Praktische Packet-Injection in Ethernet oder ähnliche...

Moderator: Aktive Fachschaft

Forumsregeln
Auch ohne Registrierung können Beiträge in diesem Unterforum geschrieben werden.
erik.tews
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 326
Registriert: 5. Jan 2004 20:48

Praktische Packet-Injection in Ethernet oder ähnliche...

Beitrag von erik.tews »

Praktische Packet-Injection in Ethernet oder ähnliche Verbindungen mit Hilfe starker Funksender.

Von vielen elektronischen Geräten ist bekannt, dass sie unbeabsichtigt schwache Funksignale aussenden, die mit entsprechendem Equipment noch aus einiger Entfernung empfangen werden können. Dabei verraten diese Signale etwas über den aktuellen Zustand dieser Geräte. Beispielsweise ist es möglich das Bild eines CRT-Monitors aus mehren Metern Entfernung zu empfangen und fast vollständig zu rekonstruieren.
1. Ziele der Arbeit
In der Arbeit soll untersucht werden, in wie weit Geräte und Kommunikationswege durch starke Funksignale auch gezielt in ihrer Arbeit beeinflusst werden können bzw. in wie weit bestimmte Datenpakete in drahtgebundene Übertragungswege injiziert werden können. Bereits bekannt ist, dass ein 10 Mbit Ethernet mit Twisted Pair Kabeln einen höheren Packet Loss hat, wenn sich in der Nähe ein Funksender befindet, der bei etwa 10 MHz sendet. Unbekannt ist, ob mit so einem Funksender auch ganz gezielt ein bestimmtes Ethernet-Paket in das Netzwerkkabel injiziert werden kann.
2. Vorkenntnisse
Um diese Arbeit erfolgreich zu bestehen, halten wir Vorkentnisse im Bereich Elektrotechnik und Hochfrequenztechnik für erforderlich.
3. Vorgehensweise
Als erstes Testobjekt soll ein einfaches 10 Mbit Ethernet gewählt werden, das im ersten Schritt nur gestört werden soll. Im zweiten Arbeitsschritt kann dann versucht werden, gezielt ein Datenpaket in das Netzwerk zu injizieren.
In Absprache können auch andere Testumgebungen, wie z. B. serielle Schnitstellen oder andere Kommunikationsprotokolle gewählt werden.
4. Kontakt
Bei Interesse melden sie sich bei Erik Tews e_tews@seceng.informatik.tu-darmstadt.de

Zurück zu „Abschlussarbeiten“