3Übung Beispiel2, warum O(nm)

Bei Postings zu Aufgabe Nr. x auf Blatt Nr. y lassen Sie Ihr Betreff bitte mit "y.x: " beginnen, gefolgt von einer möglichst präzisen Überschrift, danke!

Moderator: Algorithmen und Datenstrukturen

Forumsregeln
Bei Postings zu Aufgabe Nr. x auf Blatt Nr. y lassen Sie Ihr Betreff bitte mit "y.x: " beginnen, gefolgt von einer möglichst präzisen Überschrift, danke!
kci
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 24
Registriert: 21. Apr 2016 20:54

3Übung Beispiel2, warum O(nm)

Beitrag von kci » 31. Mai 2016 02:16

wir haben in dem Beispiel doch 3 charakteristische Größen bei den Matrizen #Zeilen Matrix1(n), #Spalten Matrix2(m) und #Spalten Matrix1(l1) = #Zeilen Matrix2(l2), wenn die Komplexität nur O(nm) wäre, dürfte die Laufzeit doch nicht von l1 bzw. l2 abhängen aber bei einer 1x1 * 1x1 Matrix braucht man nur eine Multiplikation, bei 1x1000 * 1000x1 aber 1000, n*m ist aber bei beiden 1. Müsste die Komplexität nicht also O(n*m*l1) sein :?: :?: :?:

Benutzeravatar
luedecke
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 124
Registriert: 17. Mär 2015 00:08

Re: 3Übung Beispiel2, warum O(nm)

Beitrag von luedecke » 2. Jun 2016 17:00

Das soll ich hier hinterlassen. i.A. eines Theorietutors, der Probleme mit seinem Forenaccount hat. In Übung 3 steht folgendes:
Dateianhänge
auszug_uebung3.PNG
auszug_uebung3.PNG (77.48 KiB) 522 mal betrachtet

kci
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 24
Registriert: 21. Apr 2016 20:54

Re: 3Übung Beispiel2, warum O(nm)

Beitrag von kci » 2. Jun 2016 21:28

hatte sich schon erledigt, irgendwie hat mein Drucker, die Seiten 3+4 des Übungsblatts verschluckt :oops:

war nicht optimal für das Testat :lol:

Antworten

Zurück zu „AuD: Theoretische Aufgaben“