UNIX / LINUX

Moderator: Aktive Fachschaft

d_s
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Jan 2008 17:27

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von d_s »

Ich benutze seit einigen Jahren Ubuntu auf dem Desktop; seit 2 Jahren fasse ich Windows nur noch sehr selten an. Ich bin damit ziemlich zufrieden; zufriedener, als ich es mit Windows je war.
levitin hat geschrieben:-> in erster Zeit werde wahrscheinlich ganz viel Fragen haben, wisst ihr ein gutes Forum, wo man schnell und verständlich die Antworten bekommt??
(Nicht nur) als Anfänger hat mir ubuntuusers.de viel geholfen. Das ist eine (wenn nicht sogar die) deutschsprachige Ubuntu-Seite mit sehr ausführlichem Wiki und vielbesuchtem Forum, wo wahrscheinlich die meisten deiner Fragen zu Ubuntu geklärt werden können.

Hardwareprobleme hab ich mit meinem Rechner (Notebook, 3 Jahre alt) übrigens fast keine: Nach einer Neuinstallation des Betriebssystems muss ich dem System in einer Konfigurationsdatei das genaue Modell meiner Soundkarte mitteilen, damit alle Funktionen des Soundsystems genutzt werden können. Diese Lösung hab ich nach 5 Minuten Web-Suche gefunden. Der Rest funktioniert, wie man es erwartet.

Benutzeravatar
Robert
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 511
Registriert: 6. Okt 2004 17:38
Wohnort: DA

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von Robert »

Vorhin war die Rede von Programmen welche man braucht. Wie sieht es denn mit Foto-Software aus? Gibt es unter Linux irgend ein wirklich gutes Programm um größere Fotoarchive (ab 10.000 Fotos) zu verwalten und zu editieren? (vergleichbar mit dem Gallery und dem Develop Modul von Lightroom)

Was mir zum Umstieg auch noch fehlen würde ist ein guter Ersatz für Winamp. Speziel für die Winamp Library mit ihrer Auto-Tag Funktion und diversen anderen Funktionen.

Zu guter Letzt fehlt mir auch noch nen Datei-Manager welcher mehr kann als der Norton Commander vor 10 Jahren. (unter Windows nutze ich den SpeedCommander)

Die meisten anderen Anwendungen welche ich so nutze gibt es entweder auch für Linux oder es gibt Alternativen welche akzeptabel wären. Und für Spiele wäre es akzeptabel Windows zu booten, da ich nur selten spiele.

Benutzeravatar
Absolut Lord
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 148
Registriert: 7. Nov 2004 23:54

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von Absolut Lord »

Robert hat geschrieben:Vorhin war die Rede von Programmen welche man braucht. Wie sieht es denn mit Foto-Software aus? Gibt es unter Linux irgend ein wirklich gutes Programm um größere Fotoarchive (ab 10.000 Fotos) zu verwalten und zu editieren? (vergleichbar mit dem Gallery und dem Develop Modul von Lightroom)
digikam
Robert hat geschrieben:Was mir zum Umstieg auch noch fehlen würde ist ein guter Ersatz für Winamp. Speziel für die Winamp Library mit ihrer Auto-Tag Funktion und diversen anderen Funktionen.
amarok, xmms2, ...
Robert hat geschrieben:Zu guter Letzt fehlt mir auch noch nen Datei-Manager welcher mehr kann als der Norton Commander vor 10 Jahren. (unter Windows nutze ich den SpeedCommander)
konqueror, krusader, dolphin, ...
Robert hat geschrieben:Die meisten anderen Anwendungen welche ich so nutze gibt es entweder auch für Linux oder es gibt Alternativen welche akzeptabel wären. Und für Spiele wäre es akzeptabel Windows zu booten, da ich nur selten spiele.
d2 lod rockt unter wine... wie, du hast noch zeit für computer spiele? :shock:

außerdem, dr. gugl liefert bei nicht verkehrten keywords diese seite als hit:
http://www.linuxrsp.ru/win-lin-soft/table-eng.html
... if a machine, a terminator, can learn the value of human life, maybe we can too ...

