Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Moderator: Aktive Fachschaft

Forumsregeln
Auch ohne Registrierung können Beiträge in diesem Unterforum geschrieben werden.
Markus89
Gast

Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Markus89 » 7. Jul 2012 17:14

Hi Leute!

Habe mal ein paar Fragen zum Informatik-Studium an der TU Darmstadt ;)

Ich fange einfach mal an meine Situation zu schildern..

Ich bin 23 und gelernter Industriemechaniker ( also nix Informatik ;) ) und arbeite seit 3 Jahren in dem Beruf. Um beruflich weiterzukommen habe ich neben dem Job in Abendschule die FHR nachgeholt und auch gut (2,0) bestanden, in Mathe hatte ich sogar eine 1 ;)

Nach dem Fachabi habe ich dann lange überlegt was ich alles machen könnte, da ich ein Maschinenbau-Studium (wäre ja naheliegend bei meiner Ausbildung) zwar sehr interessant finde aber ich mich eben nicht nur für Maschinenbau interessiere ;)

Informatik fand ich schon immer faszinierend! Ich habe mir auf dem TU Day hier in Darmstadt auch den FB Informatik angeschaut und war positiv überrascht! ;) Deshalb habe ich mich auch jetzt zum Winteresemester fürs Informatik Studium bei euch eingeschrieben.

Ich bin wirklich motiviert etwas zu tuen (Während der Abendschule bin ich auch weiterhin 45 Stunden die Woche arbeiten gegangen und hab nebenbei 3 Tage in der Woche Schule gemacht, fand ich jetzt nicht schlimm da ich wusste wofür ichs mache!) und habe auch kein Problem damit mich lange an einer Aufgabe "festzubeißen" !:)

Allerdings frage ich mich schon ob ich mich mit einem Uni-Studium in einer Richtung mit der ich nie etwas zu tuen hatte nicht überfordere ?!

Folgende Sachen machen mir dabei Gedanken:

- Mathematik: Bei uns gings nie über Differenzial/Integralrechnung hinaus im Fachabi, Vektoren,Matritzen,Komplexe Zahlen etc. hab ich vertieft noch nie gemacht ... Ich kann mich zwar übers inet und so bisschen einlesen aber das ist natürlich nicht so effektiv wie richtiger Unterricht!

-Physik: Hatten wir im Fachabi garnicht, wie wichtig ist das im Informatik Studium?

-Informatik als Schulfach hatten wir auch nicht und ich hab auch in der Freizeit noch nie programmiert...

Ihr seht ich bringe nicht die besten Vorraussetzungen mit, würdet ihr mir dazu raten noch ein Jahr dranzuhängen um das richtige Abitur nachzuholen (dafür hätte ich z.b. auch einen Schulplatz) oder sollte ich es versuchen? Ist es machbar?

d_s
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Jan 2008 17:27

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von d_s » 7. Jul 2012 17:39

Hallo!
Markus89 hat geschrieben:Ich bin wirklich motiviert etwas zu tuen (Während der Abendschule bin ich auch weiterhin 45 Stunden die Woche arbeiten gegangen und hab nebenbei 3 Tage in der Woche Schule gemacht, fand ich jetzt nicht schlimm da ich wusste wofür ichs mache!) und habe auch kein Problem damit mich lange an einer Aufgabe "festzubeißen" !:)
Das sind auf jeden Fall schon sehr gute Voraussetzungen, um mit dem Studium Erfolg zu haben.
- Mathematik: Bei uns gings nie über Differenzial/Integralrechnung hinaus im Fachabi, Vektoren,Matritzen,Komplexe Zahlen etc. hab ich vertieft noch nie gemacht ... Ich kann mich zwar übers inet und so bisschen einlesen aber das ist natürlich nicht so effektiv wie richtiger Unterricht!
Ja, Mathe ist definitiv für viele Leute die größte Herausforderung. Lass dir aber gesagt sein, dass eine möglicherweise bessere Schulbildung dir da auch nicht so viel weiterhilft. Was wirklich hilft ist nur die Fähigkeit zum abstrakten Denken, die in diesem Maße in der Schulmathematik (egal welche Schulform) nicht benötigt wird.
-Physik: Hatten wir im Fachabi garnicht, wie wichtig ist das im Informatik Studium?
Gar nicht. Ausnahme: Wenn du im Master ein E-Technik-Anwendungsfach wählst oder du in der Technischen Informatik so tief einsteigen willst, dass du auf Transistorebene heruntergehst, ist Basiswissen über Elektronik nützlich.
-Informatik als Schulfach hatten wir auch nicht und ich hab auch in der Freizeit noch nie programmiert...
Macht nichts; lange nicht alle Informatik-Erstsemester können schon programmieren. Wenn man es schon kann, spart es natürlich am Anfang einiges an Zeit, aber Voraussetzung ist es nicht. Zudem gibt es Anfang Oktober einen einwöchigen Programmier-Vorkurs.
Ihr seht ich bringe nicht die besten Vorraussetzungen mit, würdet ihr mir dazu raten noch ein Jahr dranzuhängen um das richtige Abitur nachzuholen (dafür hätte ich z.b. auch einen Schulplatz) oder sollte ich es versuchen? Ist es machbar?
Wie gesagt: Ein normales Abitur bringt dir im Vergleich zum Fachabi nicht viel; ich kenne auch einige Fachabiturienten, die sehr erfolgreich studieren. Und wenn du erstmal einen Uni-Abschluss hast ist es sowieso egal, welchen Schulabschluss du mitbringst...

