Platz, den Gott für sie vorgesehen hat. (Die CAPSLOCK-Taste gehört m.E. sowieso abgeschafft, zum Glück kann man sie ja an allen Betriebssystemen deaktivieren.) Und auf deutschen Tastaturen befinden sich die Zeichen, die Programmierer häufig brauchen, an aberwitzigen Plätzen. Insofern ist die englische Tastenbelegung eigentlich ein Segen. Man müsste sich halt dran gewöhnen.

So mag das auch mit der Dvorak-Tastatur sein (ich werde sie mal ausprobieren - vielen Dank für die Anregung). Aber dass man an den Unirechnern, wo man ja oft schnell irgendwelche Dinge erledigen muss, zuerst einmal eine ganz neue Tastenbelegung erlernen sollte, halte ich für unsinnig. Es kann ja soweit ich weiß, jeder persönlich seine Xmodmaps ändern.

Verfasst: 7. Dez 2004 22:15
von Shady
au yeah! lasst alles auf dvorak umstellen.
und dann werden wir die besten sekretärinnen auf der welt.

geil! genau mein lebensziel!

selbst wenn ich ein buch schreiben würde müsste ich längere zeit drüber nachdenken was ich eigentlich schreiben will als es dann schliesslich zu tippen.

im gegensatz zum verfasser des threads, der schreibt anscheinend schneller als er denkt!