Seite 1 von 1

Anzahl der Speicher

Verfasst: 1. Apr 2009 15:32
von Mojito Mix
Hallo,

in Übung 11 Aufgabe 2 heißt es, es werden für jedes Bit ein Speicher benötigt.
Angenommen meine States des Zähler sehen so aus:

0000 - 0101 - 1111- 1010 - 1100 - 0011 - 0000

Jetzt habe ich ja 4 Bits. Brauche ich da 4 Speicher dann? Drei Speicher könnten doch auch 2^3= 8 States kodieren. Reichen dann net 3 Speicher für 4 Bits aus?
Bei 3 Speicher würde ich mich aber fragen, was mit den nicht beachteten States ist. Hier hab ich ja in meiner Zählsequenz nur 6 States. Möglich sind bei 4 Bits aber 2^4 = 16 States.

Gilt diese Regel 1 Bit 1 Speicher nur für Zähler oder auch für beliebige FSM?

Danke

Re: Anzahl der Speicher

Verfasst: 1. Apr 2009 17:24
von jonas
Grundsätzlich möglich wird es sicherlich sein. Aber Sinnvoll?

Ich gehe davon aus, dass die Zustände auch die Ausgaben sind.

Sprich: Wenn du das ganze mit 3-Speichern realisierst brauchst du noch einiges an weiteren Gattern um aus den drei gespeicherten Bits wieder die vier Bit breite Ausgabe zu errechnen.
Du brauchst also mehr Hirnschmalz beim konstruieren und tauschst einen Speicher gegen einige Gatter.

Solange der Zähler nicht selbst startend sein soll interessieren die überflüssigen Zustände nicht.
Kannst du im KV-Diagramm als dont care angeben und belegen wie du magst.

Re: Anzahl der Speicher

Verfasst: 1. Apr 2009 21:58
von Mojito Mix
ok danke

Re: Anzahl der Speicher

Verfasst: 2. Apr 2009 09:41
von Puppetmaster
also jonas,
natürlich kann er ein speicherelement weglassen und es durch gatter ersetzten, weil flipflops nunmal aus gattern bestehen.
wenn er willst kann er die gatter sogar nochmal durch schalterlogik darstellen. aber ich denke das war nicht sinn seiner frage.


wenn du nur drei speicherelemente hast anant_gupta kannst du 0000 nicht darstellen.
dein gedankengang macht aber dennoch sinn, da du insgesamt nur acht verschiedene zustände hast. deshalb könntest du 000 dem zustand 0000 zuordnen.
dazu bräuchtest du aber wieder einen multiplexer, was nicht im sinne des erfinders ist.

alos nim besser für jedes bit ein speicherelement