Ü11 - Auf 1 (pegelgesteuert / flankengesteuert)

ab26iget.stud.tu
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 63
Registriert: 14. Okt 2008 20:19

Ü11 - Auf 1 (pegelgesteuert / flankengesteuert)

Beitrag von ab26iget.stud.tu »

Ich wollte wissen wie wird diese Tabelle
(Tabelle2 : Kurzform)
C D Q+
0 X Q
1 X D

wenne das Bauteil positiv (und auch negativ) flankengesteuert wäre !!!

Vielen Dank !!

robert.n
Nerd
Nerd
Beiträge: 673
Registriert: 29. Sep 2008 19:17

Re: Ü11 - Auf 1 (pegelgesteuert / flankengesteuert)

Beitrag von robert.n »

Das kannst du nicht an der Tabelle festmachen, dazu musst du dir die Schaltung ansehen.

Der Eingang C nimmt hier die Rolle eines Enable-Signals ein. Der Wert, der an Eingang D anliegt, wird solange übernommen wie C positiv ist. Jetzt stell dir vor du verbindest einen Takt mit Eingang C. Mal ist er 0, dann wechselt er für eine genausolange Zeit auf 1 und danach wieder zurück auf 0 usw. Ein normaler Takt halt - hoch, runter, hoch, runter...

Der an D anliegende Wert wird dann abwechselnd mal eingespeichert (C=1) und mal nicht (C=0).
Um das Speicherelement jetzt flankengesteuert zu machen müsstest du - glaube ich zumindest (darauf habe ich noch keine Antwort gekriegt) - zwei dieser Speicherelemente in Reihe schalten. Das eine der beiden hat dann statt C ein C' als Eingang. Wenn du jetzt wieder den Takt an die beiden Cs anlegst (wobei das eine C negiert wird), dann speichert immer nur jeweils eines der beiden Speicherelemente den neuen Wert ab. Das erste Speicherelement bspw. ganz normal, wenn der Takt auf 1 ist, aber das darauffolgende Speicherelement nur, wenn der Takt auf 0 ist.

Der neue Wert würde hier also bei jeder negativen Flanke eingespeichert (wenn man die beiden Speicherelemente nun als Einheit betrachtet).

So sehe ich das... du kannst dir auch nochmal in den Folien das Thema "Master/Slave Flipflops" anschauen, das wird im Prinzip dasselbe gemacht...

//EDIT: Kapitel 5, Seite 20 gehts los...

Antworten

Zurück zu „TGdI 1“