Übungsblatt 4 - Korrektur

Moderator: SE - Wartung und Qualitätssicherung

Benutzeravatar
saller
Moderator
Moderator
Beiträge: 161
Registriert: 12. Okt 2007 15:14
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Übungsblatt 4 - Korrektur

Beitrag von saller » 9. Jun 2010 13:36

Wir haben soeben eure Lösungen des vierten Übungsblattes zu Kontroll- und Datenflussanalyse kontrolliert. Dabei ist uns aufgefallen, dass bei einigen Gruppen prinzipielle Grundlagen noch nicht richtig verstanden wurden. Vor allem zu folgenden Themen:
- Datenfluss der Attribute
- Unterschied zwischen p(x), c(x) und r(x)
- Kontrollfluss

Deshalb werden wir am Montag diese Themen anhand einer Musterlösung nochmals besprechen. Es wäre also durchaus sinnvoll, dass jeder von euch an dieser Übung teilnimmt.


Grüße
Karsten

a_nickol
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 100
Registriert: 27. Okt 2005 10:33
Kontaktdaten:

Re: Übungsblatt 4 - Korrektur

Beitrag von a_nickol » 28. Jun 2010 20:09

Eine Frage noch zur Korrektur von Aufgabe 1 c), was bedeutet ein Pfeil auf die vorhandenen Pfade und der Kommentar "anderer Pfad"? Soll das heißen, wir haben hier einen Pfad vergessen?
Direkt hierzu noch eine Frage:
Existiert eine Anomalie zwischen einem Start- und Endknoten oder existiert eine Anomalie in einer Methode, also zwischen mehreren Paaren von Start- und Endkonten?

Benutzeravatar
saller
Moderator
Moderator
Beiträge: 161
Registriert: 12. Okt 2007 15:14
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Übungsblatt 4 - Korrektur

Beitrag von saller » 28. Jun 2010 22:20

Hi,

also Deine erste Frage kann ich so ohne Vorlage des Blattes nicht beantworten. Wir haben Studenten, die uns bei der Korrektur unterstützen. Wenn Du Fragen zu Deiner Korrektur hast, kommst Du am Besten in unsere Sprechstunde Montags nach der Vorlesung.

Zu Deiner zweiten Frage: Eine Anomalie beginnt von dem Startknoten der Anomalie bis zu ihrem Endknoten der Anomalie. Ein Beispiel - Wir haben in Zeile 10 ein d(x) und in Zeile 45 ein weiteres d(x). Auf einem der Pfade im Kntrollfluss, die sowohl 10 als auch 45 durchlaufen exisitert kein c(x) oder p(x). In diesem Fall haben wir eine dd(x) Anomalie mit Start in 10 und Ende in 45.

In unseren Beispielen haben wir den Kontrollfluss immer auf eine Methode beschränkt bzw. innere Methodenaufrufe als einfach lesend angenommen, das muss aber nicht immer so sein. Es könnten zum Beispiel auch Methoden innerhalb der zu analysierenden Methode aufgerufen und diese auch mitanalysiert werden. Dennoch haben wir nur einen Startknoten von dem unserer Kntrollfluss beginnt. Eine Anomalie kann also über mehrere Mthoden existieren, was aber in unseren Beispielen nicht gegeben ist.

Grüße
Karsten

Antworten

Zurück zu „Software Engineering - Wartung und Qualitätssicherung“