Seite 1 von 1

Titel nach Diplom

Verfasst: 24. Feb 2007 19:00
von AlexB
Mich interessiert, ob man sich die Abkürzung des Diplomgrades aussuchen kann, oder ob es bestimmte Vorraussetzungen gibt, ob man sich nun Dipl.-Ing. oder Dipl.-Inf bzw. Dipl.-Inform. nennen darf.
Meines Wissens sind zumindest Dipl.-Inf. und Dipl.- Inform. synonym.
Darf ich beliebig zwischen Dipl.-Ing. und Dipl.-Inf. wechseln oder muss ich mich für eine der beiden bzw. der drei Varianten unterscheiden?
Und darf ich grundsätzlich nach einem Abschluss an der TU die Abkürzung "univ." dahinter setzen?

Vielen Dank im Voraus für die Antwort.

Verfasst: 24. Feb 2007 21:23
von abtoom
Wer Informatik studiert ist ein Diplom-Informatiker (Dipl.-Inform.). Guckst du
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~ ... B-Endf.pdf

Informatik ist zwar eine Ingenieurwissenschaft, aber ein Dipl.-Ing. ist dann doch was anderes ;)

Verfasst: 24. Feb 2007 21:29
von DC-GS
Und was ist mit den armen Wirtschaftsinformatikern?
Dipl-Kaufmann?

obwohl, glaub da hab mal was von einem "Informatikkaufmann" gelesen.

Und was bedeutet eigentlich diese "univ." Abkürzung?

Verfasst: 24. Feb 2007 21:45
von AlexB
ah ich hab gerade gelesen, in Österreich wird Dipl.-Ing. für Informatiker vergeben.

Das "univ." wird ähnlich dem "(FH)" benutzt, um explizit zu kennzeichnen, dass man den Abschluss an einer Universität und nicht an so einer lausigen FH gemacht hat :shock:

Winfe werden Dipl.-Wirt.-Inf., Dipl.-Wirtsch.-Inf. oder Dipl.-Wirt.-Inform.

aber nochmal: Darf ich jedesmal zwischen Dipl.-Inf. und Dipl.-Inform. wechseln oder muss ich mich mal entscheiden?

Verfasst: 24. Feb 2007 21:51
von fallenone
Lustig finde ich das ich meinem Chef explizit gesagt habe ich wäre Dipl. Inform., aber der Arbeitsvertrag lautet auf Dipl. Ing..

@AlexB: Ich denke das Dipl. Inf. und Dipl. Inform. ein Synonym für einander sind, somit füreinander benutzt werden. Ist nicht Dipl. Inf. einfach die kürzere Abkürzung für Dipl. Inform.?

Verfasst: 24. Feb 2007 21:53
von AlexB
ne Abkürzung für ne Abkürzung? Glaub eher, dass sich da zwei Abkürzungen für das Wort "Informatik" eingebürgert haben.

Mich irritiert das nur ein wenig, weil z.B. im Fachgebiet TK die einzelnen Mitarbeiter nicht durchgehend Dipl.-Inf. oder Dipl.-Inform. genannt werden, sondern einer mal so, der andere mal so bezeichnet wird.

Verfasst: 25. Feb 2007 10:19
von tiwoc
Naiv gefragt: Hat man nicht schlicht und einfach den Titel, der auf der Diplom-/Bachelor-/Masterurkunde steht? ;-)

Verfasst: 25. Feb 2007 10:57
von Yankee
Also ich behaupte mal dreist, dass Dipl.-Inf. und Dipl. Inform. das gleiche sind und es dem Gesetzgeber schnuppe ist, was Du davon auf Deine Visitenkarten druckst. Sehr wohl aber besteht ein Unterschied zum Dipl. Ing. Auf der Diplomurkunde wird wahrscheinlich keine Abkürzung verwendet, denke ich.

Verfasst: 25. Feb 2007 11:15
von Herrzattacke
Formal gesehen existiert die Abkürzung Dipl.-Inf. garnicht, es heist einfach Dipl.-Inform.
Vielleicht wollte jemand damit sicherstellen, dass man sich nicht so leicht vertippen kann, denn "f" und "g" liegen auf der qwert{y,z} Tastatur so dicht aneinander.

Verfasst: 25. Feb 2007 16:35
von unschuldslamm
Wenn man aber seinen Doktor macht, kann man als Dipl.-Inform zu einem Dr. Ing. werden ;)

Verfasst: 25. Feb 2007 16:40
von DC-GS
Geht das eigentlich auch von einem Dipl.-Ing. auf Dr. Inform. ?

Verfasst: 25. Feb 2007 17:39
von Tillmann
Meines Wissens sind verschiedene akadamische Grade voneinander unabhängig. Die Uni verleiht halt den Grad, den sie für angemessen hält. Bei uns ist das folgendermaßen geregelt.
Besondere Bestimmungen des Fachbereichs Informatik zu den Allgemeinen Bestimmungen der Promotionsordnung der Technischen Hochschule Darmstadt hat geschrieben:
  • Der Fachbereich Informatik verleiht die akademischen Grade
    • Doktor-Ingenieur (Dr.-Ing.),
    • Doktor rerum naturalium (Dr. rer. nat.).
  • Der Dr.-Ing. wird im allgemeinen auf Grund einer Dissertation verliehen, die überwiegend ingenieurwissenschaftliche Erkenntnisse aus der Informatik enthält.
    Der Dr. rer. nat. wird im allgemeinen auf Grund einer Dissertattion verliehen, die überwiegend theoretische wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Informatik enthält.
  • Dem Gesuch ist eine Erklärung über den angestrebten Grad beizufügen.
Quelle: http://www.informatik.tu-darmstadt.de/index.php?id=204
Mit dem vorherigen akademischen Grad scheint das also nichts zu tun zu haben, sondern mit der tatsächlichen Ausrichtung der Dissertation. Einen "Dr. inf" gibt es aber, zumindest in Darmstdt, gar nicht.

Die nach der Diplomprüfung vergegebenen akadamemischen Grade sind übrigens inkl. Abkürzung in der Diplomprüfungsordnung festgelegt (§2 und Tabelle letzte Seite). Für den Fachbereich Informatik ist es der Grad "Diplom-Informatiker" mit der Kurzform "Dipl.-Inform." Absolventen des Studiengangs Wirtschaftsinformatik im Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften werden "Diplom-Wirtschafts-Informatiker" mit der Kurzform "Dipl.-Wirtsch.-Inform.".
Quelle: http://www-tu.hrz.tu-darmstadt.de/pvw/a ... dpo-at.pdf.

Im übrigen handelt es sich bei akademischen Graden um akademische Grade und nicht um akademische Titel. Das macht namensrechtlich einen Unterschied: Wären es Titel, würden sie zum Namen gehören. Da es keine Titel sind, gehören sie nicht zum Namen. Es gibt aber verschiedene Situationen, in denen akademische Grade so benutzt werden (müssen oder dürfen), als würden sie doch zum Namen gehören, zum Beispiel in Reisepässen (nur Doktorgrade), Hochzeits- und Geburtsurkunden oder Arbeitszeugnissen. Dabei muß der Grad aber auch genauso geführt werden, wie er auf der Urkunde erscheint.