Studentenwohnheime - Internet

Moderator: Aktive Fachschaft

Forumsregeln
Auch ohne Registrierung können Beiträge in diesem Unterforum geschrieben werden.
malexmave
Gast

Studentenwohnheime - Internet

Beitrag von malexmave »

Moin moin,

ich ziehe am Dienstag in das Studentenwohnheim Lichtwiesenweg 9 ein. Dort hat man ja einen dieser tollen Internetzugänge über das Studentenwerk / die Uni.

In den Bedingungen zum Internet steht, dass man keine neuen Zugänge zum Netzwerk schaffen darf. Ich lese das als "du darfst keinen eigenen Router anschließen". Das ganze scheint, wenn ich das Forum richtig lese, unter anderem via Anmeldung der MAC-Adressen zu funktionieren (unbekannte MAC => Kein Internet).

Ich als Informatiker (fange mit dem Master IT-Security an) komme natürlich weder mit nur einem Gerät mit Internet klar (habe einen Desktop, einen Laptop, zwei Raspberry Pi's, eine NAS, ein Handy und ein Tablet, die alle Internet wollen), noch ist mir wohl bei dem Gedanken, ohne dedizierte Firewall-Maschine oder Router in ein so großes Netzwerk reinzugehen (wer weiß, was da an Viren rumkrabbelt). Daher meine Fragen:
  • Inwieweit wird das "keine Router anschließen" durchgesetzt?
  • Könnte ich Stress bekommen, wenn ich eine dedizierte Maschine als Firewall (IPCop oder sowas) einsetze und in die Wand stöpsele, dahinter nen Switch und mein LAN packe, und mit allen Geräten dann über diese Firewall surfe? Für das Studentenwerk sieht das dann ja nach einem einzigen Netzwerkteilnehmer aus, ich habe Internet auf allen devices (bis auf die mit nur WLAN) und meine Firewall.
  • Falls das Ärger gibt: Wie genau läuft das mit dem Internet ab? Wie viele MACs kann ich registrieren, können die gleichzeitig eingeloggt sein, gibt es WLAN, etc.
Danke im Voraus,
malexmave

Gast
Gast

Re: Studentenwohnheime - Internet

Beitrag von Gast »

Ich denke einfach, dass diese Regel zum Schutz des Netzes gedacht ist. Sprich, WLan-Router anschließen und kein PW vergeben, sodass jeder von außen über dein Anschluss das Netz infiltrieren kann.

Hab' einige Jahre im Wohnheim gewohnt und wäre garnicht auf die Idee gekommen hier kein Router zu verwenden. Da du offenkundig Ahnung von der Materie hast, wird das keinen interessieren.

malexmave
Gast

Re: Studentenwohnheime - Internet

Beitrag von malexmave »

Danke schonmal. Ähnliches hab ich mir inzwischen von dem LAN-Beauftragten sagen lassen.

Allerdings hatte der jetzt noch eine Aussage gemacht, die mich etwas verunsichert hat. Ich hatte es so verstanden, dass traffic, der über proxy.tu-darmstadt.de geht, nicht in das Trafficlimit zählt. Er meinte jetzt aber, dass es sehr wohl reinzählt, aber traffic, der darüber geht, auch nach den 80 GB noch weiter funktioniert. Das ist ja nun ein gewisser Unterschied. Kann jemand das (am besten aus Erfahrung) aufklären?

Danke ;-)
Malexmave

simon.schimmels
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 4. Okt 2010 16:01

Re: Studentenwohnheime - Internet

Beitrag von simon.schimmels »

Hi,
also als die Traffic-Grenze noch bei 30 GB war, hat der Traffic welcher über den Proxy gelaufen ist nicht zur Quota dazugezählt. Spreche da aus eigener Erfahrung: ich habe schon mehrere GB testweise über den Proxy heruntergeladen. Die Regelung mit dem 80 GB Trafficlimit ist neu, da weiß ich leider nicht ob sich das mit dem Proxy jetzt auch geändert hat.

Viel Grüße

LucasR
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 474
Registriert: 9. Jun 2009 09:55

Re: Studentenwohnheime - Internet

Beitrag von LucasR »

Ich habe, als ich noch im Wohnheim wohnte, auch meinen Router dazwischen gehängt. Eigenes W-Lan brauchte ich einfach :) Einziger Haken damals war, dass mein Router nur etwa 50 Mbit über NAT geschafft hat, die Leitung aber eigentlich 100 Mbit hergegeben hätte :lol: :lol:

Antworten

Zurück zu „Studieninteressierte“