Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studium

Moderator: Aktive Fachschaft

Forumsregeln
Auch ohne Registrierung können Beiträge in diesem Unterforum geschrieben werden.
Markus899
Gast

Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studium

Beitrag von Markus899 »

Hi Leute ,

Ich studiere derzeit an einer FH in meinem Wohnort und wohne noch Zuhause, will aber zur TU Darmstadt wechseln und muss dafür dann auch umziehen. Monatlich habe ich knapp 700€ zur Verfügung.

Lässt es sich damit in DA leben? Ich habe mich bereits im Studentenwohnheim beworben aber noch keine Antwort erhalten.

Dann hätte ich noch ein paar weitere Fragen.


Um mein Studium zu finanzieren gehe ich nebenbei 30 Stunden im Monat arbeiten, bisher hat das mit meinem Studium immer recht gut funktioniert. Ist das auch beim Bachelor Informatik an der TU machbar?

Ende des Jahres muss ich leider operiert werden und werde ca.3-4 Wochen krankgeschrieben sein, gefährdet solche eine lange Auszeit das Semester? Sollte ich vielleicht besser erst zum SS14 wechseln?!

Vielen Dank schonmal für eure Antworten! :)

Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von Osterlaus »

Mit 700 Euro im Monat müsstest du gut hinkommen. Gut leben klappt hier auch, momentan tobt beim Heinerfest die ganze Innenstadt, du bist aber auch schnell auf dem Land und im Grünen. Ob 30 Stunden Arbeit im Monat weiterhin gut klappen, musst du ausprobieren - wenn du die Stunden flexibel einteilen kannst, kann es gehen. Sei aber gegebenenfalls bereit, dich zwischen Arbeit oder Studium zu entscheiden, denn unser Studium ist als Vollzeitstudium ausgelegt. Vier Wochen Krankschreibung können im ersten Semester fatal sein, das kommt aber auch ein bisschen auf dein Vorwissen an. Wenn du von Java, Hardwareentwicklung und den mathematischen Grundlagen schon ein bisschen Ahnung hast, ist das hilfreich; ansonsten sollte es aber mit dem Lernen von daheim auch schaffbar sein. Anwesenheitspflichten gibt es bis auf eine Ausnahme (das Mentorensystem) nicht.

Markus899
Gast

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von Markus899 »

Ja die Stunden kann ich mir relativ flexibel einteilen, das Problem ist nur das meine Arbeitsstelle hier ist (ca. 150km von DA weg) und ich entweder immer am Wochenende heimpendel um Samstags zu arbeiten. Oder halt freie Zeit (Vorlesungsfreie Zeit, Brückentage) dafür opfern muss, hm schwierige Sache ...

Ja also ich kann in der Zeit aufjedenfall lernen nur ich bin halt krankgeschrieben, evtl. gehts auch in die Vorlesung zu gehen mal gucken, ist ja was anderes wie mein voriger Job (Industriemechaniker ;) ).

Vorwissen, naja hab jetzt 2 Semester Informationstechnik studiert, Digitalelektronik, C-Programmierung , Mikrocontroller Grundlagen haben wir schon behandelt. Mathe natürlich auch 2 Semester, aber wenn ich mir Mathe-Vorlesungen an der Uni für Informatiker bei Youtube anschaue ist das schon was anderes wie bei uns, glaube nicht das mein Vorwissen da soo viel bringt ..

Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von Osterlaus »

Markus899 hat geschrieben:Ja die Stunden kann ich mir relativ flexibel einteilen, das Problem ist nur das meine Arbeitsstelle hier ist (ca. 150km von DA weg) und ich entweder immer am Wochenende heimpendel um Samstags zu arbeiten. Oder halt freie Zeit (Vorlesungsfreie Zeit, Brückentage) dafür opfern muss, hm schwierige Sache ...
Okay, da muss ich dich leider ein bisschen bremsen: vorlesungsfreie Zeiten haben wir zwar, aber da werden meist Klausuren geschrieben. Du kannst zum Beispiel soviel Pech haben, dass zwischen Vorlesungsende (im Wintersemester ungefähr Mitte Februar) und nächstem Vorlesungsbeginn (zum Sommersemester ungefähr Mitte April) die Klausuren gleichverteilt im Drei-Wochen-Takt liegen :/

Gast
Gast

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von Gast »

Oh man das ist aber echt blöd geregelt dann :/

Bei uns ist es bisher so das es immer 2 Prüfungsblöcke gibt und man sich mit allen Prüfungen für beide anmelden kann. Der erste Prüfungsblock ist meist 2-3 Wochen nach Vorlesungsende.
Ich habs dann immer so gemacht das ich alle Klausuren in den ersten gelegt hab und den Rest der Ferien arbeiten war...

Naja ich hätte ohne meinen Nebenjob nur 350 Euro zur Verfügung, damit komme ich wohl nicht hin nehme ich an?!