Von daher: Herzlich Willkommen :)

Gast
Gast

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Gast » 7. Jul 2012 18:42

Ja das die Mathematik in nem Informatik Studium ganz anders angegangen wird als in der Schule habe ich schon oft gehört, wie kann man denn herausfinden ob einem diese abstrakte Art zu denken liegt? Ich habe mich mal ins Thema Beweisführung/Beweise ein bisschen eingelesen allerdings selber noch keinen mathematischen Beweis ausprobiert, das ist doch bestimmt ein zentrales Thema in den Mathe Vorlesungen oder? Diese Herangehensweise fand ich sehr interessant aber es ist natürlich einfacher einen Beweis nachzuvollziehen als ihn selbst zu machen ;)

Aber schonmal gut das ihr mir Mut macht! :) Ich hab nämlich wirklich Angst mich zu überfordern und nachher mit schlechten noten oder so dazustehen :( Vorallem wenn man Leuten erzählt das man Informatik studieren will hört man immer nur wie unschaffbar schwer das ist, wieviele das abbrechen und so weiter ;)

Ich werds aber aufjedenfall versuchen! =)

Wie sehr denkt ihr hilft mir eigentlich meine Vorbildung als Mechaniker? Gibt es auch Module z.b. für Robotertechnik oder ähnliches wo man auch ein grundsätzliches mechanisches Verständniss braucht?

Benutzeravatar
mmi1991
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 349
Registriert: 20. Okt 2011 18:46
Wohnort: Hattersheim

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von mmi1991 » 7. Jul 2012 18:48

Gast hat geschrieben:Ja das die Mathematik in nem Informatik Studium ganz anders angegangen wird als in der Schule habe ich schon oft gehört, wie kann man denn herausfinden ob einem diese abstrakte Art zu denken liegt? Ich habe mich mal ins Thema Beweisführung/Beweise ein bisschen eingelesen allerdings selber noch keinen mathematischen Beweis ausprobiert, das ist doch bestimmt ein zentrales Thema in den Mathe Vorlesungen oder? Diese Herangehensweise fand ich sehr interessant aber es ist natürlich einfacher einen Beweis nachzuvollziehen als ihn selbst zu machen ;)
http://www.e-learning.tu-darmstadt.de/o ... ure.de.jsp

Hier findest du ziemlich aktuelle Aufzeichnungen vom derzeiten Mathe für Inf. Professor, der IMHO sehr gut ist.
Das Matheskript vom letzten Semester bekommst du, wenn du dich auf moodle.informatik.tu-darmstadt.de registrierst und für Mathematik I einträgst.
Ophasentutor SoSe 2014, WiSe 2015/16
Alle Angaben wie immer ohne Gewähr

