2.hausuebung Aufgabe 4a

Moderator: Quantenalgorithmen

roger
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 23. Feb 2005 22:48

2.hausuebung Aufgabe 4a

Beitrag von roger » 12. Nov 2006 13:49

ich verstehe nicht ,jeder misst sein qubit und gibt das ergebnis aus.wie gibt das Ergebnis aus? kann jemand mir ein beispiel zeigen.Dank

Evgeni
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 39
Registriert: 1. Dez 2004 19:22

Re: 2.hausuebung Aufgabe 4a

Beitrag von Evgeni » 16. Nov 2006 09:56

roger hat geschrieben:ich verstehe nicht ,jeder misst sein qubit und gibt das ergebnis aus.wie gibt das Ergebnis aus? kann jemand mir ein beispiel zeigen.Dank
z = 0.5*(|111> -|100> -|010> -|001>)
Wenn du es misst:
erhälst du

Code: Alles auswählen

                         Alice
                  1/                \0
            |11>  |00>      |10>  |01>
                Bob                   Bob
             1/      \0          1/         \0
          |1>        |0>     |0>        |1>  
       Charlie  Charlie   Charlie  Charlie
           |            |           |            |
          1           0            0           0
  
Also eine Möglichkeit wäre:
alice misst 1
Bob 1
Charlie 1
oder
alice misst 1
Bob 0
Charlie 0
usw.
D.h. du hast 3QubitSystem - nach der ersten Messung erhälst du 1 oder 0 und ein2qubit system. Nach der 2.Messung hast du 0 bzw 1 aus der ersten Messung 0 oder 1 aus der zweiten und dann noch 1Qubit-System. Nach der 3. Messung hast du dann 0 bzw 1 aus dr 1. 0 bzw 1 aus der 2. und 0 oder 1 aus der 3.
Nach jeder Messung gibst du das gemessene Qubit aus.

roger
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 23. Feb 2005 22:48

Beitrag von roger » 16. Nov 2006 17:17

dank fuer die ausfuehrliche erklaerung

Benutzeravatar
^Lara^
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 68
Registriert: 17. Jan 2005 12:57

Beitrag von ^Lara^ » 19. Nov 2006 20:59

ich hab noch ne kleine verständisfrage:

Sehe ich das richtig das b(Alice), b(Bob) und b(Charlie) unbekannt sind, also das wir nur wissen, dass sie mit XOR 1 ergeben?!
Und deswegen alle Möglichkeiten "durchspielen" müssen?
oder können wir die b's irgendwie errechnen und ich steh grad voll aufm schlauch?

danke!

Evgeni
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 39
Registriert: 1. Dez 2004 19:22

Beitrag von Evgeni » 20. Nov 2006 21:21

^Lara^ hat geschrieben:ich hab noch ne kleine verständisfrage:

Sehe ich das richtig das b(Alice), b(Bob) und b(Charlie) unbekannt sind, also das wir nur wissen, dass sie mit XOR 1 ergeben?

danke!
Ja - \(b_{M},M \in \lbrace A,B,C \rbrace\) sind "normale" Bits also Strom an, Strom aus, von denen du nur weißt dass die 1 ergeben. Es kann sein dass die 1,1,1 sind oder 0,0,1 oder 1,0,0 oder 0,1,0 wobei die letzten 3 Möglichkeiten m.M. nach gleichwertig sind und auf 1,0,0 zurückzuführen sind.

Benutzeravatar
^Lara^
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 68
Registriert: 17. Jan 2005 12:57

Beitrag von ^Lara^ » 21. Nov 2006 12:52

aber wie kombiniert man denn jetzt die klassischen bits mit den gemessenen qubits:

also...

den baum den jeff zur erklärung benutzt hat:

Code: Alles auswählen


                         Alice 
                  1/                \0 
            |11>  |00>      |10>  |01> 
                Bob                   Bob 
             1/      \0          1/         \0 
          |1>        |0>     |0>        |1>  
       Charlie  Charlie   Charlie  Charlie 
           |            |           |            | 
          1           0            0           0 
  
das wäre doch nur wenn bei jedem die klassischen bits 0 sind, oder?!
(weil man ja kein W2 benutzt)

wie kann man das einbringen, dass die klassischen bits (1,1,1) oder (1,0,0) sein können? Müssen wir dafür jeweils bäume zeichnen?

ich werde immer verwirrter... :oops:

Evgeni
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 39
Registriert: 1. Dez 2004 19:22

Beitrag von Evgeni » 21. Nov 2006 18:29

^Lara^ hat geschrieben:aber wie kombiniert man denn jetzt die klassischen bits mit den gemessenen qubits:

also...

den baum den jeff zur erklärung benutzt hat:

Code: Alles auswählen


                         Alice 
                  1/                \0 
            |11>  |00>      |10>  |01> 
                Bob                   Bob 
             1/      \0          1/         \0 
          |1>        |0>     |0>        |1>  
       Charlie  Charlie   Charlie  Charlie 
           |            |           |            | 
          1           0            0           0 
  
das wäre doch nur wenn bei jedem die klassischen bits 0 sind, oder?!
(weil man ja kein W2 benutzt)

wie kann man das einbringen, dass die klassischen bits (1,1,1) oder (1,0,0) sein können? Müssen wir dafür jeweils bäume zeichnen?

ich werde immer verwirrter... :oops:
KB - Klassisches Bit
Aufgabenstellung und die Erklärung zum Lösungweg aufmerksam lesen hilft fast immer weiter:
Wenn jemand 0 als KB hat dann wendet er W2 an, wenn er 1 hat tut es nicht.
in Meinem Beispiel hatten alle 1 als KB.
Daher war die W2 anwendung nicht nötig.

So wie ich sehe muss man 2 Bäume malen:
- alle KB 1 sind(hab ich gemacht)
- 1 und genau einer KB 1 ist.(ist euch überlassen)
Das deckt alles ab.

Antworten

Zurück zu „Quantenalgorithmen“