Seite 1 von 1

Vorratsdatenspeicherung - Demos

Verfasst: 5. Nov 2007 02:10
von Jan Schejbal
Am Dienstag, dem 6.11. (MORGEN!) finden bundesweit Demonstrationen gegen die Vorratsdatenspeicherung ab, da am Freitag der Bundestag darüber entscheidet, ob diese Totalüberwachung eingeführt wird oder nicht. Ich hoffe, dass insbesondere die Informatikstudenten und -studentinnen gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und dagegen demonstrieren gehen.

Eine der Demos findet in Frankfurt statt und fängt um 17:00 am Paulsplatz an. (Treffen um 16:30)

Details gibt es hier

Wer nicht weiß, was Vorratsdatenspeicherung ist: Schäuble will sämtliche Kommunikationsverbindungen überwachen und die Metadaten von Verbindungen (Dauer, Quelle, Ziel, bei Handies Position etc.) ein halbes Jahr lang speichern lassen. Mehr Infos hier.

Verfasst: 5. Nov 2007 18:48
von E.d.u.
eine frage dazu, was für eine rolle spielt verschlüsselung dabei?

Verfasst: 5. Nov 2007 18:52
von Tomi
Kommt auf den Anwendungsfall an, aber im allgemeinen, um z.B. den Inhalt einer elektronischen Kommunikation geheim zu halten.

Verfasst: 5. Nov 2007 18:58
von E.d.u.
klar, aber bei der Vorratsdatenspeicherung ? könnte man nicht einfach die mail verschlüsseln?

Verfasst: 5. Nov 2007 19:04
von foo
E.d.u. hat geschrieben:klar, aber bei der Vorratsdatenspeicherung ? könnte man nicht einfach die mail verschlüsseln?
Es wird ohnehin »nur« der Header für die Vorratsdatenspeicherung herangezogen. Der ist nicht verschlüsselt.

Verfasst: 5. Nov 2007 19:25
von E.d.u.
bitte? verstehe ich nicht :-)

meinst den header der email? da gibts aber kein inhalt oder?

Verfasst: 5. Nov 2007 20:22
von mehlvogel
Gesetzesentwurf hat geschrieben: (3) Die Anbieter von Diensten der elektronischen Post
speichern:
1. bei Versendung einer Nachricht die Kennung des
elektronischen Postfachs und die Internetprotokoll-
Adresse des Absenders sowie die Kennung des elek-
tronischen Postfachs jedes Empfängers der Nachricht,
2. bei Eingang einer Nachricht in einem elektronischen
Postfach die Kennung des elektronischen Postfachs
des Absenders und des Empfängers der Nachricht
sowie die Internetprotokoll-Adresse der absendenden
Telekommunikationsanlage,
3. bei Zugriff auf das elektronische Postfach dessen
Kennung und die Internetprotokoll-Adresse des Ab-
rufenden,
4. die Zeitpunkte der in den Nummern 1 bis 3 genannten
Nutzungen des Dienstes nach Datum und Uhrzeit un-
ter Angabe der zugrunde liegenden Zeitzone.
In einem Wort: Ja.

Verfasst: 5. Nov 2007 20:32
von E.d.u.
ok, aber so wie ichs verstehe, wenn man alles verschlüsselt verschickt speichern die "nur" die headers und wissen sonst nicht was drin steht?

Verfasst: 5. Nov 2007 20:35
von mehlvogel
Die dürfen egal wie du es verschickst nur die Header speichern.

Verfasst: 6. Nov 2007 01:41
von Tomi
Wenn tatsächlich alle Mailheader gespeichert werden, dann damit auch das Subject, was halt schon eine Menge aussagen kann (Beispiel: Mail von Klaus an seinen besten Freund Rainer mit dem Subject "Tripper durch Petra bekommen").

Ebenso reicht ja auch schon allein die Tatsache aus, _daß_ überhaupt festgestellt werden kann, ob bestimmte bzw. welche Personen miteinander kommunizieren (Beispiel: Klaus schreibt 5 Mails pro Tag an Anke, sie wird wohl also seine Freundin sein).

Und schon kann man - auch Monate im Nachhinein, und garantiert auch "aus Versehen" nach Jahren - bei Bedarf feststellen, daß Klaus mit Anke zusammen ist, aber sie mit Petra betrogen hat. Und damit wissen manche mehr über Klaus, als ihm lieb ist, denn dies ist sein, wenn auch sicherlich nicht unbedingt gutzuheissendes, Privatleben und seine Privatssphäre.

Und da Klaus als fleißiger Informatikstudent eines Tages eine leitende Stelle in einem führenden Unternehmen innehaben wird, ist es ihm sicherlich nicht recht, wenn dann seine Ehefrau Anke und die ihn über alles liebenden 3 Kinder von seiner Jugendsünde erfahren. Das werden sie natürlich nicht, denn Klaus wird das entsprechende "Geschäft" nicht ablehnen, denn an die HDL-Dateien der Next-Generation-Supa-Dupa-CPU ((C) Klaus' Firma) kommt er ja mit Leichtigkeit ran...

Sooo konstruiert ist das Ganze nicht, die Stasi hat's vorgemacht...

Gruß,
Tomi

--
"Those who cannot remember the past are condemned to repeat it." (George Santayana)

Verfasst: 6. Nov 2007 08:22
von mehlvogel
Ohne die Vorratsdatenspeicherung gutheißen zu wollen: Es darf auch nicht der kompletten Header gespeichert werden, was genau gespeichert werden muss habe ich ja oben zitiert. Ein weiterer Abschnitt besagt ausserdem, dass zu diesen Daten keine weiteren nicht rechnungsrelevanten Daten gespeichert werden dürfen.

Verfasst: 6. Nov 2007 12:23
von Tillmann
Es sollen ja nicht nur Email-Header gespeichert werden, sondern auch Telefon-Verbindungsdaten, inkl. dem Standort (welche Funkzelle) beim Telefonieren mit Handy oder Versenden von SMS. Damit lassen sich also Bewegungsprofile erstellen. Big Brother is watching you!