d_s
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Jan 2008 17:27

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von d_s » 7. Jul 2012 19:19

Gast hat geschrieben:Aber schonmal gut das ihr mir Mut macht! :) Ich hab nämlich wirklich Angst mich zu überfordern und nachher mit schlechten noten oder so dazustehen :( Vorallem wenn man Leuten erzählt das man Informatik studieren will hört man immer nur wie unschaffbar schwer das ist, wieviele das abbrechen und so weiter ;)
Im Endeffekt ist es so: Während der ersten vier Semester brechen ungefähr 50% der Studenten ab; der Rest schafft es üblicherweise ohne größere Probleme bis zum Bachelor bzw. Master. Das ist in vielen technischen und naturwissenschaftlichen Fächern so und dürfte bei vielen Studenten damit zusammenhängen, dass die Leute sich a) vorher nicht ausreichend über die Inhalte des Studiums informiert haben oder b) Probleme mit der Selbstorganisation und -motivation haben. Bei a) habe ich bei dir den Eindruck, dass du das ernst nimmst (sonst wärst du ja wahrscheinlich gar nicht hier im Forum aufgeschlagen) und b) scheint bei dir angesichts deiner Abendschul-Vergangenheit auch nicht so stark ausgeprägt zu sein ;)
Wie sehr denkt ihr hilft mir eigentlich meine Vorbildung als Mechaniker? Gibt es auch Module z.b. für Robotertechnik oder ähnliches wo man auch ein grundsätzliches mechanisches Verständniss braucht?
Das Fachgebiet Simulation, Systemoptimierung und Robotik ist im Bereich Robotik recht erfolgreich, wenn man sich z.B. mal die Fußballroboter anschaut. Prof. Stryk bietet zu Robotik auch mehrere Vorlesungen an, da solltest du etwas finden, was dich interessiert.

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Thomas » 7. Jul 2012 20:06

d_s hat geschrieben:
Wie sehr denkt ihr hilft mir eigentlich meine Vorbildung als Mechaniker? Gibt es auch Module z.b. für Robotertechnik oder ähnliches wo man auch ein grundsätzliches mechanisches Verständniss braucht?
Das Fachgebiet Simulation, Systemoptimierung und Robotik ist im Bereich Robotik recht erfolgreich, wenn man sich z.B. mal die Fußballroboter anschaut. Prof. Stryk bietet zu Robotik auch mehrere Vorlesungen an, da solltest du etwas finden, was dich interessiert.
Speziell zur Mechaniker-Vorbildung kann ich nichts sagen, da ich die Ausbildungsinhalte nicht kenne. Grob gesagt ist der Informatik-Bachelor aber nicht allzu „technisch / ingenieurmäßig“. In diese Richtung könntest du dich dann aber im Master „Autonome Systeme“ spezialisieren, welcher maßgeblich vom o.g. Fachgebiet betreut wird.
Noch mehr in die Richtung „Informatik+Mechanik“ geht der Studienbereich „Computational Engineering“. Dieser hat einen Bachelor- und Master-Studiengang mit einigen Vorlesungen vom Fachbereich Informatik, existiert ansonsten aber unabhängig.
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Markus89
Gast

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Markus89 » 8. Jul 2012 21:03

Ok das sind ja ein paar interessante Masterstudiengänge, ich denke da könnte ich auch ein bisschen von meiner Ausbildung profitieren! ;)

Pflücker
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 129
Registriert: 21. Sep 2010 14:27

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Pflücker » 9. Jul 2012 01:03

Nochmal ein paar Gedanken:

Mach dir keine Gedanken darum, dass du "nur" FHR hast. Ich kenne beispielsweise jemanden, der hier mit FHR angefangen hat zu studieren und eindeutig über Regelstudienplan liegt, während ich sehr viele Leute mit Abi kenne, die darunter liegen. Letzten Endes hängt es wirklich nur von deinem Engagement für das Studium ab, und dass du bei den garantiert nicht ausbleibenden Durststrecken nicht aufgibst, sondern dich immer wieder "dahinterklemmst".

Ob abstraktes Denken dir liegen wird? Hm, ich weiß nicht so recht wie sehr man das selber einschätzen kann, wenn man selber in der Richtung noch nichts gemacht hat ;) Du solltest vielleicht logischem Denken nicht abgeneigt sein, wobei das festzustellen vielleicht auch etwas schwierig ist^^ Gerade in der formalen Informatik und der Mathematik sieht vieles am Anfang schwer aus, später wirst du, ohne es vielleicht zu bemerken, die damaligen "schwerigen" Stellen einfach überfliegen, weil sie doch leicht und intuitiv geworden sind ;)
Schau am besten, wie die ersten zwei Semester bei dir laufen und ob es dir Spaß macht. Von letzterem hängt nämlich auch eindeutig die Motivation ab ;) Während Mathematik I dir am Anfang unter Anderem die Beweistechniken beibringt, tauchst du später im zweiten Semester ganz tief in die Logik in Formale Grundlagen der Informatik I + II ein. Manchmal ist alles aber auch nur eine Frage des sich nicht abschrecken lassen ;)

