Seite 1 von 2

VPN Client unter Debian

Verfasst: 28. Jun 2009 19:55
von tudstudent
Hallo,

welcher VPN Client eignet sich am besten bei Debian?
Mit dem mitgelieferten VPN Client unter Debian kann ich zwar eine VPN Verbindung herstellen, jedoch ist der ganze Netzverkehr blockiert. Woran könnte das liegen?
Unter WindowsXP SP3 läuft die ganze Prozedur einwandfrei.

Gruß

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 28. Jun 2009 23:09
von fetzer
vpnc ist wirklich sehr einfach. Ich hab es selbst hier installiert und es funktioniert einwandfrei. Mein Configfile für einen Zugriff von Aussen sieht so aus:
# cat /etc/vpnc/default.conf
IPSec gateway dialin.tu-darmstadt.de
IPSec ID mobiletu
IPSec secret tu2go
Xauth username .deinName.stud.tu
Dass der "Netzverkehr blockiert" ist liegt vermutlich an den veränderten Routen. Welche Ausgabe besitzt denn "route -n", wenn du deinen VPN-Clienten ausgeführt hast?

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 29. Jun 2009 19:29
von tudstudent
Danke vpnc läuft jetzt einwandfrei bei mir :D

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 18. Okt 2009 02:56
von daniel_b
Ich hab gestern meine vpnc-Confs verloren und bekomm meine Login-Daten einfach nicht mehr hin.

Xauth username [rbgname].stud.tu ?

Will er nicht. Noch irgendwas von wegen "_rbg", "@rbg", "..." dabei?

Wobei ich eigentlich so langsam jede menschendenkbare Kombination durch hab. Wie habt ihrs denn genau?

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 18. Okt 2009 03:16
von heXagon
Deine Vorredner haben einen Punkt vor ihrem RBG-Namen, also

.rbgname.stud.tu

Bei mir gehts mit dem Network-Manager und vpnc auch ohne. ;)

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 18. Okt 2009 03:58
von daniel_b
Weiss auch nich was der Punkt da soll, aber daran liegts offensichtlich nicht.

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 18. Okt 2009 12:14
von kahler
Es gibt zwei Möglichkeiten sich im VPN Anzumelden:

HRZ-Account: .username.stud.tu (beachte den Punkt vor dem Nutzernamen)
RBG-Account: username@rbg_tud

Der HRZ Account ist an deine TU-ID gekoppelt und (soweit ich weiß) wird dort das gleiche Passwort wie bei der TU-ID verwendet.
Du kannst bei den Accounts unterschiedliche Passworte setzen.

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 18. Okt 2009 16:27
von daniel_b
kahler hat geschrieben:@rbg_tud
Vielen Dank, die Kombination wars.

Ich rätsel trotzdem noch ziemlich zu dem Thema rum..

Frage 1) Passwörter sind beide gleich, trotzdem funktioniert ".user.stud.tu" nicht.
Frage 2) Technik allgemein: Alle vier Kombinationen (server/login) durchprobiert:

"Externer Zugang" - dialin.tu-darmstadt.de:
Kombination 1 (.user.stud.tu) = Akzeptiert User/PW nicht
Kombination 2 (user@rbg_tud) = Geht, es werden ~25 Routen gesetzt, allerdings nicht ausschließlich genutzt. Meine IP bleibt die von zuhause.

"Interner Zugang" - vpngw1.net.hrz.tu-darmstadt.de
Kombination 3 (.user.stud.tu) = Akzeptiert User/PW nicht
Kombination 4 (user@rbg_tud) = Volltreffer. Es wird eine zusätzliche Route gesetzt und ich bekomm ne 130.er-IP des Uninetzes.

Warum ändert sich in (2) meine IP nicht?

Frage 3) Wieso hab ich von außen nur über den internen Zugangsserver Erfolg?

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 18. Okt 2009 16:30
von Osterlaus
daniel_b hat geschrieben:"Externer Zugang" - dialin.tu-darmstadt.de:
Kombination 1 (.user.stud.tu) = Akzeptiert User/PW nicht
Kombination 2 (user@rbg_tud) = Geht, es werden ~25 Routen gesetzt, allerdings nicht ausschließlich genutzt. Auch meine IP bleibt die von zuhause. Warum?
Weil der dialin-Zugang nur die Routen ins Uninetz setzt, während der andere Zugang alle Routen übers Uninetz laufen lässt und du dementsprechend nach außen hin auch eine IP der Uni bekommst.

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 18. Okt 2009 16:32
von daniel_b
Ahso, alles klar.

// edit: Mein .stud.tu - Passwort war übrigens doch nicht ganz das selbe. Anders gesagt: Alles läuft, weitergehen, den dummen User ignorieren. :mrgreen:

Danke nochmal..

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 21. Apr 2014 10:49
von ToKaM
Bei mir funktionierte der Zugang vor 10 Monaten.
An der Konfiguration habe ich nichts geändert.

Jetzt funktioniert das Verbinden nicht mehr.

Woran könnte es liegen?

Wurde auf Seite der TU etwas verändert?

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 21. Apr 2014 10:57
von JannikV
Hey, ja da hat sich etwas geändert.
http://www.hrz.tu-darmstadt.de/netz/net ... dex.de.jsp
Wurde auf Cisco AnyConnect umgestellt.

Solltest du unter Linux eine Desktopumgebung benutzen die (eine Art von) Gnome NetworkManager verwendet sollte das damit problemlos funktionieren. Musst halt nochmal neu einrichten ;)
Bei anderen OS weiß ich es nicht.

VG

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 9. Nov 2014 00:25
von radio_controlled
Hi,

ich habe unter Linux Mint Cisco Anyconnect und openconnect ausprobiert. Die Verbindung wird hergestellt, allerdings lädt bei mir keine Internetseite und auch ping etc geht nicht...
Fehlermeldungen hab ich auch keine. Das Telekom Root CA hab ich installiert.
Mit meinem Handy funktionierts hinter meinem Router.

Jemand eine Idee wie ich das hinkriege?

Viele Grüße

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 14. Mär 2015 23:37
von timo.b
radio_controlled hat geschrieben:Hi,

ich habe unter Linux Mint Cisco Anyconnect und openconnect ausprobiert. Die Verbindung wird hergestellt, allerdings lädt bei mir keine Internetseite und auch ping etc geht nicht...
Fehlermeldungen hab ich auch keine. Das Telekom Root CA hab ich installiert.
Mit meinem Handy funktionierts hinter meinem Router.

Jemand eine Idee wie ich das hinkriege?

Viele Grüße
Ich habe das gleiche Problem. Weiß jemand eine Lösung?

Dankeschön!

Re: VPN Client unter Debian

Verfasst: 14. Mär 2015 23:50
von pt79focy
Geht ping auf Domainbasis nicht oder gehts auch auf IP-Basis nicht?

Könnte mir nämlich vorstellen, dass ping 8.8.8.8 funktioniert und nur kein DNS aufgelöst werden kann. In dem Fall solltest du in /etc/resolv.conf einen anderen Nameserver setzen:

Code: Alles auswählen

nameserver 8.8.8.8