Die Suche ergab 124 Treffer

von Markus Tasch
7. Mär 2017 17:36
Forum: Archiv
Thema: = vs := vs ::=
Antworten: 1
Zugriffe: 496

Re: = vs := vs ::=

Eigentlich sollte für das definieren von Symbolen \(:=\) benutzt werden und für Beidgnungen etc. die Gleichheit abprüfen \(=\). Das wurde an dieser Stelle dann leider nicht konsistent so im Foliensatz geändert.
von Markus Tasch
6. Mär 2017 21:06
Forum: Archiv
Thema: Modul 1 Seite 32
Antworten: 1
Zugriffe: 333

Re: Modul 1 Seite 32

Nein, die Anforderung ist korrekt formalisiert.

Die Menge \(\{nationalität(v) \, \mid \, v \in zuordnung(ak)\}\) ist genau die Menge aller Nationalitäten eines Arbeitskreises unter Betrachtung der Zuordung der Delegierten definiert durch die Funktion \(zuordnung\).
von Markus Tasch
6. Mär 2017 20:58
Forum: Archiv
Thema: Drei Kompositionsarten
Antworten: 1
Zugriffe: 353

Re: Drei Kompositionsarten

In der Aufgabe wird der Zustand der Modellierungen nicht explizit gemacht. Dementsprechend ist es nicht möglich zu bewerten ob Shared-Memory Komposition Sinn macht. Daher wird Shared-Memory auch nicht in der Aufgabe genannt.
von Markus Tasch
6. Mär 2017 20:56
Forum: Archiv
Thema: Transitionssysteme Terminierung
Antworten: 1
Zugriffe: 359

Re: Transitionssysteme Terminierung

Ja, \(STOP_E\) ist korrekt. Den Ausdruck \(SKIP_E\) würde man nur benutzen, falls das Transitionssystem explizit das Ereignis \(\checkmark\) vor dem terminierenden Zustand nutzt. Im Beispiel also wenn es noch zusätzlich den Zustand \(5\) gäbe und die Transition \((4,\checkmark,5)\).
von Markus Tasch
6. Mär 2017 20:53
Forum: Archiv
Thema: TS mit einer Liste von Tupeln
Antworten: 1
Zugriffe: 341

Re: TS mit einer Liste von Tupeln

Ich weiß nicht ob mir die Frage ganz klar geworden ist, aber wir machen einmal ein einfaches Beispiel: Designentscheidung: Neue Elemente werden vorne in der Liste angehangen. Sei S:= (\mathbb{N}\times\mathbb{B})^* , S_0:=\{()\} , E:=\{put((n,b))\, \mid \, n \in \mathbb{N} \land b \in \mathbb{B}\} . ...
von Markus Tasch
6. Mär 2017 20:38
Forum: Archiv
Thema: Elemente aus einer vorgegebenen Menge nutzen
Antworten: 2
Zugriffe: 492

Re: Elemente aus einer vorgegebenen Menge nutzen

Ja, das wäre okay und auch sinnvoll, da \(ready\) ja als "Symbol" in deinem Modell eingeführt wurde..
von Markus Tasch
6. Mär 2017 16:00
Forum: Archiv
Thema: Element aus Potenzmenge
Antworten: 2
Zugriffe: 509

Re: Element aus Potenzmenge

Für eine Potenzmenge wäre \(\{1\} \in PM\) passender und korrekt.

Die zweite Formel, wäre auch für eine Menge \(M:=\{\{1,2\}\}\) erfüllt, was wohl eher nicht gewollt ist.


Hinweis zur Syntax:
Die leere Menge schreibt man als \(\emptyset\) und nicht als \(\epsilon\)
von Markus Tasch
6. Mär 2017 15:57
Forum: Archiv
Thema: Kardinalität von Folge
Antworten: 1
Zugriffe: 481

Re: Kardinalität von Folge

DIe Frage ist leider etwas unklar. Höchstwahrscheinlich ist die Antwort für den intendierten Anwendungsfall "Nein". Zur Aufklärung: Angenommen wir setzen für m in der Bindung der Mengendefinition a ein. Dann macht die Bedigung Sinn, falls deine Funktion func Mengen zurückgibt. Die von dir definierte...
von Markus Tasch
6. Mär 2017 15:49
Forum: Archiv
Thema: Schreibweise Tupel
Antworten: 1
Zugriffe: 392

Re: Schreibweise Tupel

Nur Schreibweise Nr 2. ist korrekt.

Schreibweise Nr 1 wäre komplett falsch.
von Markus Tasch
6. Mär 2017 10:59
Forum: Archiv
Thema: rift
Antworten: 4
Zugriffe: 396

Re: rift

Auf Folie 21 geht es nur um die angesprochene Kalkülregel. Wie man beim Kalkül für BExp und Com sieht müssen nicht alle Urteile in Prämissen aus dem gleichen Kalkül stammen. Das wird in Folie 18 ja auch nicht verlangt. PS: In dem Beispiel gibst du eine Instanz einer Kalkülregel an (nach Ergänzung de...
von Markus Tasch
6. Mär 2017 10:52
Forum: Archiv
Thema: Lösung 8.3.a ar:=
Antworten: 1
Zugriffe: 216

Re: Lösung 8.3.a ar:=

Ja.
von Markus Tasch
6. Mär 2017 10:50
Forum: Archiv
Thema: Lösung 8.2.a
Antworten: 1
Zugriffe: 244

Re: Lösung 8.2.a

Nein. Angenommen \(b_2=true\). Dann würde die Regeln immer noch \(or\) bzw. \(and\) um genau einen Berechnungsschritt weiter auswerten. Nämlich zu \(true\).
von Markus Tasch
6. Mär 2017 10:41
Forum: Archiv
Thema: Lösung 10.1.a
Antworten: 3
Zugriffe: 519

Re: Lösung 10.1.a

Ja, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass \(\neg \epsilon \in USER\) gilt.
von Markus Tasch
6. Mär 2017 10:34
Forum: Archiv
Thema: Frage zur Mengenspezifikation Aufgabe 10.1 d)
Antworten: 4
Zugriffe: 549

Re: Frage zur Mengenspezifikation Aufgabe 10.1 d)

Rein formal könnte die Bedingung Z \times E \times Z ausreichen. Diese müsste dann aber auch korrekt aufgeschrieben werden. Syntaktisch ist die folgende Abstraktion deiner Lösung \{x \in X\} nämlich keine Mengendefinition. Stattdessen müsste man \{x\in X \, \mid \, true\} schreiben. Nach Korrektur d...

Zur erweiterten Suche