Benutzeravatar
Buchinho
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 209
Registriert: 21. Okt 2006 15:23

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von Buchinho »

Robert hat geschrieben:Vorhin war die Rede von Programmen welche man braucht. Wie sieht es denn mit Foto-Software aus? Gibt es unter Linux irgend ein wirklich gutes Programm um größere Fotoarchive (ab 10.000 Fotos) zu verwalten und zu editieren? (vergleichbar mit dem Gallery und dem Develop Modul von Lightroom)
F-Spot
Was mir zum Umstieg auch noch fehlen würde ist ein guter Ersatz für Winamp. Speziel für die Winamp Library mit ihrer Auto-Tag Funktion und diversen anderen Funktionen.
Ich benutze hier gmusicbrowser (speziell für große Musikbibliotheken) mit Tag-Funktion, Coverdownload, Last-FM Plugin usw.
Ansonsten ist audacious eine gute Alternative zu xmms2 / winamp.
Audacious importiert auch deine Winamp Equilizer Settings usw.
Zu guter Letzt fehlt mir auch noch nen Datei-Manager welcher mehr kann als der Norton Commander vor 10 Jahren. (unter Windows nutze ich den SpeedCommander)
gnome-commander
Si hoc legere scis nimium eruditionis habes

Steven
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 425
Registriert: 2. Sep 2008 10:00
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von Steven »

Nachdem auf die Fragestellungen zu Linux ausführlich eingegangen wurde, habe ich hier noch ein paar Anmerkungen zu Windows:

Die normale Kommandozeile (cmd.exe) ist in der Tat nicht besonders toll. Es gibt aber Abhilfe in Form eines kostenlosen Downloads: Windows PowerShell unterstützt neben den integrierten Alias-Befehlen für den Standardkram das komplette .net Framework und somit eine vom Umfamg her mit Java vergleichbare Klassenbibliothek.

Wer sich mehr Einstellmöglichkeiten wünscht, der kann einen Blick in die GroupPolicy oder notfalls in die Registry werfen. Man kann hier deutlich mehr einstellen als mit dem UI. Manches Firmen-XP gibt ein gutes Beispiel ab, was man als übereifriger Admin alles kaputt frickeln kann :) Natürlich geht mit einem Linux, bei dem ich notfalls den Code ändere, mehr, keine Frage - das ist beim nächsten Update dann aber auch wieder weg.

Es liegt auch Einiges an der Suggestion eines Systems: Bei einem Windows mit bunten Knöpfen denkt jeder, dass alles entweder ganz einfach oder gar nicht geht, bei Linux dagegen ist den meisten klar, dass speziellere Anforderungen auch spezielle Kenntnisse erfordern. Daher kommt auch das Gerücht, dass man mit Windows keine Server betreiben könnte - wenn man weiß wie, das geht genauso wie mit Linux. Nur leider merken die Leute bei Linux schneller, wenn sie es einfach nicht können.

Benutzeravatar
foo
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 179
Registriert: 22. Okt 2004 17:59

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von foo »

Dass man Windows mit vielen Klicks zu einer halbwegs annehmbaren Arbeitsumgebung umbasteln kann ist denke ich Jedem klar. Das Problem ist aber eher, dass eine frische Windows-Installation völlig für die Tonne ist: Man braucht zig mehr oder weniger kleiner sogenannter 'Tools' und Treiber, die das System überhaupt erst benutzbar machen. Dazu gesellen sich Unmengen an Einstellungen, die vorgenommen werden wollen (wer zur Hölle kam auf die Idee, diese aufpoppenden Balloon-Tips standardmäßig zu aktivieren?!). Solche 'Tools' kann man sich unter einer Distribution mit einer Zeile an Land ziehen. Bei Windows muss ich über den sinnvollsten Pfad im Abhängigskeitsbaum nachdenken (erst Firefox oder Grafiktreiber? Sicherheitsupdates vorher nicht vergessen...)

Was die Suche nach Programmen betrifft, die man so unter Windows kennt: Ich kenne da ganz hartnäckige Fälle, die sich darüber beschweren, dass es keine Programm gibt, die ein bestimmtes Windows-Programm *exakt* klonen (nichtmal mit wine). Diesen Leuten empfehle ich in der Regel wärmstens, niemals Linux auszuprobieren. Das ist Zeitverschwendung für denjenigen, der es ausprobieren will und all die, die ihm helfen wollen. Überhaupt ist Allen geholfen, wenn Linux nicht auf Biegen und Brechen propagiert wird, wie es zum Teil hier passiert: Wer nicht die Neugier mitbringt, sich selbstständig und aus eigenem Interesse intensiv damit zu beschäftigen, wird sowieso frustriert nach drei Tagen Windows drüberbügeln.

