Seite 1 von 2

3. Semester zu krank?

Verfasst: 5. Nov 2007 14:56
von Maradatscha
Ich sitz hier grad wieder am schwitzen vor den Aufgaben und frag mich grad ob es nur mir so geht, dass das doch alles ein bisschen viel ist.
Den Stoff würd ich ja noch hinbekommen... Aber jede Woche 1 HCS Abgabe, 1 EISE, 2 GDI, FGDI Praktikum (auch wenn das nur 2 wöchentlich ist) und dann noch freiwillig TS und FOC.
Ist mir persönlich grad ein wenig viel... Zeit zum nacharbeiten von Vorlesungen hab ich nicht.

ach ja grad gesehen, gdi praktikum ist ja auch nur zweiwöchentlich, naja ist trotzdem sehr viel.

Verfasst: 5. Nov 2007 15:21
von mantra
So in der Art war es letztes Jahr auch. FGI 3 Praktikum bis abends um 22 Uhr, das war schon lustig. Doch so richtig Spaß macht es, wenn man im 3. Semester auch noch Mathe nachholt :D
Habt ihr euch noch nicht gefragt, wieso in diversen Vorlesungen so manches höheres Semester sitzt? :wink:

Aber HCS und EiSE sind weiterhin freiwillig, wenn man keinen Bonus möchte, nehme ich an.

Verfasst: 5. Nov 2007 15:56
von A.
@madaratscha:

Du hast die FGDI(3)-Hausübungen vergessen, die sich von der Woche zum Praktikum abwechseln - also durchaus wöchentlich ;-)

GDI2 und FGDI3 sind halt derzeit durchaus die großen Brocken vom Zeitaufwand her - im gesamten Studium. Und Bachelorpraktikum natürlich, je nachdem wie mans angeht.

Verfasst: 5. Nov 2007 16:24
von foo
Früher gab's noch wöchentliche FGI 3 Übungen und das legedäre FOC-Praktikum. Das Ganze garniert man dann am besten noch mit Mathe I - dann kennt man die Definition von »ich hab' grad keine Zeit«.

Verfasst: 5. Nov 2007 17:18
von wach
Bei dem Lernaufwandstagebuchdingens der Fachschaft mitmachen. Die Daten die dort erhoben werden, werden genutzt, um mit Veranstaltern über ein zuviel oder zuwenig zu diskutieren.

Ohne das System im Detail zu kennen, aber da wöchentlich erfasst wird, sollten sich auch Belastungspeaks erkennen lassen.

Verfasst: 5. Nov 2007 18:39
von dcdead
und das legedäre FOC-Praktikum
oh ja... Wenn's das nicht mehr gibt, kann's ja gar nicht so schlimm sein...

Verfasst: 5. Nov 2007 20:31
von MisterD123
das problem bei uns ist glaube ich eher, dass es einfach viele veranstaltungen sind. nicht unbedingt zu viel von einer veranstaltung aber einfach jetzt sechs statt vier wie im letzten semester.. das merkt man schon.

Verfasst: 5. Nov 2007 20:45
von Yankee
Dieses Topic gibt's auch in jedem Jahr wieder ;)
(was nicht heißt, dass es nicht berechtigt ist)

Verfasst: 5. Nov 2007 21:30
von tex
foo hat geschrieben:Früher gab's noch wöchentliche FGI 3 Übungen und das legedäre FOC-Praktikum. Das Ganze garniert man dann am besten noch mit Mathe I - dann kennt man die Definition von »ich hab' grad keine Zeit«.
Ja, zusammen mit Mathe macht das dritte Semester erst richtig Spaß.

Aber keine Sorge, damit seit ihr dann gut auf die folgenden Semester vorbereitet ...

Verfasst: 6. Nov 2007 22:44
von Dr. Joe
Ich frag mich vor allem auch, warum jetzt im 3. Semester in allen Vorlesungen (ausser foc, immerhin) keine Pause mehr gemacht wird. Ich hätte mir ja vorher schon gewünscht, immer nach 30min 5min Pause zu machen (statt nach 45min 10min), aber 90min am Stück ohne grossartige Bewegung in dem unbequemen Hörsaal sitzen und zuhören ist einfach eine Zumutung.
Ist die Pausenregel allein Sache des Veranstalters oder tatsächlich etwas, was nur Ersties gegönnt ist? Oder werden Professoren dank der Studiengebühren jetzt so gut bezahlt, dass sie sogar die Pausen durcharbeiten?

Verfasst: 6. Nov 2007 23:33
von Tomi
2 "Dr." Joe:

Alles eine Sache des Veranstalters (zumindest im zeitlichen Rahmen der Raumreservierung).

Verfasst: 7. Nov 2007 07:47
von Tim86
Alle 30min 5min Pause wäre zwar ganz toll, aber man darf dabei auch nicht vergessen wieviel zeit vergeht, bis sich wieder alle gesetzt haben, und es wieder so ruhig geworden ist, dass man wieder richtig zu hören kann...!

Aber so in der Mitte mal 5-10min Pause wären ganz angebracht...ab da schaltet man (so ists bei mir zumindest) so gut wie ab, und bekommt fast nichts mehr mit was den Stoff angeht.
Und das obwohl der Stoff eigentlich ziemlich interessant ist...

Verfasst: 7. Nov 2007 09:11
von tex
Mit 5 Minuten Pause kommst du nicht weit. Das funktioniert einfach nicht, bis der Prof. dann weitermachen kann sind min. 10 Minuten vergangen. Besser finde ich einmal 10 Minuten Pause.

Verfasst: 7. Nov 2007 12:38
von Dr. Joe
Ok, das wundert mich ein wenig, dass trotz der passenden Zusammenhänge allein die Veranstalter über die Pausen entscheiden, aber ich frag sie dann alle mal, überhaupt eine Pause zu machen. Nach 30min 5min Pause lass ich mal eine Idee bleiben.

Verfasst: 7. Nov 2007 17:16
von kahler
Da hilft nur den Dozenten fragen, ob er nicht an einer passenden Stelle eine Pause einschieben kann.
Auf +/- 5 Minuten wirds euch ja hoffentlich nicht ankommen.