Mein Tipp ist: Les dir ruhig mal ein wenig das Mathe-1 Skript an, wen und Zeit und Lust hast. Lass dich allerdings nicht verunsichern, wenn du etwas noch nicht sofort verstehst oder dir Dinge wie ein Buch mit sieben Siegeln vorkommen. Im Semester hast du dann einen Prof, der die Vorlesung hält und das Skript durchgeht, du hast Tutoren bei denen du Übungen hast und die dafür bezahlt werden (bzw. CP bekommen), dass du sie mit Fragen bombardieren kannst (allerdings nicht in ihrer Freizeit hihi^^) und natürlich, ganz wichtig, hast du ca. 300-400 Kommilitonen von denen du einige gewiss besser kennen lernen wirst und die einerseits die selben Probleme haben werden wie du, mit denen du dich aber auch zusammen setzen kannst um gerade diese Probleme zu lösen. Einzelgänger machen es sich meiner Meinung nach unnötigerweise schwer, denn oftmals entstehen die besten Ideen durch Diskussion derselben ;)

Zu guter Letzt, bevor ich doch noch den Faden verliere, bleibt mir nur noch zu sagen, dass man nicht studieren bräuchte, wenn man alles schon könnte und wissen täte. Du gehst ja gerade an die Uni, um neues Wissen zu erwerben ;)

Markus89
Gast

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Markus89 » 17. Jul 2012 12:18

Hm ok ihr macht mir ja richtig Mut :)

Ich hab mal ein paar andere eher organisatorische Fragen !

Wie sieht es mit der Wohnungssuche in Darmstadt aus? Welche Stadtteile könnt ihr empfehlen und welche eher nicht? Bin ich dafür jetzt schon zu spät? Mit welchen Kosten muss ich für eine vernünftige Wohnung circa rechnen?

Markus89
Gast

Beitrag von Markus89 » 17. Jul 2012 12:40

Achja und ich hab noch eine Frage (sorry wenn ich nerve aber ihr könnt mir hier ja am besten weiterhelfen! ;) )

Und zwar werde ich momentan am Kiefer behandelt und muss dafür alle 4-6 Wochen zum Arzt, der Arzt ist halt hier in der Nähe wodurch ich dann immer 1,5 Stunden hin und zurückfahren muss +die Zeit die da bin ist da fast ein ganzer Tag weg :(

Kann man sich das im Studium erlauben, oder ist das auch mit guter Zeiteinteilung einfach nicht drin?

Benutzeravatar
Steph
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 25
Registriert: 4. Okt 2004 15:28

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Steph » 17. Jul 2012 19:18

Hi,
Wohnungen in Darmstadt sind schwer zu finden. Eine Suche zog sich mal über einige Monate, bis rein zufällig eine Zeitungsanzeige gesehen wurde und ein Volltreffer war. Da die Nachfrage nach Wohnungen in Darmstadt ziemlich hoch ist, sind auch die Mieten relativ hoch. Viele Eigentümer übergeben die Vermittlung an Makler, wodurch dann zur Kaution noch ca. 2,3 Kaltnettomieten hinzukommen. Gerade im November (WS) war es in der Vergangenheit (meine Erfahrung) recht schwierig gewesen. Man sollte wenn recht früh dabei sein. Es hängt auch viel von etwas Glück ab.
"Vernünftige" Wohnung ist relativ. Gerade Altbau ist von der Miete her verlockend, aber wenn Fenster undicht sind oder Wärmedämmung fehlt, bezahlt man entsprechend Heizkosten. In einer WG kommt man meist günstiger weg. Meine Fahrung liegt so bei 300 Euro mit Strom und Heizkosten in einer kleinen 2-er WG (pro Person, ca. 70 qm, Altbau, Bessungen). Es gibt auch einen Mietspiegel für Darmstadt. In diesem sieht man auch wie teuer die beliebteren Stadtteile sind.