Das blöde ist das ich "nur" Fachhochschulreife habe und somit nur in Hessen an einer Universität einfach so studieren kann, da sind alle Unis soweit weg :(

Wie siehts denn mit Nebenjobs in Darmstadt aus? Ist es einfach was zu finden?
Mein großer Vorteil ist das ich mein Facharbeiter Gehalt bei meiner Firma beibehalten habe, das hätte ich als Hiwi oder so natürlich nicht...

iceCalt
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 2. Aug 2013 13:54

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von iceCalt »

Jobs findest du in Darmstadt u. Umgebung ziemlich einfach. Es kommt einfach drauf an, wo du dich bewirbst.

Außerdem kann die Bezahlung auch mies sein. Welchen Stundenlohn peilst du denn an? Als Werkstudent sollte man eigentlich gut verdienen. So habe ich es bisher nur gehört.

Markus89
Gast

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von Markus89 »

Naja bei meinem bisherigen Nebenjob habe ich meine Lohnklasse von vorher beibehalten ( habe da als Geselle 2 Jahre gearbeitet) und das sind knapp 15 Euro, das ich die Als Werkstudent nicht kriege ist mir klar, aber sind so 10 € Stundenlohn realistisch?

Benutzeravatar
Ibliss
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 209
Registriert: 11. Apr 2008 04:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von Ibliss »

Markus89 hat geschrieben:Naja bei meinem bisherigen Nebenjob habe ich meine Lohnklasse von vorher beibehalten ( habe da als Geselle 2 Jahre gearbeitet) und das sind knapp 15 Euro, das ich die Als Werkstudent nicht kriege ist mir klar, aber sind so 10 € Stundenlohn realistisch?
Du kannst an der Uni einen HiWi-Job für 9€/Std. finden. Wenn Du Bachelor Abschluss hast oder der HiWi-Job anspruchsvoll ist, bietet die TU 11€/Std. Als Entwickler bieten die Softwarefirmen in Darmstadt alles zwischen 12 und 15€ für Werkstudenten. In Frankfurt vielleicht mehr. Die Kneipen und Cafes in Darmstadt bieten zwischen 7€ und 11€ pro Stunde in den meisten Fällen. Restauraunts wesentlich mehr, aber man kommt da schwer rein. Ich würde Dir HiWi-Job an der TU empfehlen am besten am Fachbereich Informatik, dann kannst Du auch was in dein Lebenslauf schreiben. Viel Erfolg!
"Honesty is the first chapter in the book of wisdom.
Alien vs Predator 2 is the movie version of that book."

Benutzeravatar
MisterD123
Geek
Geek
Beiträge: 811
Registriert: 31. Okt 2006 20:04
Wohnort: Weiterstadt

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von MisterD123 »

Siehe auch das "Jobs" Unterforum auf dem Board hier. ;)

Markus899
Gast

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von Markus899 »

Ok das klingt ja schonmal gut, auf Dauer wollte ich mich eh von dem Nebenjob in meinem Ausbildungsbetrieb lösen...

Ich hab ja jetzt noch etwas Zeit bis zum Sommersemester, wie würdet ihr euch vorbereiten?

Habe mir jetzt schonmal das Analysis I Buch von Königsberger geholt, das werde ich mir mal zu Gemüte führen :) Und ich wollte noch etwas programmieren üben, habe allerdings schon 2 Semester C-Programmierung im Studium gehabt, wird an der TU am Anfang auch in C programmiert?


Vielen Dank schonmal für eure Hilfe, hat mir sehr weitergeholfen! :)

Tobio
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 98
Registriert: 4. Okt 2010 15:47

Re: Lebensunterhaltungskosten in Darmstadt+Fragen zum Studiu

Beitrag von Tobio »

Bei uns lernst du im ersten Semester DrRacket und Java. Java dominiert hier im Studium generell. Es gibt zusätzlich vor Semesterbeginn in der Regel einen kleinen Java Vorkurs.
C ist erst Thema in GdI3, das du bei einem Sommersemesterstart im 2. Semester hören würdest. Der C-Anteil ist allerdings nicht so groß.

Mathematische Grundlagen schaden nie, aber du solltest es auch nicht übertreiben. Vorwissen hilft immer nur zu bis einem gewissen Punkt weiter^^. Programmieren musst du nicht unbedingt üben, da du hier alles nötige von Grund auf lernen kannst.
Ich hatte damals auch nicht so viel Vorwissen, bin damit bisher aber sehr gut zurechtgekommen. Wichtiger ist meiner Meinung nach eh deine Leistung, wenns richtig losgeht, und genügend Leute kennen zu lernen, mit denen du arbeiten kannst. Dazu würde ich dir dann noch die Ophase ans Herz legen, bei der du in der Woche vor Vorlesungsbeginn die wichtigsten Sachen zum ersten Semester erfährst und viele andere Erstsemester kennen lernen kannst. Das ist auf jeden Fall eine sinnvolle Vorbereitung ;-)

Lg

Antworten

Zurück zu „Studieninteressierte“