Krypto-Wettbewerb

Moderator: Aktive Fachschaft

Benutzeravatar
Jtb
Nerd
Nerd
Beiträge: 604
Registriert: 20. Jan 2004 12:36
Wohnort: Darmstadt-Eberstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Jtb » 2. Jan 2005 00:20

und wieder ein Kommentar im WWWW :)
*** Heute mache ich es darum besonders kurz, etwa so kurz wie der große, gestern zu Ende gegangene Wettbewerb namens Jentzschs Verschlüsselungsaufgabe. Der Webseite nach zu urteilen ist der Sieger leer ausgegangen. Ob Rolf Jentzsch noch die Chance hat, so berühmt wie Sarah Flannery zu werden?
Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/54711
mfg Jens

..etwas gutes hat der Terrorismus - man sieht wie der Staat die Demokratie mit Füssen tritt :(

Benutzeravatar
Jtb
Nerd
Nerd
Beiträge: 604
Registriert: 20. Jan 2004 12:36
Wohnort: Darmstadt-Eberstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Jtb » 10. Jan 2005 14:57

und es geht weiter:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/54945

Wer also weiterhin noch den Code entschlüsseln will: http://www.krypto-sida.de
mfg Jens

..etwas gutes hat der Terrorismus - man sieht wie der Staat die Demokratie mit Füssen tritt :(

Tropper
Gast

Beitrag von Tropper » 10. Jan 2005 15:50

er sollte auch n forum auf seine seite machen, da dieses forum ja mehr oder weniger tot ist in hinsicht krypto wettbewerb bzw. das forum auch nix mehr mit der sache am hut hat

nesa te'n nils
Gast

Beitrag von nesa te'n nils » 12. Jan 2005 23:51

Tropper hat geschrieben:er sollte auch n forum auf seine seite machen, da dieses forum ja mehr oder weniger tot ist in hinsicht krypto wettbewerb bzw. das forum auch nix mehr mit der sache am hut hat
na spannend fænd ich das schon, auch wenn ich keine Zeit habe hier ne Schaltung o.æ. aufzubaststeln.
Immehin war Herr Jentzsch diesmal so fair uns ein paar Infos extra mitzugeben. Mit den 100 A's, B's und C's sucht man jetzt nur noch nach der Nadel im Heuhaufen. :-) Ich versteh das so, das man danach schaut mithilfe welcher Schaltung und der gegebenen Menge an Eingangsignalen einen konstanten Wert am Ausgang erzielt. Ich geh mal davon aus das Herr Jentzsch Analogtechnik zusammengebaut hat, und solange kein Hochfrequenzkram mit verbaut worden ist kann man ja vielleicht sogar mit Simulationen/Berechnungen zum Ziel kommen. Ist nur meine aktuelle Annahme. Wenn man damit halbwegs richtig liegt verstehe ich trotzdem nicht weshalb er uns die Suche nach der Kombination zumutet, wenn es doch in der Praxis eigentlich schwer sein duerfte das Innenleben von so einer Hardware geheimzuhalten.
Man kønnte die Implementation noch wesentlich aufwendiger gestalten, vor alle Dingen die 'Kennung' komplexer gestalten und haeufiger wechseln. Nur das widerspricht sich meiner Meinung nach alles ein bischen, da das ja eine Schicht høher angesiedelt sein duerfte und somit 'nichts besonderes' zu knacken darstellt. Ich glaube kaum das man sich so sicher sein kann das nicht auch eine Schaltung zu knacken ist, deren Verhalten nichttrivialer Natur ist.

Is schon spæt heut, also dann..
nesa

Antworten

Zurück zu „CrypTool“