Benutzeravatar
Robert
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 511
Registriert: 6. Okt 2004 17:38
Wohnort: DA

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von Robert »

Ach was mir einfällt ... es gibt doch VMWare (oder ähnliches) auch für Linux. Die Frage ist, was läuft besser? Windows in einer VMWare unter Linux oder Linux in der VMWare unter Windows.

So wie ich das sehe fehlen immernoch (für mich) entscheidende Programme bzw Funktionalitäten unter Linux .. aber ein Großteil ist abgedeckt. (z.B. können zwar einige der von euch genannten Foto-Verwaltungs Tools Bilder auch editieren, aber nicht Zerstörungsfrei. Das heißt sie verändern wirklich die Pixeldaten, Lightroom hingegen verändert nur die Meta-Daten der Dateien und speichert darin die vorgenommenen Änderungen.)

Benutzeravatar
Yankee
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 441
Registriert: 2. Jul 2004 00:05
Wohnort: Melbourne

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von Yankee »

Ist evtl Lightzone für Dich von Interesse? Ansonsten gibt es ja immer noch Gimp. Bibble könnte auch interessant sein.

Christoph B
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 370
Registriert: 15. Okt 2006 18:28
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von Christoph B »

wie schaut das eigentlich mit 64 bit unterstützung aus? Gibts da unter Linux die gleichen Probleme wie unter div. Windows Betriebssystemen (Treiber, "zu Systemnahe" 32 bit anwendungen etc) oder läuft das schon wie geschmiert? :D

Christoph-D
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 325
Registriert: 11. Dez 2005 13:14
Wohnort: Darmstadt

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von Christoph-D »

Christoph B hat geschrieben:wie schaut das eigentlich mit 64 bit unterstützung aus? Gibts da unter Linux die gleichen Probleme wie unter div. Windows Betriebssystemen (Treiber, "zu Systemnahe" 32 bit anwendungen etc) oder läuft das schon wie geschmiert? :D
Das läuft wie geschmiert, mit zwei Ausnahmen, die mittlerweile aber behoben sein könnten: Es gibt (oder gab?) für Linux kein 64-Bit-Flash-Plugin für den Browser, man muss also einen 32-Bit-Browser installieren, um Flash nutzen zu können; das 32-Bit-Flash-Plugin funktioniert problemlos.

Die zweite Sache ist das Java-Browser-Plugin von Sun, das es ebenfalls nicht als 64-Bit-Version gibt (gab?). Auch hier kann man, wenn man das braucht, die 32-Bit-Version mit einem 32-Bit-Browser nehmen. Das betrifft übrigens nur das Java-Browser-Plugin, der Compiler und alles drumherum funktioniert auf 64-Bit.

Die Linux-Treiber sind meiner Erfahrung nach kein Problem, nur eben proprietäre binary-only-Pakete wie das Flash- und Java-Plugin können für Probleme sorgen.
"I believe in the fundamental interconnectedness of all things." (Dirk Gently)

levitin
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 435
Registriert: 7. Okt 2007 15:36
Wohnort: Darmstadt

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von levitin »

habe mir Ubuntu geholt, alles erfolgreich installiert. Mit Treibern sieht alles wirklich in Ordnung aus, außer natürlich ATI ;))
Habe ATI Mobile X1400 auf meinem Laptop (Widescreen 15,1') und einen Monitor (19'' auch Widescreen), auf den ich mein Desktop erweitern möchte.. habe schon Tausend Seiten bezüglich des Themas gelesen, alles installiert und mehrmals mit xorg.conf experimentiert, hat trotzdem nichts gebracht und der X-Server will nach den Änderungen im normalen Modus nicht starten. Scheint kein korrekter Treiber zu sein..

