Übung 4.2

Moderator: Einführung in die Künstliche Intelligenz

Dreamdancer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 67
Registriert: 17. Jul 2005 23:17
Wohnort: Frankfurt am Main

Übung 4.2

Beitrag von Dreamdancer »

Bei der Action "leaveovernight" sind die Negationen unter Delete zu lesen, das bedeutet, dass sie negiert werden und damit als gültige Vorbedinung ...
Also: müsste das nicht eigentlich ohne Negation unter Delete stehen?

Benutzeravatar
Rodent Bait
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 91
Registriert: 26. Apr 2005 14:50
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodent Bait »

Ja, imho schon.

grieser
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 29
Registriert: 16. Dez 2003 14:12

Beitrag von grieser »

ja, danke, ich ändere es.

Dreamdancer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 67
Registriert: 17. Jul 2005 23:17
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Dreamdancer »

Und warum nehme ich bei der 4.2 nicht noch die Bedingung hinzu: not at(flat,trunk) ?

nifri
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 6. Jul 2004 16:24
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von nifri »

@Dreamdancer: Das habe ich mich auch gefragt und es liegt imho daran, dass es keine Aktion gibt, die not at(flat,trunk) erzeugt.

Dreamdancer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 67
Registriert: 17. Jul 2005 23:17
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Dreamdancer »

Naja, nach der closed world assumption gilt dies ja eh, also er ist ja wahr. ich glaube nicht, dass ein algorithmus erstmal alle möglichen zustände nach aktionen prüft in all den kombinationen, in denen sie auftreten können (vor allem bei komplexen beispielen, wenn es evtl. mehrere 1000 aktionen gibt), nur um dann ein paar zustände zu sparen?
vielleicht spielt hier doch das wissen des menschen mit rein :-)

Benutzeravatar
Rodent Bait
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 91
Registriert: 26. Apr 2005 14:50
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodent Bait »

Und warum nehme ich bei der 4.2 nicht noch die Bedingung hinzu: not at(flat,trunk) ?
Meinst Du im Liniendiagramm? Da kommen die Linien für Bedingungen nach einem festen Schema hinzu, nämlich immer genau dann, wenn eine Bedingung in einem Zustand eintreten kann. Und da, wie nifri schon sagt, keine Aktion existiert, die das herbeiführt, kann auch keine solche Linie entstehen.

Dreamdancer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 67
Registriert: 17. Jul 2005 23:17
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Dreamdancer »

wenn ich sie laut closed world assumption erstmal hinzugefügt habe, kann ich sie durch die persistence action erreichen.
wenn das argument lautet, dass es aber nichts mit einer möglichen lösung oder lösungsweg zu tun hat, schließe ich mich an

Benutzeravatar
Rodent Bait
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 91
Registriert: 26. Apr 2005 14:50
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodent Bait »

Ob Du sie nach Closed World Assumption hinzufügst, hängt jetzt von der Weltbeschreibung ab. Hier spielt es jetzt eine Rolle, wie die Aufgabenstellung die Welt modelliert - und da würde ich einfach mal sagen, sieht die Aufgabenstellung (ob nun implizit oder explizit) vor, dass ein platter Reifen entweder auf der Achse oder auf dem Boden ist - denn wir sind ja Umweltschweine und lassen unsere platten Reifen nach dem Wechseln auf der Straße liegen :D

Je nachdem, wie Du Deine Welt modellierst, könntest Du ja auch not at(flat, mexico), not at(flat, mount everest) und not at(flat, moon) mit reinnehmen. Auf die Lösung dürfte das (Achtung: Spekulation!) keinen Einfluss haben.

Antworten

Zurück zu „Einführung in die Künstliche Intelligenz“