Zur Frage der Zeiteinteilung: Es gibt auch Studenten, die wöchentlich 10 Stunden nebenbei arbeiten. Also dadurch fällt effektiv ein ganzer Tag weg. Ideal wäre, die Ausfallzeit nicht mit Veranstaltungen zusammenfallen zu lassen. Das ist manchmal vielleicht nicht möglich. Früher war meistens z.B. der Freitag in der Woche (in einem Semester) meist Veranstaltungsfrei. Jedenfalls fällt es zu Anfang mit der Nachbereitung von Vorlesungsinhalten ohne aktiver Teilnahme schwerer als mit Anwesenheit (Ausnahmen gibt es immer). Über ein Netzwerk mit Kommilitonen (Lerngruppe) kann das im Zweifelsfall überbrückt werden. Auch in höheren Semestern kann es vorkommen, dass sich Vorlesungszeiten leider überschneiden. Das kann dann durch die Kooperation mit Kommilitonen abgefedert werden. Ich kann bestätigen, dass mit einer guten Lerngruppe das Lernen extrem förderlich sein kann, um auch die Komplexität mancher Problemstellungen zu ertragen (und nicht erschlagen zu werden). Das macht auch manchmal die Gruppenbildung für Praktika, Übungen etc. einfacher ;-).
Also gerade bei Zeiteinschränkung ist eine Zeiteinteilung noch wichtiger. Aber auch Pausen im Plan nicht vergessen.

Generell je weniger Zeit zur Verfügung steht, wirkt sich das auf die Freizeit aus. Das perfekte Maß von Freizeit, Lernen, Arbeit, Arzt, Sport etc. herauszufinden ist jedoch sehr individuell. Grob hab ich mal von einer Regel gehört, dass die gleiche Zeit in der Vorlesung nochmal für Nachbereitung eingerechnet wird. Auch das ist individuell. Manch Einer versteht es sofort in der Vorlesung ohne Nachbereitung. Ein Anderer muss erst nochmal drüber nachdenken. Auch das kann frustierend sein. Alles sofort in aller Gänze zu begreifen ist jedoch selten.

Ich glaub mittlerweile gibt es ja auch studentische Mentoren, die im 1. Semester beratend zur Seite stehen.

Also Motivation ist im Rahmen des Studiums das Wichtigste - sogar mehr als Intelligenz.

Gruß
Steph

Gast
Gast

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Gast » 18. Jul 2012 14:54

Hm wie siehts denn mit Wohnungen um Darmstadt rum aus? Was würdet ihr da empfehlen? Wie sind die Bahn/Bus Anbindungen?

Ja das Problem ist das ich ja auch noch nebenbei 8 Stunden in der Woche arbeiten gehen will, die Zeit kann ich mir aber frei einteilen . Ich könnte z.b. in den Semesterferien viel arbeiten und im Semester selbst nur ab und zu kommen...

Pflücker
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 129
Registriert: 21. Sep 2010 14:27

Re: Überfordere ich mich mit Informatik Studium nur mit FHR?

Beitrag von Pflücker » 5. Sep 2012 22:55

Gast hat geschrieben:Hm wie siehts denn mit Wohnungen um Darmstadt rum aus? Was würdet ihr da empfehlen? Wie sind die Bahn/Bus Anbindungen?

Ja das Problem ist das ich ja auch noch nebenbei 8 Stunden in der Woche arbeiten gehen will, die Zeit kann ich mir aber frei einteilen . Ich könnte z.b. in den Semesterferien viel arbeiten und im Semester selbst nur ab und zu kommen...
Wenn du den Nahverkehr nutzen möchtest solltest du bedenken, dass es durchaus sein kann, dass du jeden Tag zur Uni musst ;) (Vorlesungen auch zu besuchen wirkt sich mM nach durchaus positiv auf die Klausurergebnisse aus *g )
Dementsprechend wirst du Fahrtzeiten haben, und ich denke die Zeit wird dir mit der Dauer schmerzen - denn ein Zuviel an Zeit hat man gerade in den ersten Semestern nicht gerade ;) Du solltest also am besten bei der Suche nach einer Wohnung auch ein wenig auf die Fahrtzeiten achten.

Die Nahverkehrsanbindungen sind ansonsten generell gut, aber rmv.de wird dir da gewiss mehr verraten ;)

Bedenke aber, dass "Semesterferien" generell nichts mit Ferien gemein haben - klar du hast Vorlesungsfrei, schreibst in der Zeit allerdings auch Klausuren, die vorbereitet werden wollen. Aber ich denke, das musst du am besten nach einem Semester mal schauen, wie du das am besten miteinander vereinbarst.

Antworten

Zurück zu „Studieninteressierte“