Benutzeravatar
blowfish
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 241
Registriert: 18. Okt 2006 16:00

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von blowfish »

ich benutze debian und hab auch eine ati-karte in meinem laptop und nen externen bildschirm dran hängen. die linux-treiber von ati sind wirklich krüppelware. mit den fglrx-treibern von der ati-seite hab ich's soweit, dass ich die bildschirme im dual-head modus laufen habe und xvideo-extension funktioniert. 3d-beschleunigung funktioniert aber nicht. nachdem ich mehrere foren, wikis und tutorials durchforstet habe, bin ich zu dem schluss gekommen, dass man wohl alle drei sachen nicht hinbekommt. ohne zweiten bildschirm funktioniert auch 3d-beschleunigung. naja, im normalbertrieb brauch ich die 3d-beschleunigung nicht. trotzdem ruhen meine hoffnung jetzt auf dem radeonhd-treiber. vielleicht taugt der ja was. aber noch unterstützt er 3d-beschleunigung nicht.
Ein Hemd ist Einstellungssache!

smartyr
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 9. Okt 2008 21:50
Wohnort: DA-Bessungen
Kontaktdaten:

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von smartyr »

Ich verwende Ubuntu seit Hoary Hedgehog, also schon einige Jahre. Davor (und auch zwischendrin zum testen) hatte ich Gentoo (sehr interessant, man lernt ne menge), Slackware, SuSE, Debian und ein paar BSDs laufen. Ich würde sagen Ubuntu ist allroundmäßig die beste Wahl und auch recht einsteigerfreundlich. Einziges Manko ist wie sie in Hardy Heron (aktuelle Version) die Sache mit dem Sound verkackt haben. Pulseaudio ist super, aber die default-Konfiguration seitens Canonical (Ubuntu Devs) ist grottig (fehlende .asoundrc etc). Das wurde auch meines Wissens bis heute nicht gefixt, nichtmal in der Beta (Intrepid Ibex). Dennoch gibt es workarounds, die sehr gut funktionieren. Siehe ubuntuforums.org.
Christoph-D hat geschrieben:
Christoph B hat geschrieben:wie schaut das eigentlich mit 64 bit unterstützung aus? Gibts da unter Linux die gleichen Probleme wie unter div. Windows Betriebssystemen (Treiber, "zu Systemnahe" 32 bit anwendungen etc) oder läuft das schon wie geschmiert? :D
Das läuft wie geschmiert, mit zwei Ausnahmen, die mittlerweile aber behoben sein könnten: Es gibt (oder gab?) für Linux kein 64-Bit-Flash-Plugin für den Browser, man muss also einen 32-Bit-Browser installieren, um Flash nutzen zu können; das 32-Bit-Flash-Plugin funktioniert problemlos.

Die zweite Sache ist das Java-Browser-Plugin von Sun, das es ebenfalls nicht als 64-Bit-Version gibt (gab?). Auch hier kann man, wenn man das braucht, die 32-Bit-Version mit einem 32-Bit-Browser nehmen. Das betrifft übrigens nur das Java-Browser-Plugin, der Compiler und alles drumherum funktioniert auf 64-Bit.

Die Linux-Treiber sind meiner Erfahrung nach kein Problem, nur eben proprietäre binary-only-Pakete wie das Flash- und Java-Plugin können für Probleme sorgen.
Funktioniert in Intrepid Ibex alles out of the box. Unter Hoary einfach auf das aktuelle flashplugin-nonfree updaten, sollte passen. Bei Java hängts davon ab, welche JRE man verwenden. Unter Intrepid wie geagt out of the box, Hoary ka.

levitin
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 435
Registriert: 7. Okt 2007 15:36
Wohnort: Darmstadt

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von levitin »

ja, und was mache ich mit meiner ATI graphikkarte?? soll ich die wegschmeißen und mir eine von NVidia hollen?

smartyr
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 9. Okt 2008 21:50
Wohnort: DA-Bessungen
Kontaktdaten:

Re: UNIX / LINUX

Beitrag von smartyr »

Hatte den Post überlesen.

Ich hab selbst ne nvidia mit der das (TwinView) super funktioniert. Schau mal unter ubuntuforums.org. Das dürfte ein häufig nachgefragtes Thema sein. Gibt's sicher nen Sticky zu.

Antworten

Zurück zu „Allgemein“