IBR-Concentric Mosaic

Moderator: Graphische Datenverarbeitung 1

Xaero
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 173
Registriert: 8. Feb 2006 20:06

IBR-Concentric Mosaic

Beitrag von Xaero »

Ich verstehe nicht ganz, wie man das Bild aus einem Blickpunkt rekunstruieren kann.
Also das mit den Tangenten habe ich verstanden und das macht ja auch sinn, aber dann habe ich doch nur 2 einen streifen des Bildes rekonstruiert. Wie gehe ich bei dem Rest des Bildes vor?

Benutzeravatar
Maradatscha
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 353
Registriert: 2. Okt 2006 18:53

Re: IBR-Concentric Mosaic

Beitrag von Maradatscha »

du machst genau das gleiche für jeden streifen des bildes
im grunde genommen geht man die x werte des bildes durch und sucht für jeden von ihnen die nächste tangente im Kreis und zeigt diese dann (skaliert) an

Xaero
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 173
Registriert: 8. Feb 2006 20:06

Re: IBR-Concentric Mosaic

Beitrag von Xaero »

Und was passiert, wenn ein strahl überhaupt keine Tangente hat?


Ich habe auch noch eine frage zu Light Fields:

Wenn ich weiter weg von der Kameraebene bin, dann es doch passieren, dass ich die ganze uv-Ebene anschaue.
Und das verstehe ich nicht. Wenn ich jetzt Strahlen schieße und ich diesen Vogel, wie in den Folien abgebildet darstellen will, dann bekomme ich ihn doch 9 mal oder?

Benutzeravatar
marlic
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 365
Registriert: 5. Okt 2006 11:09
Wohnort: Dietesheim

Re: IBR-Concentric Mosaic

Beitrag von marlic »

Ne, da hast du das Lichtfeld falsch verstanden.

Also: Du betrachtest einen Punkt des Flugzeugs, von einer bestimmten Stelle im Raum aus.

Beide Punkte liegen irgendwo im Raum. Verbindest du sie, erhältst du eine Gerade, die (hoffentlich) sowohl die (s,t) Ebene, als auch die (u,v) Ebene schneiden.
Jetzt ist es wichtig, welche Koordinaten die Schnittpunkte haben und zwar ausgedrückt in (s,t) bzw. (u,v). Angenommen, es existieren gemessene Werte für (s,t) und (u,v). Jetzt können wir lesen, welche Farbe das Bild vom Standpunkt (u,v) aus betrachtet, bei dem "Pixel" (s,t) hat.

Nehmen wir jetzt einfach mal an, wir sind unendlich weit weg.
Dann stehen die Geraden alle orthogonal auf beiden Ebenen und es gilt (s,t) = (u,v).
Das heißt dann aber nur, dass man für jeden Pixel die Aufnahme aus einem anderen Standpunkt nimmt, so dass sich eine Parallelprojektion ergibt, und nicht, dass man das Bild auf einmal mehrfach sieht.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.
"Copy & Passed"

Wahlspruch der Plagiatoren

Antworten

Zurück zu „Graphische Datenverarbeitung 1“